"Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Suppentopf

"Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon Suppentopf » Di 11. Sep 2012, 11:22

Wie ihr wisst, war ich am Wochenende in Hannover auf dem Hebammencongress. Hier kommt nun der Bericht, denn es war wundervoll und sehr informativ und das möchte ich mit euch teilen.


Am Freitag um 10:30 Uhr ging es los, Britta Zickfeldt und Uschi Fietz haben den Congress mit ein paar Worten eröffnet.

Um 10:40 Uhr kam dann der erste Vortrag mit dem Titel:

Weltkulturerbe normale Geburt- Wertewandel braucht Bewegung von Dr. Angelica Ensel

Sie sprach darüber, dass Frauen schon seit sehr langer Zeit für "normale" Geburt kämpfen, dass vor dreißig Jahren die Frauen zwar nicht gegen die hohen Kaiserschnittraten, aber gegen die damals übliche "programmierte Tageslichtentbindung" kämpfen mussten. Rasur, Einlauf, Dammschnitt, Kristellern und Zangengeburten standen damals an der Tagesordnung. Die Frauen haben sich gemeinsam mit den Hebammen dagegen gewehrt. Heute haben die deutschen Kreißsääle Wellnesscharakter und die Frauen sind Kundinnen, nur das Gebären ohne Interventionen wird immer seltener, Schwamgerschaften sind risikobehaftet und die Schwangeren ein Produkt für Ärzte. Es ist klar, dass so der Eindruck entsteht, das Gebären gefährlich sei. Da Frauen auch in Zukunft, dass Recht haben sollen ihren Geburtsort frei zu wählen, müssen die Hebammen schauen, dass Geburt wieder als normaler und natürlicher Vorgang wahrgenommen wird. Und Dr. Ensel sprach von Verhandlungen am 1.1.2013, bei denen erreicht werden sollte die Hebammenleistungen ins Sozialgesetzbuch zu übernehmen. Außerdem wollen Sie erreichen, dass Hebammen eine Lohnerhöhung von 30% bekommen und dass sie von den Krankenkassen Unterstützung erhalten.

Um 11:40 Uhr hielt Monika Brühl einen Vortrag zur Schwangerschaft- der Weg zur Geburt aus eigener Kraft

Ihr Vortrag war ganz liebevoll gestaltet mit schönen Bildern zur Schwangerschaft in Hebammenbegleitung. Sie sprach hauptsächlich über die Hebammenarbeit, die, die Frauen und ihre Angehörigen konsequent zu begeiten und so vorzubereiten, das diese Vertrauen in den eigenen Körper und und die Fähigkeit zur Geburt aus eigener Kraft nicht verloren geht, sondern sich entfalten kann.

Um 14:00 Uhr kam dann, der von mir heiß ersehnte Vortrag von Ina May Gaskin Gebären funktionert- haben wir das vergessen?

Sie fing an und sprach vom großen Potenzial, was die deutschen Hebammen hätten, die Kaiseschnittrate zu senken und Geburt wieder interventionsarm werden zu lassen. Sie sagte, wir hätten viel größeres Potenzial als die USA, denn:

In Deutschland gibt es

19.000 Hebammen gegenüber 11.000 Gynäkologen
In den USA sind es
7000 Hebammen gegenüber 55.000 Gynäkologen

In Deutschland hat jeder eine Krankenversicherung, die Hebammenleistungen bezahlt. In den USA nicht.

Und in Deutschland kostet die Hebammenausbildung nichts, während sie in den USA sogar sehr teuer ist.

Weiter erzählte sie von der Geschichte der Geburtshilfe.

Von Justine Siegemundin, die 1690 das erste deutsche Lehrbuch für Geburtshilfe schrieb. Sie schrieb über Lageanomalien und wie man sie lösen konnte. Sie erfand sogar einen Handgriff, wie man das Kind bei Querlage normal gebären konnte, indem man es vorher wendet.

Und von vielen weiteren Frauen, die die Hebammerei bekannt machten. Leider wurden sie nie dafür anerkannt, sondern sogar gedemütigt. Hebammen seien Hexen, wurde damals gesagt. Viele Hebammen wurden auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Hebammen, die hunderte von Geburten begleitet hatten, wurden als Teufelshuren beschimpft und Ärzte, die 2 Geburten begleitet hatten und bekamen einen "Preis der Geburtshilfe".


Ich schreibe später weiter, die Kleine möchte beschäfitgt werden. :hallo:

Benutzeravatar
Myself
Beiträge: 2419
Registriert: Di 1. Mai 2012, 09:15
Wohnort: Wien

Re: "Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon Myself » Di 11. Sep 2012, 12:23

klingt interessant. danke für den bericht. bin schon auf die fortsezung gespannt.
Von Justine Siegemundin, die 1960 das erste deutsche Lehrbuch für Geburtshilfe schrieb.
Die Jahreszahl kann nicht stimmen... :?
Mai 2012: wunderschöne Hausgeburt im Geburtspool
November 2014: 2. wunderbare Hausgeburt im Geburtspool

Suppentopf

Re: "Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon Suppentopf » Di 11. Sep 2012, 12:28

Oh entschuldige, das war ein Zahlendreher 1690 wäre richtig gewesen. :flucht:

Benutzeravatar
Myself
Beiträge: 2419
Registriert: Di 1. Mai 2012, 09:15
Wohnort: Wien

Re: "Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon Myself » Di 11. Sep 2012, 12:40

Oh entschuldige, das war ein Zahlendreher 1690 wäre richtig gewesen. :flucht:
habs mir fast gedacht ;)
Mai 2012: wunderschöne Hausgeburt im Geburtspool
November 2014: 2. wunderbare Hausgeburt im Geburtspool

aliceonline
Beiträge: 193
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 21:13

Re: "Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon aliceonline » Di 11. Sep 2012, 13:12

Sehr interressant, danke für die Arbeit, die du dir machst.
2xKH ambulant
1x HG

wunderbaby
Beiträge: 1089
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 19:17

Re: "Die Rettung der normalen Geburt"- DHZ Congress

Beitragvon wunderbaby » Di 11. Sep 2012, 17:04

Bin auch schon auf die Fortsetzung gespannt :) :clap:


Zurück zu „Infothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron