1. Geburt im Geburtshaus

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

babsi2011
Beiträge: 342
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

1. Geburt im Geburtshaus

Beitragvon babsi2011 » Mi 17. Feb 2016, 10:54

Hallo ihr lieben, hier auch mein geburtsbericht :)

Es war ein Sonntag, 6 Tage vor Termin und wir waren mittags noch auf der Kampenwand (ein Berg in Bayern) spazieren!

Mein Mann ist von Montag bis Freitag leider nicht zu Hause und ich hatte schon Sorge dass er bei der Geburt nicht dabei sein kann. Ich hab mir aber die ganze Schwangerschaft über bei meinen Engeln gewünscht, dass er von Anfang an bei der Geburt dabei ist. Als ich dann um 7 Uhr abends einen hohen Blasensprung hatte war er schon wieder unterwegs in die Arbeit. Also hab ich gleich angerufen, dass er wieder umdrehen muss. Ich hab dann auch im Geburtshaus angerufen, das wir gegen 9 kommen.

Anfangs waren noch keine Wehen da, nachdem ich einen Wehentee und Globulins bekommen habe, haben wir uns gemütlich ins Bett gekuschelt und erst mal geschlafen. Die Hebamme hat sich auch hin gelegt.

Um halb 1 sind dann die ersten leichten wegen im Kreuz gekommen und ich bin fleißig spaziert, da ich die Geburt etwas antreiben wollte.

Um halb 3 wurden die Wehen dann schon stärker und wir haben die Hebamme dazu gerufen, sie hat uns Kirschkernkissen gebracht, mit dem mein Mann fleißig mein Kreuz massiert hat. Ich war die meiste Zeit im Vierfüßler und konnte die Wehen gut veratmen.
An diese Zeit hab ich relativ wenig Erinnerung.
Zwischendurch hab ich auch kurz wieder eingeschlafen, als dann aber die Fruchtblase richtig platzte war ich hellwach. Ich bin sofort hoch geschreckt und musste mich daraufhin auch übergeben (ca.5 Uhr)
Die Hebamme hat sich meist im Hintergrund gehalten und mich und meinen Mann einfach durch ihre Anwesenheit unterstützt.
Um halb 6 hat es dann schon sehr angefangen zu drücken. Die Hebamme hat den MuMu untersucht und siehe da, es waren schon 10 cm, ich durfte also schon mit pressen. Jetzt wurde jede wehe stärker und ich dachte er kommt jeden Moment. Allerdings war der Kopf recht Groß und hat etwas länger durchs Becken gebraucht. Mich hat der Gedanke am Leben gehalten "noch zwei Mal pressen und er ist da". Aus dem zweimal pressen wurde dann doch ein paar mehr Wehen ;) im endefekkt waren es zwei Stunden schmerzhafte Presswehen. :panik:

Die Hebamme rief die Kollegen die zweiten Dienst hatte für die Endphase hinzu, das hab ich allerdings nur so halb mitbekommen da ich wie in Trance war!
Als der Kopf dann schon 25 Minuten am Scheidenausgang zu sehen war, aber nicht kommen wollte, hatte die zweite Hebammen vorsichtig auf meinem Bauch gedrückt und mit geschoben. Der Kopf wurde geboren und mit der nächstem Wehe der ganze körper! Jetzt war ich schon überrascht das, das Baby auf einmal da war!
Mein Sohn wurde 09\15 um 7.46 geboren. 3620g, 52 cm, KU 36 cm.

Da wir nicht wussten was es wird, hab ich das Baby an meine Brust genommen und erstmal die Nabelschnur auf die Seite getan um das Geschlecht zu sehen :D es war ein Junge!
Da ich in der Hocke entbunden habe, haben wir uns anschließend ins Bett gelegt und 15 min später wurde die Plazenta geboren.

Ich hatte einen leichten Dammriss 1. Grades und kleine Scheidenrisse die unter Betäubung genäht wurden. Ob das Nähen wirklich nötig war, weiß ich nicht genau.

Nach dem Frühstück hab ich geduscht und der kleine wurde gemessen und gewogen. Um halb 12 waren wir mit allem fertig und sind glücklich nach Hause gefahren :-)

Ich bin die ersten Tage viel gelegen und hab die Zeit sehr genossen. Das eigenen Bett und Bad und meinen Mann als Unterstützung!
Die Hebamme kam auch täglich und es waren sehr schöne Besuche!
Ich würde wieder im Geburtshaus entbinden, allerdings schwebt mir für meine nächste Geburt eine Haus\Alleingeburt vor. :hausgeburt:
Ich denke einfach, dass ich im GH nicht genügend bei mir selbst war. Ehrlich gesagt, habe ich mich mit der Geburt auch zu wenig beschäftigt. Ich dachte, die Hebammen werden das schon machen.
Aber im großen und ganzen war ich zufrieden und stolz, dass ich es ohne Schmerzmittel geschafft habe. Wobei ich daran auch nie gezweifelt habe :hust:

Miri22
Beiträge: 339
Registriert: Mi 26. Feb 2014, 21:55

Re: 1. Geburt im Geburtshaus

Beitragvon Miri22 » Mi 17. Feb 2016, 11:17

Herzlichen Glückwunsch und Danke für deinen Bericht :rosabrille:

Toll, dass dein Mann dann doch dabei sein konnte und alles irgendwie zur richtigen Zeit passierte :wolke:
07/11 Krümelmonster (Krankenhaus)
06/14 Räubertochter (Hausgeburt)
10/16 Babymädchen (KH Selbstbestimmt)

mama14
Beiträge: 640
Registriert: Di 22. Sep 2015, 09:57

Re: 1. Geburt im Geburtshaus

Beitragvon mama14 » Mi 17. Feb 2016, 19:17

Vielen Dank für deinen Bericht
Deine Geburt hört sich leicht, selbstverständlich und als hättest du nie was anderes gemacht.... Genau so eine Geburt wünsch ich mir auch... Ich freue mich für dich wie toll das gelaufen ist und wünsche dir für die nächste Geburt dass sie auch so schön unspektakulär wird aber da wo es für dich richtig ist. :dudu:
07/2014 KH mit unnötigen Kaiserschnitt
03/2017 abgebrochene HG mit selbstbestimmten KS

Sage es mir, und ich werde es vergessen. Zeige es mir, und ich werde es mir vielleicht merken. Lass es mich erleben, und ich werde es verstehen. (Konfuzius) .

babsi2011
Beiträge: 342
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Re: 1. Geburt im Geburtshaus

Beitragvon babsi2011 » Do 18. Feb 2016, 18:03

:danke:
Ich wünsche dir auch eine schöne nächste Geburt daheim :herzen: :zuhause:
:love:
Wunschüberraschungsei 09\15 GH


Zurück zu „Geburtshausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast