Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

maia

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon maia » Di 19. Mär 2013, 01:17

Esoterik-viele Definitionen:
"Esoterik (von griechisch ἐσωτερικός esōterikós „innerlich“, „dem inneren Bereich zugehörig“) ist in der ursprünglichen Bedeutung des Begriffs eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist, im Gegensatz zu Exoterik als allgemein zugänglichem Wissen. Andere traditionelle Wortbedeutungen beziehen sich auf einen inneren, spirituellen Erkenntnisweg, etwa synonym mit Mystik, oder auf ein „höheres“, „absolutes“ Wissen. Daneben wird der Begriff in freier Weise für ein breites Spektrum verschiedenartiger spiritueller und okkulter Lehren und Praktiken gebraucht." aus http://de.wikipedia.org/wiki/Esoterik

Ina May Gaskin hat ein Buch geschrieben mit dem Titel "Spirituelle Hebammen"

Schaut mal, ich liebe diese Großmütter http://www.ratdergrossmuetter.org/site/ ... twort.html
"1 Wir sind verbunden
Wir Menschen sind nur eine von vielen Lebensformen der Erde. Du bist verbunden mit allem und Teil von allem. Alles was du tust hat eine Wirkung auf das Ganze. Lerne und respektiere die Naturgesetze! Sie wirken immer und überall!

2 Wir hüten die Weisheit
Du trägst das Wissen und die Weisheit deiner AhnInnen und der Welt in Dir.
Erinnere dich! Ehre und achte deine Wurzeln!
Entwickle dich selbst zum Wohle aller!

3 Wir wägen die Wahrheit
Menschen sehnen sich nach Gerechtigkeit, Mitfühlende Liebe führt dich auf den Weg der Wahrheit und in ein tiefes Verstehen. So heilt Schmerz.
Betrachte die Vielfalt und Unterschiedlichkeit als Bereicherung!
Im Grunde sind wir alle gleich. Handle aus deinem Mitgefühl!

4 Wir schauen in die Weite
Es gibt eine sichtbare und eine unsichtbare Welt. Beide gehören zusammen.
Lebe mit der Realität beider Welten,
damit dein Handeln weitsichtig wird!

5 Wir hören zu
Unsere Welt ist laut und atemlos geworden. Wir wissen: Alles Lebendige will sich mitteilen und will gehört werden.
Lass Dir Zeit, werde still und höre mit dem Herzen!

6 Wir erzählen unsere Geschichte
Wir sind geprägt von einer patriarchalen, verdrehten und gefälschten Geschichtsdarstellung und Berichterstattung. Die Geschichte der Frauen kommt darin nicht vor. Wir bringen sie wieder ans Licht. Du und deine Lebensgeschichte sind wichtig und Teil der Geschichte deiner Kultur.
Entdecke die Lust am Erzählen, um das Spiel des Lebens und seinen Reichtum für alle sichtbar zu machen!

7 Wir lieben
Jeder Körper ist heilig. Für die Würde und Unversehrtheit von Frauen einzustehen, ist oberstes Gebot. Das Urprinzip der Mütterlichkeit beinhaltet bedingungslose Liebe, Fürsorge, Mitgefühl, Selbstliebe und Sinnlichkeit gegenüber allem Lebendigen.
Wir rufen alle Frauen und Männer auf, nach diesen mütterlichen Prinzipien in allen gesellschaftlichen Zusammenhängen zu leben und zu handeln!

8 Wir heilen
Alle haben das Recht auf ein glückliches Leben mit gesunden Lebensgrundlagen. Alles ist eingebettet in die natürlichen Kreisläufe. Wir bestehen auf einen selbstbestimmten Umgang mit Krankheit, Gesundheit und Tod. Die Heilung mit Pflanzen gehört zum Urwissen aller Kulturen.
Setze dich auf allen Ebenen dafür ein, dass alle Wesen ein gutes Leben führen können, frei von Hunger, Massenproduktion, Gentechnik, Ausbeutung und Ausrottung.
Lass jeden Tag einen Tag der Heilung sein!

9 Wir hüten die Zukunft
Wir stehen in einer langen Ahnenreihe mit Generationen vor und nach uns. Wir tragen die Verantwortung dafür, dass kommende Generationen auf der Erde gut leben können.
Auch du bist verantwortlich für einen maßvollen, gerechten und achtsamen Umgang mit den Gaben der Erde!

10 Wir weben das Netz
Verbunden durch sichtbare und unsichtbare Fäden leben und wirken wir vielfach vernetzt.
Wir weben mit am Netz der Solidarität von Mensch zu Mensch. Niemand fällt durch die Maschen.
Knüpfe am Netz des Lebens mit all deiner Kreativität!

11 Wir gehen aufrecht
Gier und Egoismus verbreiten Lügen über die Folgen der Ausbeutung der Erde und all ihrer Geschöpfe. Dies führt zur Ausbreitung lebensfeindlicher Werte. Gehe aufrecht und mutig den Weg der Wahrheit deines Herzens.
Tritt vor, zeige dich, sei eigenmächtig.
Trenne ab, was lebensfeindlich ist!

12 Wir feiern das Leben
Das Leben ist ein Geschenk. In der Balance von Geben und Nehmen wird es zum Fest. Wenn wir den Wert des Schenkens neu erkennen, wird sich die Gesellschaft verändern.
Gib dem Dank in deinem Alltag Raum, so kann sich die Fülle über dich ausgießen. Stecke andere mit deiner Freude an!

13 Wir leben unsere Vision
Bestehende Strukturen brechen zusammen. Veränderung ist Not-wendig, wendet die Not. Wandlung ist das Prinzip des Lebens.
Lass dich mutig und bewusst auf die Wandlungsprozesse ein.
Erkenne deine Vision und lebe sie!"

quorine
Beiträge: 802
Registriert: Di 1. Mai 2012, 07:39
Wohnort: Österreich

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon quorine » Di 19. Mär 2013, 08:21

maia :herzen: Danke für den Text.

Ich finde es auch furchtbar, wie alle "Nicht- Allopathische" (Chargon Hahnemann) als esoterisch abgestempelt wird. Auch furchtbar finde ich, dass in der breiten Masse immer weider alles Alternative als "Hämopathisch" bezeichnet wird. Und wenn die pöhse Hämopathie in Selbsttherapie dann nicht wirkt, dann ist das sowieso und die anderen haben überhaupt recht Humbug :wall: :klatsch:
Madl 2009, sek. KS
Buabm 2011, Luxusgeburt bei der Hebamme
Bua 2014, Luxusgeburt zu Hause
Summawunda 2017, Luxusgeburt zu Hause

NIKE

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon NIKE » Di 19. Mär 2013, 08:40

:zahnlos: selbst in der "klassischen" Schulmedizin und Medikation, kann man oft nicht ganz genau sagen, was, wie und vor allem warum es da und da wirkt :lol3: einige haben bestenfalls Theorien aber wirklich sicher sind die nicht. Manch einer mag das auch als Esoterik verstehen und das könnte ich verstehen, da es auch hier mit ganz viel Glauben zu tun hat. :lol3:

Benutzeravatar
magic
Beiträge: 3212
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 11:54

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon magic » Di 19. Mär 2013, 08:43

maia :herzen: Danke für den Text.

Ich finde es auch furchtbar, wie alle "Nicht- Allopathische" (Chargon Hahnemann) als esoterisch abgestempelt wird. Auch furchtbar finde ich, dass in der breiten Masse immer weider alles Alternative als "Hämopathisch" bezeichnet wird. Und wenn die pöhse Hämopathie in Selbsttherapie dann nicht wirkt, dann ist das sowieso und die anderen haben überhaupt recht Humbug :wall: :klatsch:

Man könnte auch sagen, dass die Vorurteile mancher Menschen nur in homöopathischen Dosen verträglich sind! (Vielleicht sollte man mal herausfinden, ob man sie so vielleicht nutzen könnte :lol3: )
"Wir haben doch keine Zeit für Geduld!"
Robin (30.07.09)
Raphael (23.04.11)
Julifunke (07.12)
Ronja (01.08.13)
Romy (08.01.15)



"Komm, lass dich tragen!" Trageberatung
neuer Blog

NIKE

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon NIKE » Di 19. Mär 2013, 08:45

:charly_rofl: ach Magic

Meow

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon Meow » Di 19. Mär 2013, 12:12

maia :herzen: Danke für den Text.

Ich finde es auch furchtbar, wie alle "Nicht- Allopathische" (Chargon Hahnemann) als esoterisch abgestempelt wird. Auch furchtbar finde ich, dass in der breiten Masse immer weider alles Alternative als "Hämopathisch" bezeichnet wird. Und wenn die pöhse Hämopathie in Selbsttherapie dann nicht wirkt, dann ist das sowieso und die anderen haben überhaupt recht Humbug :wall: :klatsch:

Man könnte auch sagen, dass die Vorurteile mancher Menschen nur in homöopathischen Dosen verträglich sind! (Vielleicht sollte man mal herausfinden, ob man sie so vielleicht nutzen könnte :lol3: )
lol :applaus:

maia

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon maia » Mi 20. Mär 2013, 00:22

... noch mehr Esoterik
"Aufgrund gesicherter Erkenntnisse kann Geburtshilfe
unter dem Gesichtspunkt einer prospektiv schaden-
vermeidenden und nicht befundorientierten Geburtshil-
fe nur dort betrieben werden, wo Hebammen und Ärzte
kontinuierlich physisch über 24 Stunden in der Geburts-
klinik anwesend sind. Dieses Prinzip einer redundanten
Betreuung einer schwangeren Frau durch Hebamme und
Arzt zum Wohl der Schwangeren und ihres Feten wird
seit Jahren den Geburtshelfern durch das Sicherheits-
konzept, das die Lufthansa für die ihr anvertrauten Pas-
sagiere vorhält, gestützt (Flugsicherheitsseminar).
1. Offizier und Kapitän gehen vor dem Flug eine Check-
liste durch und prüfen, ob alle sicherheitsrelevanten For-
derungen erfüllt sind. In mehrtägigen Seminaren wer-
den 1. Offizier und Kapitän daraufhin trainiert, dass auch
der eigentlich rangniedrigere First Officer im Notfall mit
dem Kommando „I have control“ die Verantwortung für
die Sicherheit der Flugpassagiere übernimmt. Dieses
Prinzip der gegenseitigen Überwachung (Redundanz) ist
einer der Hauptpfeiler des Sicherheitskonzeptes der Luft-
hansa.
Für die Betreuung einer schwangeren Frau auf dem
Kreißsaal würde das bedeuten, dass Hebamme und Arzt
gemeinsam nach Aufnahme der Schwangeren in der
Geburtsklinik den Mutterpass durchgehen, erforderliche
Untersuchungen wie Kardiotokogramm und Ultraschall
veranlassen und durchführen, gemeinsam auswerten und
das weitere Vorgehen mit der Patientin besprechen.
Durch die diskontinuierliche Anwesenheit des Frauen-
arztes in der Geburtsklinik ist ein solches Vorgehen in
der belegärztlich betriebenen Geburtshilfe unmöglich.(Also er hat auch was gegen Belegärzte)
Nachdenklich stimmt auch, dass nach Angaben der Luft-
hansa (CF-Information) die „fatale Fehlerrate“ in der In-
tensivmedizin, zu der auch die Geburtshilfe gehört, 0,1
% (10
-3
) beträgt, was bezogen auf die Lufthansa zu 50.000
Opfern pro Jahr oder täglich 2 Unfällen führen müsste.
Vermutlich würden nur die wenigsten Menschen sich in
einer solchen Situation in ein Flugzeug setzen" Hilfe, unsere Ungeborenen sitzen in uns, einer fluguntauglichen technisch veralteten Kiste.
"Garantenpflicht der Schwangeren
Geburtshelfer werden im Laufe ihrer Tätigkeit immer
wieder Zeuge des Umstandes, dass Schwangere sich in
der Wahl der Geburtsklinik geirrt haben und ihr Kind zur
falschen Zeit am falschen Ort geboren wurde. Offenkun-
dig gehen viele Schwangere von der Annahme aus, dass
eine wohnortnahe Entbindung von ihrem Kind für sie und
das Kind am gesündesten ist unter der Vorstellung: wenn
es mir gut geht, dann geht es auch dem noch unge-
borenen Kind gut. Vermutlich lassen sich viele Schwan-
gere auch durch bestimmte Marketingstrategien, wie
Hinweise auf Esoterik (Homöopathie, Akupunktur, Bach-
blüten etc.) davon abhalten die Geburtsklinik, die für sie
und ihr Kind am sichersten ist, aufzusuchen.
Die klaren Fragen jeder Schwangeren an die Geburts-
klinik und den Geburtsort müssten sein:
Geburtshelfer rund um die Uhr zu meiner
Verfügung - Ja oder Nein?
- Kinderklinik im Haus - Ja oder Nein?
- Anästhesist rund um die Uhr zu meiner
Verfügung - Ja oder Nein?
- E-E-Zeit < 10 Minuten - Ja oder Nein?
- Blutbank im Haus - Ja oder Nein?
Der Spaß- und Erlebnisfaktor für die Schwangere müsste
zurückgedrängt werden durch die Überlegung nach Si-
cherheit für sie und das Ungeborene aufgrund der einfa-
chen Tatsache, dass ein ungeborener Mensch dort ge-
boren werden möchte, wo er den gesündesten Start ins
extrauterine Leben hat." Ein Artikel aus http://www.arbeitskreis-kunstfehler-geb ... ben_45.pdf Seite 12-16
und in diesem Buch: http://books.Go*gle.de/books?id=YOfB3Tc ... en&f=false

Ja, der Herr Prof. Dr. Feige hat sich am 19.3.13 am LG Dortmund wieder bemüht den Spaß- und Erlebnisfaktor der Schwangeren zurückzudrängen

:kotz2:
Hausgeburten? Ja, habt Ihr eine Anpassungsstörung oder eine Iatrophobie(Angst vor Ärzten, Frauenheilkunde- Feige u.a., S. 902)
Ja und ärgerlich iss er auch, auch hier http://www.arbeitskreis-kunstfehler-geb ... ben_45.pdf :"Es ist für den Fachmann(den Geburtshilfefachmann, wie mir dieses Wort auf der Zunge zergeht) äußerst ärgerlich anzusehen,
dass wirtschaftlich schwächere Länder wie Spanien und
Portugal zum Beispiel im Hinblick auf Frühgeborenen-
morbidität und -mortalität mit ihrem Regionalisierungs-
konzept bessere Zahlen aufweisen als wir in Deutsch-
land, und dass die skandinavischen Ländern uns
vormachen, wie man billiger qualitativ hochwertige Ge-
burtshilfe betreiben kann."

Ich weiß wirklich nicht mehr, ob ich lachen oder heulen soll.

Benutzeravatar
brummel
Beiträge: 4952
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:59

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon brummel » Mi 20. Mär 2013, 09:59

Oh Mann, dem würde ich gern mal eine Melone aus dem Ar*** ziehen mit einer Klempnerzange.
Mal sehen wie er dann den Spaß- und Erlebnisfaktor seiner Geburtsmedizin beurteilt.

Für mich komme ich durch solchen medizinischen Sprechdurchfall nur zu einem Schluss: :zuhause:
2 Hausgeburtskinder

NIKE

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon NIKE » Mi 20. Mär 2013, 10:07

Oh Mann, dem würde ich gern mal eine Melone aus dem Ar*** ziehen mit einer Klempnerzange.
Mal sehen wie er dann den Spaß- und Erlebnisfaktor seiner Geburtsmedizin beurteilt.

Für mich komme ich durch solchen medizinischen Sprechdurchfall nur zu einem Schluss: :zuhause:

Brummel du bist der Hammer, medizinischer Sprechdurchfall :charly_rofl: ich brech ab :grins:

Benutzeravatar
uvd
Beiträge: 1065
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 09:49
Wohnort: Kippenheim
Kontaktdaten:

Re: Hebammen als Esoterik-Verbreiter?

Beitragvon uvd » Mi 20. Mär 2013, 10:18

:charly_rofl:
nun werd ich zeitlebens beim meloneessen an diesen mann denken müssen :shock:


Zurück zu „Infothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron