Die Geburt meines "Spätchens"

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
Axomonster
Beiträge: 885
Registriert: Di 24. Apr 2012, 10:23
Wohnort: Bayern

Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon Axomonster » Sa 18. Jan 2014, 19:55

Termin des Babys war der gleiche wie bei der großen Schwester vor zwei Jahren. Sie kam damals einen Tag vor dem Termin. Na da habe ich mir doch sehr den gleichen Geburtstag gewünscht und habe mich darauf konzentriert schön Wehen zu entwickeln in der Nacht davor.
Wunder Mensch; hat gut funktioniert. Aber zu richtigen Wehen gehören aber 3, Mama, Baby und Plazenta...zwei waren nicht mit im Boot und so waren die Wehen weg sobald ich eingeschlafen war. Am nächsten Tag das gleiche. Und auch an sonst jedem Termin den ich mir gewünscht hatte :lol3:
Man kanns halt nicht erzwingen und manchmal musste ich sehr an mir halten, nicht nachzuhelfen.
Irgendwann war ich aber fest entschlossen, es kommt wann es kommt und werde mir auch nicht von der Umwelt reinredenlassen wegen überschrittenem Termin.

So habe ich das Männchen am abend von ET+17 auf "die Piste" entlassen um ein wenig Druck abzulassen (Für ihn war die Terminüberschreitung sehr belastend, er konnte ja nicht fühlen, dass alles in Ordnung war). Nein Schatz es kommt heute Nacht bestimmt nicht, aber trink trotzdem nichts.

Meine große und ich hatten noch einen netten abend und ich habe mir als sie schlief noch einige Geburtsvideos angesehen. Kennt ihr diese wundervoll, weichgezeichneten, mit Gänsehautmusik unterlegten, Geburtsfilmchen, bei dem das Lauteste was die Mutter von sich gibt das Geheule nach der Geburt ist und die Filme so wirken als wären sie Birth-Pool-in-a-Box Werbefilme?
Oh ja die habe ich immer mit vorliebe angesehen, ach einfach schön. Und da habe ich gleich fantasiert, wenn das Kindchen noch bis nächsten Donnerstag warten würde, da käme meine beste Freundin aus Indien (sie landet an einem Flughafen in der Nähe) zu besuch, und im Schlepptau ihr Fotografen-Freund mit all seienem Equipment...uhjujui der kann sowas, der könnte so einene Film machen!
Zum runterkommen gab es dann noch "Birth Story: Ina May Gaskin & The Farm Midwives".
Um Mitternacht schlafen gehen.
Um kurz vor 4 aufs Klo gehen, wieder ins Bett steigen wollen und erstmal schön Fruchtwasser verlieren. Sturzbäche davon! Ich habs mal großzügig in der ganzen Wohnung verteilt, als ich erst zum Telefon bin und dann nochmal aufs Klo um da noch was reinzubekommen.

Schatz, ja mein Wasser ist gebrochen, nein Wehen habe ich noch keine. Hmm achso du hast beim Essen gehen mit deinen Freunden deinen Autoschlüssel in der Gaststätte verloren die jetzt natürlich zu hat. Ne nicht so schlimm ich hab ja noch keine Wehen. Ja dachte ich mir doch, dein guter Freund lässt ein Taxi springen. Na dann bis später!

Langsam kommt sowas wie Wehen in Gang, ich kann sie schön veratmen und später mit einem angenehmen Brummen vertönen. Ach diesmal wird nicht so heftig, ich weiß ja was auf mich zukommt und kann mit dem Schmerz gut umgehen.
Schade ich hätte die kleine gerne dabeigehabt, aber es war mit den Großeltern schon vereinbart, dass sie sie diesen Morgen holen.
Ach das Männchen ist da. Er muss noch duschen und will dann loswuseln um Pool und Co vorzubereiten.

Etwa 07:00 Uhr, Hebamme angerufen. Die Große erwacht.
Mama Mama Mama. Nein Schatz! Geh mal zum Papa. Interessiert schaut sie sich meine Wehen an und macht mich nach, ist aber nicht lange interessant. Mama, komm! Koooomm!

Wer wohl schneller da ist? Die Hebamme. Bald folgen die Großeltern. Pool ist schon fast voll. Na wunderbar dann kann die Party ja steigen!
Männchen und Hebamme sind noch in Vorbereitungen vertieft und ich wander ein wenig durch die Wohnung und häng mich in Türrahmen oder ans Tuch neben dem Pool bei dem Wehen und brumme dabei wohltuend und laut. Ab und zu habe ich ein wenig einen Würgereiz (diesmal war die Geburt aber Kotzfrei, hatte ja nichts im Magen :D ) und freu mich daran: Oben Hals auf -> unten Hals auf. Ich drifte langsam ab, denken fällt mir immer schwerer. Der Körper übernimmt.

Ich will in den Pool. Oh ist das heiß, ah tut das gut, ui ist das schön! Die Wehen werden schnell intensiver ich töne, brumme und muhe.
Huch was ist das? Das drückt ja schon so oo oooooh ooooh. Hach und die Pausen sind so kurz.
Ich will nicht!
Bin ich jetzt schon in der Übergangsphase? Au au au nein, nein dass geht viel zu schnell! Ist das Heftig! Ich werde bestimmt reißen ich habe ein Riesenbaby, das geht zu schnell, ich will mehr Pausen!
Es war anders als bei meiner Großen, ich hatte die gleichen Gefühle, die Angst zu reißen, aber sie war irgendwie sofort am Ausgang und dieses Kind hier musste ich auch noch ziemlich aktiv durch den Muttermund pressen.

Zwischen den Wehen die Eindeutig Presswehen sind versuche ich mir alle vernünftigen Tatsachen in Erinnerung zu rufen, dass auch große Babys wunderbar geboren werden können. Semmels Avatar in den Pausen, der mir das erklärt, wechselt sich in den Wehen mit dem Sterotypen Arzt der mich vom Gegenteil überzeugen will.

Es hilft alles nichts, die müssen was unternehmen! Ich mache meinem Kummer lautstark ausdruck. Sehr laut!
Ich jammer, schreie, winsel, flehe. Es geht nicht, ich kann nicht, ich mag nicht. Jede anrollende Wehe versuche ich zurückzuhalten und wehere mich dagegen.
Meine Hebamme soll etwas tun, ich kann nicht, ich will nicht! Warum bin ich nicht im Krankenhaus? So schlimm wie das hier kann eine Sectio nicht sein...ach schon zu spät der ist schon zu tief, aber irgendwas anderes hätten die Bestimmt für mich, die könnten mir helfen.
Ich jammer meine Hebamme voll, dass ich nicht kann, der passt da nicht durch!

Sie schaut mir fest ins Gesicht (zwischenzeitlich hatte sie mich auch kurz untersucht und mir Mut gemacht, das es gut voranginge) und sagt mir ich soll mich konzentrieren. Atmen, konzentriere dich auf den Atem und schieb mit. Lass es zu!Du wartest jetzt seit 3 Wochen auf dieses Kind und es kommt jetzt und du willst das!
Ein paar Wehen lang versuche ich dagegen zu diskutieren und versuche ihr zu erklären das dies ein Ding der unmöglichkeit ist. Das hört sich so an: Ich kann nicht, ich kann nicht, ich kann nicht AAAAAAH Neine, nein, nein, Es soll aufhören..usw (den genauen Wortlaut kann ich dann nach Sichtung des Filmmaterials (Wir haben ne Kamera aufgestellt) mitteilen lol )

Meine Hebamme lacht, ich hätte mir das falsche Mantra ausgesucht, ich lache mit, ich weiß, ich kann aber nicht anders. Ach ich weiß! Gedanklich war ich schon öfters bei Ich bin weit, ganz weit, aber nur in den Pausen.
Ich bin ein bisschen frustriert weil ich meine Verantwortung nicht abgeben kann, mir keiner hilft, ich da selbst durch muss...ich bin selbst verantwortlich! Jawohl! Niemand kann mir das abnehmen, kein Mensch, keine technische oder medikamentöse Errungenschaft! Ich bin hier die Gebärende, ich will das!
Ich flüstere meiner Hebamme in einer Pause zu dass ich froh bin jetzt nicht in der Klinik zu sein.
Gemeint war: Danke das du mich begleitest und mich nicht in meiner Angst bestätigst sondern an meine Kraft glaubst und ich somit interventionsfrei und unverletzt hierdurch marschiere.

Ich Beginne meine Mantras zu ändern, ich bin weeeeeit, ich bin weeeeit. Ich kann das, ich schaff das, ich kann das, ich schaff das...
Ich lasse mir aus Gaskins Buch die Sheele-na-gig zeigen. Meine Tochter hatte immer Eule dazu gesagt. Ich hab es als Alien beschrieben und meine Hebamme hatte gleich gewusst was ich meine. Friedlich lächelt die Gestalt auf mich runter und zeigt mir wie weit man sich machen kann. Nachdem die Blumen nicht funktionierten das letzte Mal gebe ich Gaskin nochmal eine Chance und versuche es mit dieser kleinen Gestalt die ich mir bei meinem Mantra vorstelle.

Ich gehe auf meine Hebamme ein und versuche mitzuschieben, es zuzulassen, zu atmen. Ich schaffe das immer wenigstens ein paar Wehen (Ich hatte pro Wehe, 4-5 mal diesen starken Druck und dann kam wieder eie Pause) lang bis ich die letzten abbremse und mich wieder dagegen wehre und meinem Körper die Pausen zurückerobere.
Im nachhinein denke ich, dass war auch sehr gut, so Konte das Gewebe langsam sich mitdehnen und ich kurz Kraft sammeln und meine Mantras aufsagen.

Es wird immer heftiger der Ring of Fire ist da, ich schaue verzweifelt das Männchen an. Die ganze Zeit ist er bei mir und hält meine Hand wenn ich es brauche und lässt die Finger von mir wenn ich nicht mag. Komm zu mir rein, setz dich hinter mich ich brauch dich! Er steigt in voller Montur zu mir ins Wasser und stützt mich von hinten.
Ich muss atmen, mich konzentrieren (und laut schreien und fluchen) da hat man keine Zeit für Mantras, er soll sie für mich sagen. Ich zerquetsche seine Hand.
Es brennt, es brennt da mitzuschieben bedeutet für mich viel Überwindung. Ich gebe immer wieder kurz auf. Fast geschafft der halbe Kopf ist draußen, ich kann nicht weiter mit, er flutscht wieder zurück.
Kraft sammeln und nochmal, jetzt, jetzt schaffe ich es. Er kommt wieder bis zur Hälfte, es breeent, ich schreie laut und noch weiter schieben. Der Kopf ist durchgetreten! Aber nicht wie bei meiner Großen flutscht der Rest gleich hinterher sondern ich muss nochzweimal mitschieben. Schultern, ich soll mich leicht seitlich drehen, au, au. Und noch einmal beim (ich glaube) Po.

10:17
Da ist er, er ist da!!!! Männchen fängt hinter mir an zu weinen.
Ich wollte ihn selsbt nehmen, hatte aber ganz zittrige Hände und er war noch irgendwie mit seiner recht kurzen Nabelschnur verwickelt. Meine Hebamme half mir ihn aus dem Wasser zu heben und auf die Brust zu legen. Ich sauge mit meinem Mund eventuelle Reste aus seinen Atemwegen.
Er ist so wunderschön! Meine Hebamme und ich müssen lachen, er beklagt sich ein bisschen. Hört aber bald damit auf und bestaunt die Welt.

Nach dem auspulsieren, nabeln wir ihn ab und er kuschelt mit Papa auf dem Sofa während ich noch meine Plazenta gebäre.

Er ist perfekt. Vorallem ist er perfekt durch! Er hat noch einiges an Käseschmiere, ganz glatte Haut, weiche Öhrchen. Wir können keine Übertragung feststellen. 18 Tage nach ET. Und der Zeitpunkt der Zeugung ist sehr sicher, höchstens die Überlebensspanne von Spermien von 7 Tagen könnte man noch abziehen (außer man ist Anhänger einer Spermien-Theorie, die besagt, dass die männlichen Y-Spermien zwar schneller bei der Eizelle sind dafür aber auch schneller absterben als die X-Spermien die zu einem weiblichen Embryo führen).
Seine Schwester dagegen kam einen Tag vor ET zur Welt und hatte schon deutliche Zeichen, wie z.B. Waschfrauenhände, die Haut schälte sich, sie hatte wahrscheinlich schon etwas abgenommen usw.

Zum Schluss ganz spannend:
4160 Gramm, 38 cm Kopfumfang, 57 cm Körperlänge. Und wie bei der Großen etwa 6 Stunden Geburt.
Ich bin bis auf eine kleine Schürfung verletzungsfrei geblieben. :hausgeburt:

So nach Rechtschreib- und Zusammenhangsfehlern mag ich jetzt nicht mehr suchen. (Sorry das es so lang geworden ist :lol3: )
Ich geh wieder kuscheln mit meinem Goldjungen :hearts:
Schneeprinzessin 12/11 HG ungeplant UC
Goldjunge 01/14 HG mit Hebamme
Weihnachtswunder erwatet 12/18

Benutzeravatar
gina
Beiträge: 3035
Registriert: Di 1. Mai 2012, 08:35

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon gina » Sa 18. Jan 2014, 20:09

:yeah: :yeah: :yeah: :yeah: Herzlichen Glückwunsch!!!!! Suuuuuuupertoll!!!!!!!! kolobok-party-dancers :stillen: :stillen: :babyglueck: :babyglueck: :babyglueck: :ballon: kolobok-party-dancers :yeah: :herzen: :princess: :blume:


(und irgendwie würd ich diesen Geburtsbericht bestimmten Leuten gerne so lange um die Ohren klatschen, bis das: ET+15 Kinder können spontan und lebend und ohne einleitung geboren werden, sich ins Hirn eingebrannt hat)
Töchterchen Feb/2006
Söhnchen April/2010
kleinSöhnchen Okt/2012
kleinTöchterchen Feb/2017

NIKE

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon NIKE » Sa 18. Jan 2014, 20:27

Wahnsinn :hurra2: die Gedanken kann ich super gut nach fühlen :princess:

Mensch toller Bericht !!! :flagge: Herzlichen Glückwunsch zum großen Sohnemann :hearts:

Benutzeravatar
Ardilla
Beiträge: 2256
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:37

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon Ardilla » Sa 18. Jan 2014, 20:33

kolobok-party-dancers hurra!!! Herzlichen Glückwunsch zum Prachtkerlchen :blume: :herzen: :wolke: :clap:
Julitochter * 2001 (ambulante Beleggeburt)
Februarkerlchen * 2005 (Hausgeburt mit KS beendet)
Julimädchen * 2011 (Hausgeburt)

Benutzeravatar
Alva
Beiträge: 1775
Registriert: Di 1. Mai 2012, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon Alva » Sa 18. Jan 2014, 20:47

Herzlichen Glückwunsch! :flagge:
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante

Unser Stück vom Paradies:
Konstantin 17.5.2012 - abgebrochene Geburtshausgeburt
Felicitas 25.10.2014 - schnelle Alleingeburt

Adriane

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon Adriane » Sa 18. Jan 2014, 20:51

Fantastisch! Herzlichen Glückwunsch zum kleinen Sohn!! :blume:

Benutzeravatar
weib1969h
Beiträge: 7051
Registriert: Di 1. Mai 2012, 07:21
Wohnort: Hannover

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon weib1969h » Sa 18. Jan 2014, 21:01



:clap: :blume: :blume: :daumen: :babyglueck: :rainbow: :wolke:

wie wunderbar, wie toll, wie schoen!

herzlichen glueckwunsch und alles liebe fuer euch!
kommt gut beieinander an und eine schoene babyflitterwochenzeit!

:blume: :blume: :blume: :herzen: :hearts: :hearts: :princess:


Yvonne GreenBirth eV im Netzwerk für Geburtskultur
Hummelin 11/2012 AG Strahlekeks 09/2010 HG Traumsohn 02/2008 HG
Wunschtochter 12/93 KH Wunschtochter 08/92 KH Kurzglück 07/14+12/15 HG 09/20 :candle:

Benutzeravatar
Schneekönigin
Beiträge: 1673
Registriert: Do 3. Mai 2012, 12:42
Wohnort: Nähe H

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon Schneekönigin » Sa 18. Jan 2014, 21:24

:grins: :hurra: Wow, toll gemacht. Herzlichen Glückwunsch zum kleine, großen Sohn und Bruder. Willkommen kleiner Mann. :blume: :flagge:
* 04/08 7. SSW
Winterling 28.02.09 einfache, spontane Belegeburt im KH
Schneeprinzessin 02.01.11 schnelle, spontane Beleggeburt im KH
Schnuppe 01.05.13 traumhafte, unkomplizierte Alleingeburt im Pool
Blümchen 19.08.15 erkämpfte, wundervolle Alleingeburt im Pool

DAIS Stillbegleiterin

Benutzeravatar
weiße wölfin
Beiträge: 3776
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 16:32
Wohnort: Nähe Stralsund, MV

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon weiße wölfin » Sa 18. Jan 2014, 21:29

:heul: wp-cry :herzen: kannst du noch so 2-3 dutzend kinder kriegen, büdde??!!! :lu:
herzlichen glückwunsch zum goldjungen und willkommen im leben, kleiner brocken :rainbow: :wolke:
LG Viola 09/75
Angelo 09/95 KH,
Danilo 12/01 KH amb.,
Delano 05/03 HG,

Aaliyah 09/11 HG
Jovina 11/15 HG

Hütet euch davor, eure Kinder zu Anpassungsakrobaten einer Welt zu machen, die ihr zutiefst ablehnt. Erziehung muß Weltverbesserung zum Ziel haben!
© peter e. schumacher (*1941)

dawit
Beiträge: 1257
Registriert: Mo 13. Aug 2012, 21:30
Wohnort: Bramsche

Re: Die Geburt meines "Spätchens"

Beitragvon dawit » Sa 18. Jan 2014, 21:37

Herzlichen Glückwunsch! :herzen:
Lausemaus 9/05 Notsectio
Winnieboy 8/07 geplante HG
Quietschie 10/10 geplante HG
Dezemberbrummer 12/12 geplante HG
Bonusbaby 9/17 Sectio


Zurück zu „Hausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste

cron