Streit um Hausgeburten (Ärztemeinung zur Hausgeburt)

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
sanssouci
Beiträge: 1245
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 13:17
Wohnort: da, wo das Erzgebirge noch flach ist

Re: Streit um Hausgeburten (Ärztemeinung zur Hausgeburt)

Beitragvon sanssouci » Do 30. Aug 2012, 07:39

was meinte der OA der Kinderklinik als er von unserer Alleingeburt gehört hat: "SIE als Krankenschwester müssten doch wissen was alles passieren kann!!!"
"JA!" meinte ich "deshalb bin ich doch zu Hause geblieben!" Dann habe ich ihm logisch erklärt, dass ER als KiArzt doch eigentlich hauptsächlich die pathologischen Fälle sieht/behandelt ; dass aber all die "normalen"/gesunden Kinder gar nicht bei ihm landen. Das SEINE peröhnliche Statistik ja verschoben sein MUSS. Und das er mir doch sicher zu traut, dass ich kompetent zu gunsten meines Kindes entscheiden würde, wenn es Hilfe brauch. - sonst wäre ich ja wohl nicht am 10. Lebenstag bei ihm mit Kind erschienen ... nun ja, dem musste er dann auch zustimmen :-)

Wäre ich zur Geburt ins KH gegenagen hätten sie mir doch rel. schnell mein Kind "weggenommen" um es zu behandeln. So hatten wir nahezu 10 unbeschwerte Tage ehe die erste OP anstand! Gut, bei uns war es nichts akut lebensbedrohliches, aber dringend behandlungsbedürftiges - und das ja schon lange vor Geburt bekannt. Ich glaub, ich habe hier so ein ausgeglichenes Kind, weil ich es in Sicherheit ankommen lassen konnte in dieser Welt. Und die ganzen Operationen die dann folgten haben mein Kind offensichtlich nicht wirklich "geschadet".
Also ich bin selbst bei bekannten behandlungsbedürftigen Erkrankungen des Neugeborenen u.U. voll für eine Hausgeburt in geborgener Umgebung - für Kind UND Mutter!! Aber Ärzte müssen doch nach dem hippokratischen Eid dafür sein, dass erkrankte mögichst zügig genesung erfahren - und das ist aus ihrer Sicht halt im KH am ehesten möglich. Und dass für viele Ärzte Schwangerschaft und Geburt ein pathologischer Zustand ist, ist leider so.... das rechtfertigt nicht dieses Streitthema, sollte aber noch mal eine andere Sichtweise aufzeigen ...
*04/04 amb. KH / *06/08 KH 35. SSW/ *06/08 KH 35. SSW/ *04/11 gepl. Alleingeb./ *12/12 s.c./ *08/16 HBAC ... ab jetzt zu siebent ...

Niveau ist keine Gesichtscreme und Stil ist nicht der obere Teil des Besen. (irgendwo gelesen im www)

Antonia

Re: Streit um Hausgeburten (Ärztemeinung zur Hausgeburt)

Beitragvon Antonia » Do 30. Aug 2012, 10:07

Wir hatte ja neulich schonmal eine Diskussion über diesen unsäglichen Artikel, deshalb wiederhole ich mich hier nicht. Aber ich will doch auch anmerken, dass es längst NICHT alle Ärzte sind, die so denken- das finde ich nicht unwichtig. Je mehr Hausärzte, Frauenärzte und Kinderärzte Hausgeburten unterstützen, desto mehr Frauen werden auch von dieser Seite aus positiv in HG-Gedanken bestärkt, und oft brauchen Frauen ja gerade die Ärztemeinung...
Meine Frauenärztin ist jetzt nicht total pro HG, sie findet es aber völlig in Ordnung (natürlich immer mit dem Nachsatz "wenn alles gut geht"... :klatsch: ). Dass ich keine Vorsorgen bei ihr mache, ist sowieso ok, für die Ärztin in ihrer Praxis, die den Ultraschall macht, sind HG völlig normal und gut (sie kommt ursprünglich aus Holland, aber auch da wird ja Stimmung gegen HG gemacht, was nicht ihrer Meinung entspricht), meine Eltern und meine Schwester, für die HG früher nicht infrage kamen (hauptsächlich, weil sie einfach nie darüber nachgedacht haben), sind jetzt absolute HG-Befürworter und werden das sicher auch keiner Patientin ausreden wollen. Mein Hausarzt findet es übrigens auch gut, unsere Kinderärztin sowieso, selbst unser VertretungsKiA, der nicht ganz so "natürlich" drauf ist wie unsere KiÄ befürwortet es und kommt zur U2 auch nach Hause.
Alle hatten Kontakt zu Frauen mit HG, allen ist erzählt worden, wie großartig eine HG erlebt wird, alle haben vermutlich die gesunden und zufriedenen Babys wahrgenommen.
Deshalb müssen wir auch immer drüber sprechen, auch den "Gegnern" erzählen, worum es uns geht- eben nicht um "kuschelige Abenteuer-Atmosphäre"...Man sollte das sicher nicht mit dem Bekehrungsanspruch machen, aber einfach mal zeigen, wie glücklich man selber mit der HG ist/war. Ärzte sind ja nicht per se doof, unerreichbar oder gar bösartig, sondern meistens einfach in ihrem Stoff gefangen.
Sanssoucis OA musste ihr ja auch zustimmen. :) Mehr davon!!


Zurück zu „Infothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron