Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

babsi2011
Beiträge: 454
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon babsi2011 » So 14. Okt 2018, 19:46

Geburtsbericht

Montag, 20.08.2018
Ein Termin bei der Hebamme zum CTG, da ich 4 Tage über Termin bin. Das CTG ist schnell geschrieben und alle Werte passen. Nicole tastet auf meinen Wunsch hin noch nach dem Muttermund. Er ist bei 4 cm, Gebärmutterhals noch etwas wulstig, Gewebe schön weich und dehnbar.
Ich fahre nach Hause und habe den ganzen Tag über vermehrtes ziehen am Muttermund und im Kreuz, ähnlich wie bei der letzten Untersuchung am Muttermund.

Wie jeden Abend gehe ich ins Bett und hoffe, dass es endlich los geht.
Um ca. 2.00 Uhr weckt mich die erste Wehe, ich versuche einfach weiter zu schlafen, denke noch nicht gleich an Geburtsbeginn. Die zweite Wehe ist im Liegen aber einfach unangenehm und ich stehe auf. Denke mir, ja das könnte heute was werden. Da ich mir vorab schon überlegt habe die Badewanne auszuprobieren, lasse ich mir ein Bad ein und zünde schöne Kerzen an um ein angenehmes Licht zu haben. Aber irgendwie ist die Wanne nichts für mich, da ich nur auf dem Rücken liegen kann. Während den Wehen bin ich einfach gerne nach vorne gebeugt. Also steige ich nach 3 Wehen wieder raus und trockne mich ab.

Es ist ca. 3.00 Uhr und ich wecke meinen Mann. Die Wehen kommen nun schon sehr zackig (ca. alle 3 Minuten) und kraftvoll.
Da ich gerne meine Schwester noch als Unterstützung dabei habe ruft mein Mann sie um ca. 3.15 Uhr. Sie ist um 3.23 etwa bei uns angekommen und ich bin nicht mehr am rummaschieren, sondern knieend vor unserem Bett.
Meine Schwester drück in den Wehen auf mein Kreuz, was das Ganze etwas erträglicher macht. Ich will auch nicht mehr alleine sein und um 3.29 Uhr platzt die Fruchtblase.

Die nächste Wehe war die unangenehmste von allen und dann setzten auch schon die Presswehen ein.
Da wir mit dem Anruf bei der Hebamme möglichst lange warten wollten rief mein Mann erst jetzt bei ihr an (ca. 3.35 Uhr).
Ich spürte wie der Kopf sich mit jeder Wehe durchs Becken schob und das es nicht mehr lange dauern kann, bis das Baby geboren ist. Nach ca. 4 Wehen war der Kopf bereits am Scheidenausgang. Mit der nächsten Wehe wurde er bis zur Nase geboren, es folgte eine kurze Pause und der ganze Kopf wurde geboren. Mein Mann kniete hinter mir und unterstützte mich wundervoll. Mit der letzten Wehe wurde unsere Tochter in seine Hände geboren.

Er reicht sie mir unter dem Oberschenken hindurch, ich setze mich hin und bewunderte mein Kind.

Helena Sophia kam um 3.51 Uhr auf die Welt.

Ca. 2 Minuten später kam auch die Hebamme ins Schlafzimmer, sie war sehr gestresst, da sie am Telefon schon hörte wie weit ich war, aber froh, dass es uns beiden gut ging.
Die Geburt verlief genau so wie wir es uns im Vorfeld gewünscht hatten. Obwohl ich wieder überwältig war von dieser Kraft, die Geburt mit einem "macht". Man hat keine Wahl und kommt einfach nicht aus, auch wenn man gerne eine Pause hätte. Im Nachhinein wurde mir bewusst, dass man es einfach geschehen lassen muss und sich demütig diesem Prozess der Natur ergeben. Sich Fallen lassen und Geburt geschehen lassen und mit jeder Wehe mitgehen. Vielleicht kennt ja die eine oder andere dieses Gefühl :)

Ca. 10 Minuten später wurde die Plazenta geboren. Wir nabelten in aller Ruhe ab, bevor ich auf Geburtsverletzungen untersucht wurde. Ich hatte einen Scheidenriss der genäht wurde, aber auch der macht mir keinerlei Probleme.

Das Wochenbett verlief relativ ruhig, wobei es schon anders und auch anstrengender ist mit einem weiteren Kind. Aber das brauche ich euch ja nicht sagen :3affen:
Also ich bewundere wirklich jede Mehrfachmama und frage mich manchmal wie man das mit noch mehr Kindern schafft :panik:
Die ganze Anstrengung lohnt sich natürlich, aber ich gehe definitiv mehr an meine Grenzen als beim ersten Kind.
Bub 09\15 GH
Mädchen 08/18 AG

Blüte
Beiträge: 241
Registriert: Sa 9. Feb 2013, 15:49

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon Blüte » Mo 15. Okt 2018, 07:02

Das ging ja zügig! War euer erstes Kind auch so schnell unterwegs?

Herzlichen Glückwunsch zum Kindchen!!!
Blüte mit
kleinem Prinzen *5/13 (HG),
und Zwergerl *12/16 (HG),

sowie unserem unvergessenem kleinen Sternchen *11/15 (kleine HG).

... und geduldiges Warten auf ein weiteres Butzi!

babsi2011
Beiträge: 454
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon babsi2011 » Mo 15. Okt 2018, 07:06

Ja, ich war selbst überrascht. Nein, beim ersten hatte ich einen vorzeitigen Blasenriss und 12 Stunden später war er da. Eröffnungsphase ca. 5 Stunden und 2 Stunden presswehen :3affen:
Das wär wirklich anstrengend!
Bub 09\15 GH
Mädchen 08/18 AG

Lillifee3
Beiträge: 2681
Registriert: Mo 11. Jun 2012, 13:47

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon Lillifee3 » Mo 15. Okt 2018, 09:05

Glückwunsch zu dieser tollen Alleingeburt! :rainbow: :herzen: :applaus:
KH-Blitzgeburt November 1998
Hausgeburt Dezember 2002
Hausgeburt Juli 2007
Alleingeburt Juni 2010
Geburtshausgeburt Oktober 2013
Sekundäre Sectio März 2016
VBAC im KH, April 2017

und elf kleine Sternchen in zehn kleinen Geburten * * * * * * * ** * * :candle:

chrisma
Beiträge: 893
Registriert: Di 1. Mai 2012, 19:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon chrisma » Di 16. Okt 2018, 11:06

:herzen: Herzlichen Glückwunsch :knicks: Das klingt wirklich nach einer schönen Geburt!
Dezember-Mädchen HG 2008
Mai-Mädchen HG 2015
September-Junge HG 2017

aramis
Beiträge: 816
Registriert: Di 1. Mai 2012, 07:01
Wohnort: OÖ Mühlviertel

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon aramis » Di 16. Okt 2018, 19:47

Herzlichen Glückwunsch! :clap:

Das klingt nach einer schnellen,aber doch entspannten Geburt! :wolke:

Wunderschöner Name :herzen:
Meine Kleine heißt Sophie Helen :hearts:

Mir wurde mal gesagt, dass die Umstellung von ein auf zwei Kindern am anstrengendsten ist, ab drei wirds wieder leichter, ab dem 4. läufts dann von selbst :D
Und ich muss sagen, es stimmt auch zum Großteil :grins:

Alles Liebe euch Vieren :wolke:
von Herzen alles Liebe
Manu
Frechdachs 10/2007 "spontaner" KS wg BEL
Düse 08/2010 stürmische HG

Sternchen im Himmel 02/2012
Quasselemaus 11/2012 Wassergeburt HG
Quietschemaus 09/2014 Wassergeburt HG
Mausebaby 04/2016 Wassergeburt HG

kinga
Beiträge: 871
Registriert: Di 1. Mai 2012, 19:36

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon kinga » Di 16. Okt 2018, 21:57

:rainbow:
Herzlichen Glückwunsch zum Babymädchen!

babsi2011
Beiträge: 454
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon babsi2011 » Mi 17. Okt 2018, 15:37

Danke für eure Glückwünsche :rainbow: :knicks:


Mir wurde mal gesagt, dass die Umstellung von ein auf zwei Kindern am anstrengendsten ist, ab drei wirds wieder leichter, ab dem 4. läufts dann von selbst :D
Und ich muss sagen, es stimmt auch zum Großteil :grins:
Wie ging es den anderen mehrfach Mamas damit? :)
Bub 09\15 GH
Mädchen 08/18 AG

Benutzeravatar
gina
Beiträge: 2993
Registriert: Di 1. Mai 2012, 08:35

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon gina » Mi 17. Okt 2018, 18:34

Stimmt fast bei uns. Kind zwei fiel gar nicht auf, der war einfach da. Das lag aber auch am Kind. Erwas anderes als trinken, schlafen, die Windel voll machen und bisserl umher schauen hat er ja nicht gemacht. Er war total tiefenentspannt. Nr. 3 war vom Kind her einfach anders. Nr. 4 macht hier einfach alles rund.
Töchterchen Feb/2006
Söhnchen April/2010
kleinSöhnchen Okt/2012
kleinTöchterchen Feb/2017

Memilla
Beiträge: 417
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 20:27

Re: Unser Mädchen geboren im Schlafzimmer

Beitragvon Memilla » Mi 17. Okt 2018, 18:53

Das kann ich gar nicht bestätigen. Klar, man hat schon Routine, aber grad beim Vierten war ich so extrem erschöpft am Ende der Schwangerschaft und nach der Geburt. Ich hab das Gefühl, rein körperlich fand ich es jedes mal anstrengender. Hängt aber wahrscheinlich auch mit dem Altersabstand zusammen. Meine Kleine ist echt sehr pflegeleicht, und trotzdem merke ich einfach, dass keine Reserven mehr da sind, das war beim Ersten und auch noch beim Zweiten anders...Will dich aber jetzt nicht entmutigen, man wächst mit den Aufgaben, und ich finde natürlich auch, dass die Kinder die Mühe wert sind
Sohnemann 01/12 KH
Töchterchen 04/13 HG
Kleiner Sohn 09/14 HG
Babytochter 11/17 HG


Zurück zu „Hausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste