Trügerische Sicherheit

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

babsi2011
Beiträge: 890
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Re: Trügerische Sicherheit

Beitragvon babsi2011 » Mi 20. Mai 2020, 21:10

Vielen Dank, dass du deinen Bericht mit uns teilst :wolke:

Da habt ihr wirklich einiges mitgemacht!
Ich wünsche euch nur das Beste und dass dich dein Sohn weiter so prächtig entwicklet :hearts:
Hat er große Einschränkungen im Alltag?
Bub 09\15 GH
Mädchen 08/18 AG
Babybub 11/19 HG

Traumama
Beiträge: 215
Registriert: Sa 25. Apr 2020, 22:07
Wohnort: Köln

Re: Trügerische Sicherheit

Beitragvon Traumama » Mi 20. Mai 2020, 21:21

Vielen Dank, dass du deinen Bericht mit uns teilst :wolke:

Da habt ihr wirklich einiges mitgemacht!
Ich wünsche euch nur das Beste und dass dich dein Sohn weiter so prächtig entwicklet :hearts:
Hat er große Einschränkungen im Alltag?
Danke :love:
So hat er keine Einschränkungen, wir müssen nur aufpassen, dass er möglichst nicht mit Infektionen in Berührung kommt :hust: und für die Zukunft sollte er keinen Kontaktsport, Ballsport oder Sport in Höhe oder Tiefe ausüben. Wir achten noch auf die Ernährung und er muss sich öfter ausruhen. Dann kann es auch passieren, dass er sich auf dem Spielplatz oder mitten auf der Straße einfach für ein paar Minuten flach auf den Boden legt. Anfangs war ich irritiert, aber mittlerweile ist es irgendwie niedlich. :herzen: Ohne Mittagschlaf und Pausen geht es gar nicht, dann kollabiert der Körper zwischen 17 und 19 Uhr, er :kotz2: und schläft danach sofort ein. Auch Hitze und Aufregung verträgt der Körper überhaupt nicht und reagiert genauso.
Herrscherin 05/16 KH
Wikinger 12/17 KH ambulant
Genießerbaby 06/20 HG

Mutterliebe
Beiträge: 163
Registriert: So 17. Mai 2020, 05:05

Re: Trügerische Sicherheit

Beitragvon Mutterliebe » Do 21. Mai 2020, 12:12

Wow was für ein Krimi! Aber Gott sei Dank mit gutem Ausgang.
Mich hat die feindiagnostik per Ultraschall immer eher beruhigt; gerade vor dem Hintergrund der jeweils geplanten Hausgeburt war ich immer froh zu wissen, dass keine organfehlbildungen vorliegen.
Und ganz ehrlich wäre die Konsequenz, falls dem nicht so gewesen wäre, natürlich von der Hausgeburt abzusehen und dafür in eine größere Klinik mit perinatalzentrum zu fahren.
(Zumal ich finde dass die Untersuchung dann später des Neugeborenen mehr eine quälerei ist, als die sono noch im Bauch.)
KH *01/2013
HG *04/2015 †04/2015
HG *07/2016
HG *05/2018
MA 07/2020


Zurück zu „Krankenhaus-Geburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste