Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Biiibi
Beiträge: 1129
Registriert: Di 7. Aug 2012, 19:56
Wohnort: Schweiz

Re: Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

Beitragvon Biiibi » Do 15. Nov 2012, 19:56

Es geht um die Sterblichkeit der Babys, nicht der Mütter

Also wird es wohl eher um "halten wir das schwerkranke Baby mit allen Möglichkeiten am Leben bis die ersten 7 Tage vorbei sind und es aus der Statistik fällt" gehen. denn diese Kinder könnten bei Hausgeburten häufiger sterben
Ups stimmt, das hab ich wohl verwechselt.
Bei Blutungen wäre ja nur die Mutter in Gefahr....bei Ruptur beide aber die muss im KH ja auch erstmal erkannt werden.

Bei einer HG ist das Risiko für das Kind sogar kleiner? Auch wenn man da keinen Not-KS bei Herztonabfall machen kann oder wenns schnell gehen muss mit Saugglocke holen?
(Nicht falsch verstehen, ich bin überhaupt kein Fan dieser Praktiken, sonst würde ich nach meinem "NOT-KS" nicht hier mitlesen. Ich denke diese Dinge können im Notfall leben retten, diese Notfälle sind aber sicher selten und angewendet wird es viiel öfter sadnew ).

Das ist eben mein Dilemma. Eine HG wäre für mich sicher wunderbar und heilend.
Aber für das Kind wäre vielleicht extrem gesagt ein KS nach Wehenbeginn am sichersten (kein Rupturrisiko)....ich hatte den Eindruck, für meine Tochter war der Not-KS nicht schlimm, sondern für mich...
Mädchen 2010
Mädchen 2013
Bub 2015

Benutzeravatar
Alva
Beiträge: 1852
Registriert: Di 1. Mai 2012, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

Beitragvon Alva » Do 15. Nov 2012, 20:28

Es geht um die Sterblichkeit der Babys, nicht der Mütter

Also wird es wohl eher um "halten wir das schwerkranke Baby mit allen Möglichkeiten am Leben bis die ersten 7 Tage vorbei sind und es aus der Statistik fällt" gehen. denn diese Kinder könnten bei Hausgeburten häufiger sterben
Ups stimmt, das hab ich wohl verwechselt.
Bei Blutungen wäre ja nur die Mutter in Gefahr....bei Ruptur beide aber die muss im KH ja auch erstmal erkannt werden.

Bei einer HG ist das Risiko für das Kind sogar kleiner? Auch wenn man da keinen Not-KS bei Herztonabfall machen kann oder wenns schnell gehen muss mit Saugglocke holen?
(Nicht falsch verstehen, ich bin überhaupt kein Fan dieser Praktiken, sonst würde ich nach meinem "NOT-KS" nicht hier mitlesen. Ich denke diese Dinge können im Notfall leben retten, diese Notfälle sind aber sicher selten und angewendet wird es viiel öfter sadnew ).

Das ist eben mein Dilemma. Eine HG wäre für mich sicher wunderbar und heilend.
Aber für das Kind wäre vielleicht extrem gesagt ein KS nach Wehenbeginn am sichersten (kein Rupturrisiko)....ich hatte den Eindruck, für meine Tochter war der Not-KS nicht schlimm, sondern für mich...
In der Regel kündigen sich Probleme während der Geburt schon vorher an. Das es wirklich innerhalb weniger Minuten zum Schlimmsten kommt ist fast schon die Ausnahme von der Ausnahme. Wenn wirklich etwas nicht "normal" verläuft, erkennt das die Hebamme und verlegt ins Krankenhaus. Der OP dort müsste ja eh erst vorbereitet werden und das können die auch gut tun, während die Frau auf dem Weg dahin ist. Ich weiß nur die Zahlen aus dem Geburtshaus hier: 95% aller Verlegungen finden ganz in Ruhe und im eigenen Auto statt. Nix mit Hektik, sondern man überlegt gemeinsam, packt dann ein und fährt ins Krankenhaus. Meistens sogar noch in das 25min entfernte Bens*berger, anstatt direkt ins nächste. Die restlichen 5% verteilen sich auf: Wir fahren ruckzuck ins nächstgelegene und wir rufen den Rettungswagen. Als ich gefragt hab, wie oft letzteres vorkommt, meinte meine Hebamme nur, dass sie das auch schon mal machen musste, aber nicht jedes Jahr mal.
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante

Unser Stück vom Paradies:
Konstantin 17.5.2012 - abgebrochene Geburtshausgeburt
Felicitas 25.10.2014 - schnelle Alleingeburt

Biiibi
Beiträge: 1129
Registriert: Di 7. Aug 2012, 19:56
Wohnort: Schweiz

Re: Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

Beitragvon Biiibi » Do 15. Nov 2012, 21:11

Das klingt beruhigend...irgendwie denkt man halt immer gleich an die schlimmsten Szenarien.
Mädchen 2010
Mädchen 2013
Bub 2015

wummel
Beiträge: 322
Registriert: Di 1. Mai 2012, 08:50
Wohnort: Berlin

Re: Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

Beitragvon wummel » Sa 17. Nov 2012, 07:06

interessant wäre auch, warum deine bekannten derart heftige blutungen hatten und wie heftig sie tatsächlich waren.

beim 1. kind hatte ich auch heftige blutungen, weshalb ich dann notfallmäßig einen eingriff brauchte. die blutungen waren aber ausgelöst durch die hebamme und den arzt, die solange an der plazenta manipulierten (schon nach 5 minuten nach der geburt!!!), bis diese halb zerfetzt rausgerissen wurde.

bei der 2. geburt kam die plazenta unproblematisch nach 15 minuten.

auch da hatte ich heftigere blutungen als normal (normal sind bis zu 500ml! ich denke, dass ist so manchen geburtshelfer schon zu viel, weil er es oft nicht so sieht). ich bekam bachblüten rescue-tropfen und sollte mich mental aufs aufhören der blutungen konzentrieren: funktionierte super!

und, als ich 2 wochen nach der geburt extremen psychischen stress hatte, fing ich heftig an zu bluten - also, eine starke psychische belastung - wie sie im kh auch oft vorkommen kann durch demütigung durchs personal, panikmache oder trennung vom kind etc - kann sie auch negativ auf eine blutungsneigung auswirken...
Maus Okt. 2007 KH
Frotzel-Potz Nov. 2011 HG

Biiibi
Beiträge: 1129
Registriert: Di 7. Aug 2012, 19:56
Wohnort: Schweiz

Re: Unverständlich!Wie kann man so etwas öffentlich machen!

Beitragvon Biiibi » Sa 17. Nov 2012, 11:07

So genau weiss ichs leider nicht, hatte aber sicher bei einer auch einen Zusammenhang mit der Plazenta.
Mädchen 2010
Mädchen 2013
Bub 2015


Zurück zu „Infothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron