Magnesium bei vorwehen

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

alequito
Beiträge: 67
Registriert: Mi 27. Jun 2012, 09:46

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon alequito » Sa 28. Jul 2012, 07:16

ich hatte auch ab der 29 woche "diagnostiziert vorzeitig wehen, im nachhinein hatte ich die auch schon eher.

ich hab es auch mit schüsslersalzen gemacht, dann auch mal normalses magnesium. hatte zu den wehen auch schon ne recht große trichterbildung.

a und o beim ganzen war bei mir allerings liegen.....

ruhe , liegen und gesäß erhöht lagern...

das ergebnis sah dann besser aus als vorher.
trichter weg und muttermund ein bissel besser als vor trichterbildung...
A.L.C. 1/03
A.J.T. 1/05
J.M 3/11 Flieg kleiner Falke! 8/11

Benutzeravatar
WirbelwindMama
Beiträge: 167
Registriert: Sa 29. Jun 2013, 13:54

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon WirbelwindMama » Sa 29. Jun 2013, 16:49

Vielen Dank für diesen tollen Beitrag!

Ich habe - obwohl ich keine Wehen hatte - wegen der Zervixverkürzung auch Magnesium bekommen. Dummerweise bilde ich mir ein, dass ich mittlerweile leichte Wehen bekomme, wenn ich mein Magnesium nicht regelmäßig nehme. Ich habe aber auch schon mein ganzes Leben lang mit Magnesiummangel zu kämpfen, d.h. mit Wadenkrämpfen, die dadurch behoben werden können. Das erhöhte Risiko für Hirnblutungen gibt mir jetzt aber zu denken.. Hat sich zwischenzeitlich nochmals jemand mit dem Thema beschäftigt? Der Thread ist ja schon etwas älter..
Bild
Wirbelwind-HG (8/13)

Benutzeravatar
Lilith
Beiträge: 4317
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 13:06
Wohnort: Oberpfälzer Jura

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon Lilith » Sa 29. Jun 2013, 18:09

Ich nehm Magnesium, allerdings nur alle 2-4 Tage eine Tablette, weil die "heiße 7" bei mir nichts bringt. Und ich musste feststellen, dass meine Gebärmutter weniger bis fast gar nicht weht, wenn ich alle paar Tage Magnesium nehme. Ohne kommt es zu häufigeren Kontraktionen - allerdings bin ich jetzt auch schon in der 35 SSW. und finde da Vorwehen normal. Ich hab meinen GMH seit drei Wochen aber nimmer vaginal "nachsehen" lassen, da das bei mir ja wilde Wehen ausgelöst hat und ich das nun wirklich nicht will.

Eine Kombination mit Calcium ist bei mir nicht möglich, da das Calcium die Aufnahme meines Schilddrüsenhormons massivst hemmen würde - habe ich unschwanger alles schon durch, weil Calcium präventiv für meine Sonnenallergie gut wäre, nur rauschen dann meine Werte der SD in den Keller...
Zwergenkönig 06/2011 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Sommerschnecke 08/2013 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Räupchen 06/2015 - AG aus BEL

AFS Stillberaterin i.A.

Benutzeravatar
Aggripina
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 20:12

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon Aggripina » Sa 29. Jun 2013, 19:47

Ich werde in der nächsten Schwangerschaft kein Magnesium nehmen. Habe es hochdosiert bekommen als Pulver und hinterher auch über den Tropf und Vincent hatte dann schwere Hirnblutungen...hätte ich das vorher gewusst. Man weiss es nicht, aber vielleicht lag es daran?
L. * 10/08 krankenhaus-gemachte sek. Sectio
V. * 12/12 +01/13 Frühgeburt, Sectio mit T-Schnitt
J. * 23.05.2014 VBA2C bei der Hebamme

Bild

Mini
Beiträge: 229
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 21:11

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon Mini » Fr 18. Okt 2013, 14:57

uvd, :gut. :danke:

Neustes von der Magnesiumfront:
Mg greift in den Stoffwechsel der Plazenta ein! Der Abbau verschiedener Stoffwechselprodukte wird verlangsamt. Es ist noch nicht klar in wie weit sich das Gestoserisiko dadurch erhöht und auch SGA begünstigt. Die Wissenschaftler die derzeit daran forschen können noch keine abschließenden Ergebnisse dazu liefern, aber die Richtung ist sehr deutlich.

Meine Meinung:
Es mag sehr seltene Fälle geben, bei denen Mg sinnvoll sein kann. Ich erlebe es derzeit allerdings eher als Schwangerschaftlifestylemedikament. Man nimmt es weil es alle nehmen. Man nimmt es weil der Arzt es empfiehlt. Man nimmt es damit man weiter arbeiten kann... seinen Haushalt schafft...
Wenn man es aufschlüsselt findet man meist keinen Nutzen mehr für Mg. Bei echten Frühgeburtsbestrebungen bringt es nix. Wenn z.B. eine Infektion vorliegt, dann muss ich diese entweder behandeln oder das Kind muss kommen. Der Körper befördert es ja nach draußen, weil es drinnen keine Chance mehr hat. Gleiches bei ECHTEN Stoffwechselstörungen diverser Art (ich meine jetzt nicht die idiotischen US Befunde die jedes zweite Kind zu groß oder zu klein sein lassen). Hier muss ich nach adäquater Behandlung von Mutter und/oder Kind suchen (wie ich z.B. hier schon mal geschrieben hab http://www.hausgeburtsforum.de/viewtopi ... 0&start=10 ). Usw usf.

Alles andere sind keine echten Frühgeburtswehen, sondern nur Zeichen von Überlastung und dem was damit einher geht, Schlafmangel, keine Zeit für regelmäßiges und gesundes Essen, Partnerschaftsprobleme, Überlastung durch Mehrfachbelastung Kinder/Haushalt/Arbeit/Hund-Katze-Maus, Stresshormonausschüttung....
Wie vorher schon so treffend beschrieben, die rote Warnleuchtanzeige im Auto blinkt, es ist noch nix kaputt, aber man muss was tun/ändern damit es nicht bald kaputt wird. Aber statt das zu tun wird einfach versucht mit Mg die Gebärmutter platt zu machen. Ich nehm was, dann spür ich nix mehr.
Warum kommt es denn allgemein zu Kontraktionen? Das Gewebe zieht sich zusammen und läßt wieder locker, damit wird auch die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen erhöht. (in der Physiologie: Mehr Kontraktionen kennt doch auch jede von Euch, wenn die Kinder in der Schwangerschaft einen Wachstumsschub machen.) Dabei wird nie bedacht, dass der Körper das nicht zum Spass macht, sondern versucht in einer Stressmangelsituation die Versorgung des Kindes zu gewährleisten? Sinnvolle Gegenregulation! (Hier spannt sich dann auch der Bogen zu SGA).
Kann es gut sein das auszuschalten? :zahnlos:

Versteht mich nicht falsch, ich werfe nicht den Müttern vor, dass sie Mg nehmen. Ich werfe dem Fachmänner/-frauen, Gyns und Hebammen vor Medikamente für ungefährlich zu erklären, ohne den Wirkmechanismus wirklich zu kennen. Wir leben momentan in einer Zeit des Menschenversuchs. Es wird einfach ausprobiert.Statt Pflege, Beratung und Hilfe gibts einfach eine Pille. Vom Mg angefangen über ASS, Heparin, Vitamine, Grippenimpfungen und vielem mehr in der Schwangerschaft.

Ohne mich :flucht:

PS: Wadenkrämpfe lassen sich wunderbar mit Ernährungsumstellung und klassischer Homöopathie behandeln.
Lieben Gruß, Mini

Benutzeravatar
uvd
Beiträge: 1065
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 09:49
Wohnort: Kippenheim
Kontaktdaten:

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon uvd » Fr 18. Okt 2013, 15:42

danke, mini!!!!

könnte das eine von den mods in die infothek reinbasteln?
die ganzen gesammelten links und aussagen zum thema magnesium?

das wär super!

Mini
Beiträge: 229
Registriert: Sa 5. Mai 2012, 21:11

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon Mini » Fr 18. Okt 2013, 19:59

könnte das eine von den mods in die infothek reinbasteln?
die ganzen gesammelten links und aussagen zum thema magnesium?
Gute Idee, da wär ich auch dafür!
Lieben Gruß, Mini

kati
Beiträge: 585
Registriert: So 13. Mai 2012, 22:08

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon kati » Fr 18. Okt 2013, 21:53

:gut. :dafuer: :danke:
Liebe, Licht & Frieden

herzliche Grüße

Kati

"Unsere Kinder sind nicht unsere Kinder..."

Josh 03/ 2001 Verlegung GH - KH ambulant
Luis 02/ 2004 HG
Rosalie 11/ 2008 HG
Engelchen 06 - 09/2011 HG
Hannes 08/ 2012 geplante HG selbstbestimmt im KH geendet

Benutzeravatar
Auraya
Beiträge: 2867
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:44
Wohnort: tiefes Schwabenland

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon Auraya » So 19. Jun 2016, 21:00

Dieses Thema ist noch nicht in der Infothek oder? Dort hab ich's nicht gefunden, und bin dann über die Suchfunktion hier gelandet...
Grad wieder aktuell bei mir, daher schreib ich hier mal rein, auch um es besser wieder zu finden :hypno:
Menschen reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales,
zu viel über Andere, zu selten Miteinander und zu oft, ohne zu denken.
gefunden in den unendlichen weiten des world wide web...

7/2006 ♡ 10/2008 ♡ 6/2010 ♡ ★1/2012 ♡ 5/2013 ♡ 9/2016

Benutzeravatar
caitlyn
Beiträge: 5294
Registriert: So 14. Apr 2013, 09:13
Wohnort: Exil-Schwabe an der Ostsee

Re: Magnesium bei vorwehen

Beitragvon caitlyn » So 19. Jun 2016, 21:07

Verschoben. :knicks:
rabaukenmädel 04/10 KH
sommerkind 08/13 HG

kleiner brudi 04/16 HG


Zurück zu „Infothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron