Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
Pixie
Beiträge: 37
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 06:17

Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Pixie » Mo 1. Jul 2019, 21:27

Hallo!
Ich berichte nachfolgend - Achtung, langatmig! 🙈 - chronologisch von den letzten Wochen der Schwangerschaft und der Geburt meines dritten Sohnes, für den wir wieder eine Hausgeburt mit unserer lieben Hebamme M. geplant hatten.

Seit Anfang Jänner war ich aufgrund massiver Ischiasbeschwerden regelmäßig einmal wöchentlich im Geburtshaus zur Akupunktur. Zusätzlich dazu war ich auch zweimal bei einer Osteopathin.



EGT = 7.3.2019

5.2. (34 5)

Ich bin zur Ischias-Akupunktur im Geburtshaus. Weil uns der aktuelle Status interessiert und ob das Köpfchen schon abdichtet, wird kurzerhand nachgeschaut. Köpfchen dichtet ab, der MM ist bereits 2 cm offen. Das erinnert uns an die letzte Schwangerschaft/Geburt.. 🙈😜

M. meint, dass es wohl wieder sehr schnell gehen wird und wohl schon früher los ginge - beide sind wir felsenfest überzeugt, dass es ein Februarkind wird.

Sie instruierte uns schon zu einem früheren Zeitpunkt, was wir in dem Fall, wenn sie es nicht rechtzeitig zu uns schafft, tun sollen. Das wiederholen wir bei unseren Treffen - so auch jetzt - immer wieder: "Am Boden bleiben, nicht pressen."

12.2. (35 5) geburtsvorbereitende Akupunktur

Die Info des Gynäkologen bei der (vor?)letzten Untersuchung war, dass der Kleine schon sehr tief sitzt und groß ist (er schätzte das Geburtsgewicht - so wie bei meinen beiden anderen Söhnen - zw. 3.300 u 3.700 g), worauf M. - auch in Erinnerung an unsere letzte gemeinsame Hausgeburt Ende der 38. SSW - meint, dass er ruhig auch schon in der 37. SSW zu Hause kommen dürfe.

19.2. (36 5) wehenfördernde Akupunktur, aktueller Status: MM 5 cm geöffnet.Wir sind ein wenig besorgt, dass ich eventuell mit meinem Junior (22 Monate) allein zu Hause sein könnte wenn das Baby kommt und es im "schlimmsten" Fall keiner mehr rechtzeitig zu mir schafft. Wir entscheiden uns dazu, einen sanften Anstubsversuch zu wagen.

20.2. (36 6) Einleitungsversuch mit 3 EL Rizinusöl und Marillensaft: Bauchzwerg lässt sich davon in keinster Weise beeindrucken. Mein Körper auch nicht, ich gehe dreimal aufs Klo - das wars... 🙈

Mein Mann und ich nehmen es gelassen - wir beschließen weiter abzuwarten ohne weitere Versuche in die Richtung Einleitung zu starten. Wenn es losgeht, geht es eben los. 💕

22.-25.2. Unsere Hebamme ist über ein verlängertes Wochenende Skifahren - es heißt "zammzwicken"! 🤣

26.2. (38 5) Das Wochenende verlief ruhig! Ich bin wieder bei der geburtsvorbereitenden Akupunktur. 🙂

5.3. (39 5) Der März ist da - Hebamme und ich haben uns verschätzt - das Baby will offensichtlich lieber ein Märzbärli sein! Es wird ein CTG geschrieben und es gibt wieder mal wehenfördernde Akupunktur. Der MM ist mittlerweile 8 cm geöffnet. Die Hebamme meint, dass sie es nur noch schwer rechtzeitig zu uns schaffen wird...

Wir entschließen uns zum vollen Programm: Muttermundmassage mit wehenförderndem Öl, zu Hause Brustwarzenstimulation/Stillen.

Die schon seit Wochen immer wieder kommenden hauchzarten Kontraktionen (Kurzer Exkurs: Ich liebte das Gefühl während der letzten Wochen, wenn ich das langsame Öffnen des Körpers spürte - den harten Bauch, den Druck nach unten und wenn der Körper dann ohne jeden Schmerz nachgab. Ich konnte deutlich fühlen, wie beim Stillen der Kopf immer tiefer ins Becken gedrückt wurde. Es war ein so intensives Gefühl, das mir überraschenderweise so große Freude bereitete, in einer durchaus lustvollen Weise.. . 🙈 - Kann dieses Gefühl vielleicht jemand anders nachvollziehen?) lassen sich aber wie in den vergangenen Wochen wieder nicht erhalten: nachdem ich vom Paketboten unterbrochen werde, sind sie dahin.

Ich beschließe es zu lassen, verräume die Drogeriemarkt-Lieferung und weiß dabei noch nicht, dass der finale Countdown bereits läuft...



JETZT ENDLICH ZUR GEBURT:

(Kurz zur Erklärung:
Die folgenden Uhrzeiten sind, wenn nicht anders angegeben, die gelisteten Zeiten der getrackten Wehen, um die ich diesen Bericht dann geschrieben habe.)

6.3. (39 6)
Am nächsten Morgen:
Seit langem bin ich das erste Mal aufgewacht ohne auch nur ein bisschen an Geburt etc. zu denken, auch mein Mann war das erste Mal seit langem vor dem Wecker wach und gut ausgeschlafen.

Ich gehe um 8:30 mit dem Junior (22 Monate) in die Küche um Frühstück zu machen, plötzlich spüre ich es nass im Höschen... Ich hatte sehr viel Schleimabgang in den letzten Wochen gehabt, aber das fühlte sich dann doch anders an... Reingeschaut, leicht hellbraun gefärbt von Blut... von der gestrigen Muttermundmassage? Kann es Urin sein (in den letzten Wochen fühlte ich mich punktuell nicht ganz dicht.. 🙈)?

Nein, es muss der Blasensprung sein. C. steht grade unter der Dusche, als ich ihm die Neuigkeiten am Weg zur Toilette mitteile - er will sofort die Dusche ausmachen, ich sage ihm er soll sich in Ruhe fertig duschen, es ist sonst noch alles ganz ruhig. Ich gehe aufs Klo und lege mir ein kleines Handtuch vor.

Dann rufe ich die Hebamme an und gebe ihr Bescheid. Sie sagte sie hat um 9 noch einen Termin im Geburtshaus, sie wird sich um ca. 10 melden, ob sie noch heim fahren kann oder dann schon zu uns kommen wird.

Ich mach das Frühstück und versorge den Junior. Während ich ihn füttere spüre ich schon erste ganz leichte Kontraktionen. Ich wasche anschließend ab und spüre auch schon leichten Drang auf die Toilette zu gehen.

8:58 erste leichte Wehe. C. ist fertig und geht mit dem Hund die Morgenrunde, ich nehme den Junior mit auf die Toilette.

9:08

9:16
Ich winde mich unter der ersten intensiveren Wehe auf dem Klo, während der Junior das WC-Papier abrollen will und an den Wachbecken-Anschlüssen herumspielt. C. kommt zurück und ich rufe ihm zu, er soll den Kleinen von mir abholen. Das tut er auch gleich und weckt den ältesten Junior (18). Wir hatten vorab vereinbart, dass er sich um seinen kleinen Bruder kümmert, wenn es losgeht und er zu Hause ist. Er braucht ein wenig um in die Gänge zu kommen...

9.22
9.29
Ich habe das Gefühl, für den Moment nicht mehr zur Entleerung meines Darms beitragen zu können und möchte mich kurz duschen.

Am Weg unter die Dusche läutet es an der Tür - wir erwarten niemanden...?!

Es sind die Monteure der Fensterfirma, mit der wir am nächsten(!) Tag einen Termin vereinbart haben, um ein Fensterglas zu tauschen. Mein Mann sagt bestimmt : "Nein, wir haben erst morgen einen Termin, es geht heute nicht." und schickt sie weg. Erst haben sie mir leid getan, aber im Rückblick bin ich sehr froh, dass er sie nicht rein gelassen hat. 😜 (Schon im Vorfeld hat diese Firma einmal einen Termin zu früh wahrgenommen - damals war es kein Problem, weil ich eh zu Hause war.)

Die Wehen werden schon deutlich stärker und kommen in immer kürzeren Abständen - ich muss sie veratmen.

C. bittet mich nun schon einige Male unsere Hebamme anrufen zu dürfen - sie hatte uns gesagt, dass spätestens wenn die Wehen etwa alle 5 Minuten kommen und zu veratmen sind, wir sie unbedingt informieren sollten, damit sie sich noch rechtzeitig auf den Weg zu uns machen kann. Ich vertröste ihn noch einmal auf die nächste Wehe - M. hat doch einen Termin! Und die Abstände könnten ja wieder größer werden...?! 🙈🤦‍♀️

9.31
Ich gebe ihm das OK und er ruft die Hebamme noch an während ich mich dusche. Sie sagt sie macht sich sofort auf den Weg.

Nach der Dusche schlüpfe ich in eine graue Strickweste und wir gehen in das für die Geburt vorbereitete Zimmer und ich mache es mir dort in meiner Polsterburg am Boden bequem... C. sitzt zu meinen Füßen und trackt mit meinem Handy, auf dem ich eine App dafür habe, die Wehen mit. So sitzen wir im Zimmer, lächeln uns in freudiger Aufregung an während wir auf die nächste Wehe warten oder ich sie gerade veratme (na gut, bei Letzterem reicht es lediglich zum Mund und Kiefer locker lassen, zum Lächeln aber nicht mehr 😜).

Es dauert nicht lange und das Telefon läutet - es ist die Fensterfirma, die C. fragt, warum er den Termin platzen lässt. Er erklärt und verhandelt. Man einigt sich darauf, einen neuen Termin zu vereinbaren und beendet das Gespräch. Nebenbei erfasst er die ganze Zeit die Wehen auf meine Handzeichen hin.

9:36
9:39
Das Telefon läutet, die Fensterfirma wieder, ein Termin am nächsten Tag wird vereinbart.

9:42
9:44
Die Hebamme schreibt uns: "12 Minuten laut Navi" - ich habe ein seltsames Gefühl. Ob sich das ausgeht? - C. antwortet ihr mit den getrackten Daten: "Wehen alle 2 Minuten" , worauf sie nur entgegnet: "Nicht pressen!" - Mein Mann gibt mit die Nachricht weiter und ich lache: "Na, die hat Nerven!"

Aber wird schon gehen, im Moment hab ich eh noch nicht unbedingt das Bedürfnis zu pressen... Nicht ahnend, dass sich das aber schon seeehr bald ändern wird... 👌🙈

9:46

9:48 Zum Schluss hin muss ich die Wehe schon verhecheln... Uiuiui!

9:51 Presswehe 1
Noch bevor die Wehe losgeht, sehe ich im Spiegel schräg vor mir, wie sich der Damm vor dem hervortretenden Köpfchen auszubeulen beginnt und schon merke ich gleich beim Anfang der Wehe, dass ich diese unmöglich veratmen oder weghecheln können werde...

Ich bin im Zwiespalt und versuche unter meinem eigenen Protest "Sch****, Sch****, ich darf nicht, ich darf nicht...!" nur halbherzig anzuschieben (gar nicht geht nicht!) und hoffe, die Wehe hört bald auf. Doch sie lässt nicht nach und erst, als ich - mich auf die Worte meines Mannes einlassend, es einfach kommen zu lassen - noch einmal entschieden weiter anschiebe, kommt das Köpfchen und die Wehe ist augenblicklich vorbei.

Ich frage meinen Mann: "Ist der Kopf da?" Er antwortet: "Ja." - "Schaut er nach unten?" - "Ja." Ich seufze schwer - der Kopf ist da. Ich kann es gar nicht glauben.

Es läutet an der Tür - Groß-Sohn geht zur Gegensprechanlage und öffnet der Hebamme die Haustür.

9:54 Presswehe 2
Während sie im Lift zu uns hochfährt, wird unser Sohn geboren. Zu unserer Beruhigung mauzt er sofort und mein Mann legt ihn mir auf den Bauch und deckt ihn mit einem roten Badetuch zu. Dann schaut er auf die Uhr. Vielleicht eine halbe Minute später betritt M. den Raum.
Sie grinst, gratuliert und begrüßt uns. Ich hebe das Badetuch etwas an und sie meint: "Na, das ist aber ein fester, großer Bursch. Der hat sicher mehr als 4 Kilo."

Sie fragt C: "Aber zum auf die Uhr schauen bist du nicht mehr gekommen, oder?" - "Doch, doch, es war um 9:55."

Die herzförmige Plazenta mit auffällig dicker Nabelschnur kommt ebenfalls ohne Komplikationen und wird zu einem späteren Zeitpunkt noch unter einer Weide ihren Platz finden, nachdem ich wieder einen Abdruck davon gefertigt habe.

Nachdem ich ein Höschen und Vorlagen verpasst bekommen habe und das Messen und Wiegen erledigt sind, holt M. unsere zwei Jungs dazu, die ganz beeindruckt von der Szene und natürlich verliebt in den neuen kleinen Bruder sind...

Wie letztes Mal gibt es zum Abschluss noch ein mini Gläschen Sekt. Zeitgleich bedient sich auch der neue Erdenbürger erstmals an seiner Milchbar.

Den Rest des Tages verbringen wir nur noch mit kuscheln und staunen.

C.

6.3.2019, 9:55 Uhr
4.210 g, 54 cm
35 cm KU



Danke fürs bis zum Schluss Lesen 💕 - und Entschuldigung für die Länge - wie kann man den Bericht einer Blitzgeburt nur so in die Länge ziehen?! 🙈
VLG!
Vau


unkomplizierte KHG (10/2000)
geplante HG (04/2017)
ungeplante AG (03/2019)

Biiibi
Beiträge: 1870
Registriert: Di 7. Aug 2012, 19:56
Wohnort: Schweiz

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Biiibi » Mo 1. Jul 2019, 21:43

Gratuliere, was für ein schöner Geburtsbericht :herzen:

Und das Gefühl, das du beschreibst, kenne ich gut :bgrin: Das drücken auf den Muttermund wenn der Bauch hart wird, ist wirklich richtig schön. Leider erlebte ich das nur bei Nr. 3, dem einzigen Kind das schon vor der Geburt den Kopf im Becken hatte (und dann auch so ein Turbo war, das macht wohl schon viel aus).
Mädchen 2010
Mädchen 2013
Bub 2015

Benutzeravatar
Lilith
Beiträge: 5363
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 13:06
Wohnort: Oberpfälzer Jura
Kontaktdaten:

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Lilith » Di 2. Jul 2019, 08:47

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! :herzen: :hearts: :rainbow: :flagge: :princess: Ich finde es toll, dass dir eine sehr schnelle Geburt mit angenehmer Eröffnung im Vorfeld vergönnt war. Dass manche Frauen Geburten als ähnlich intensiv empfinden wie GV oder Orgasmen ist ja bekannt. Das Gewebe ist ja auch gut durchblutet durch die Schwangerschaft und daher wohl auch allgemein empfindsamer. Ich wünschte ja mein MuMu würde so schön vorab aufgehen. Aber bei mir brauchts immer ewig bis sich überhaupt was am MuMu tut und dann gehts aber rasend schnell.

Was mich allerdings doch sehr irritiert ist deine Hebamme. Die Frau wäre für mich ein No Go gewesen mit ihren Befürwortung zum Thema Wehencocktail (das halte ich mittlerweile für fahrlässige Körperverletzung an Mutter und Kind), der MuMu Massage (AUA!!!) und der Anweisung bloß nicht zu pressen. Herrje, was soll frau denn bei so einer Naturgewalt machen? Und das auch nur damit die Hebamme rechtzeitig im Raum ist (tun wird sie dann eh quasi nicht mehr viel) und obendrein bei einer Mehrgebärenden, die ja eigentlich weiß, wies geht, fühlt sich das für mich total komisch an. Aber ich würde um ehrlich zu sein mir generell nimmer vorschreiben lassen, ob ich pressen darf oder nicht, sondern meinem Körper vertrauen, dass der schon besser weiß, was er da tut als es eine Hebamme von außen beurteilen könnte.
06/2011 verlegte HG
08/2013 verlegte HG
06/2015 - AG aus BEL
09/2019 - AG
Stillberaterin - angehende Permakulturistin - Freigeist

Benutzeravatar
SaTe
Beiträge: 1273
Registriert: Di 15. Mai 2012, 20:26

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon SaTe » Di 2. Jul 2019, 10:05

Ich konnte noch nicht lesen. Nur scollen. Aber, ahhhhhh :yeah: :lu: Du hast am gleichen Tag (nur bei mir 2017), nur knapp 12 std vor mir einen kleinen Jungen in einer ungeplanten überwältigenden Alleingeburt zur Welt gebracht. Wie cool ist das denn!!!! :hearts: :herzen: :clap:
Grüße von SaTe

Theodor 06/11 ungeplante HG
Josephine 08/14 geplante HG
Friedrich 03/17 ungeplante AG

Frl_Lotta

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Frl_Lotta » Di 2. Jul 2019, 11:01

Herzlichen Glückwunsch! Das liest sich ja wirklich zackig bei euch, wobei dein Körper da ja schon eine tolle Vorarbeit geleistet hat!

Benutzeravatar
Pixie
Beiträge: 37
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 06:17

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Pixie » Di 2. Jul 2019, 11:10

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! :herzen: :hearts: :rainbow: :flagge: :princess: Ich finde es toll, dass dir eine sehr schnelle Geburt mit angenehmer Eröffnung im Vorfeld vergönnt war. Dass manche Frauen Geburten als ähnlich intensiv empfinden wie GV oder Orgasmen ist ja bekannt. Das Gewebe ist ja auch gut durchblutet durch die Schwangerschaft und daher wohl auch allgemein empfindsamer. Ich wünschte ja mein MuMu würde so schön vorab aufgehen. Aber bei mir brauchts immer ewig bis sich überhaupt was am MuMu tut und dann gehts aber rasend schnell.

Was mich allerdings doch sehr irritiert ist deine Hebamme. Die Frau wäre für mich ein No Go gewesen mit ihren Befürwortung zum Thema Wehencocktail (das halte ich mittlerweile für fahrlässige Körperverletzung an Mutter und Kind), der MuMu Massage (AUA!!!) und der Anweisung bloß nicht zu pressen. Herrje, was soll frau denn bei so einer Naturgewalt machen? Und das auch nur damit die Hebamme rechtzeitig im Raum ist (tun wird sie dann eh quasi nicht mehr viel) und obendrein bei einer Mehrgebärenden, die ja eigentlich weiß, wies geht, fühlt sich das für mich total komisch an. Aber ich würde um ehrlich zu sein mir generell nimmer vorschreiben lassen, ob ich pressen darf oder nicht, sondern meinem Körper vertrauen, dass der schon besser weiß, was er da tut als es eine Hebamme von außen beurteilen könnte.
Danke für die lieben Wünsche!

Über meine Hebamme lass ich nix kommen... 🤭

Die MM Massage erfolgte ja auch mit meinen ausdrücklichen Einverständnis und hat mir zB gar nicht weh getan.
Auch die Anweisung nicht zu pressen war von ihr eher in die Richtung gedacht, solang wie möglich ohne auszukommen. Dass es ab einem gewissen Zeitpunkt nicht oder nur schwer möglich ist, war uns beiden schon vorab klar.
Und ja, zum Wehencocktail gibt es ja sehr unterschiedliche Einschätzungen... für uns hats gepasst, war ja auch ohne große Wirkung...
VLG!
Vau


unkomplizierte KHG (10/2000)
geplante HG (04/2017)
ungeplante AG (03/2019)

Benutzeravatar
Pixie
Beiträge: 37
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 06:17

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Pixie » Di 2. Jul 2019, 11:12

Ich konnte noch nicht lesen. Nur scollen. Aber, ahhhhhh :yeah: :lu: Du hast am gleichen Tag (nur bei mir 2017), nur knapp 12 std vor mir einen kleinen Jungen in einer ungeplanten überwältigenden Alleingeburt zur Welt gebracht. Wie cool ist das denn!!!! :hearts: :herzen: :clap:
Ja, cool! :-)
Jetzt muss ich direkt deinen Bericht lesen gehen - ist der auch hier eingestellt? ^^
Zuletzt geändert von Pixie am Di 2. Jul 2019, 11:43, insgesamt 2-mal geändert.
VLG!
Vau


unkomplizierte KHG (10/2000)
geplante HG (04/2017)
ungeplante AG (03/2019)

Benutzeravatar
Pixie
Beiträge: 37
Registriert: Mi 26. Apr 2017, 06:17

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Pixie » Di 2. Jul 2019, 11:20

An Biiibi u Frl_Lotta vielen lieben Dank für eure lieben Wünsche! :flagge:
VLG!
Vau


unkomplizierte KHG (10/2000)
geplante HG (04/2017)
ungeplante AG (03/2019)

Benutzeravatar
SaTe
Beiträge: 1273
Registriert: Di 15. Mai 2012, 20:26

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon SaTe » Di 2. Jul 2019, 11:30

Ich konnte noch nicht lesen. Nur scollen. Aber, ahhhhhh :yeah: :lu: Du hast am gleichen Tag (nur bei mir 2017), nur knapp 12 std vor mir einen kleinen Jungen in einer ungeplanten überwältigenden Alleingeburt zur Welt gebracht. Wie cool ist das denn!!!! :hearts: :herzen: :clap:
Ja, cool! :-)
Jetzt muss ich direkt deinen Bericht lesen gehen - ist der auch hier eingestellt? ^^
:blush: Ich gestehe, nein. Habe ihn angefangen und dann nie zu Ende geschrieben. Aber eigentlich könnte ich das ja mal machen. :flucht: :hust:
Grüße von SaTe

Theodor 06/11 ungeplante HG
Josephine 08/14 geplante HG
Friedrich 03/17 ungeplante AG

Blüte

Re: Unsere ungeplante Allein-Blitzgeburt

Beitragvon Blüte » Di 2. Jul 2019, 11:42

Toller Geburtsbericht und super Geburt! Herzlichen Glückwunsch!

Da zeigt sich mal wieder die Aussagekraft von Muttermundsöffnungen und zeitnaher Geburt...


Zurück zu „Hausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste