3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
Aggripina
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 20:12

3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon Aggripina » Sa 31. Mai 2014, 08:20

Irgendwie ist es schwer diesen Bericht zu schreiben, weil die Gefühle so durcheinander sind und so widersprüchlich.

Morgens so um 5:00 Uhr wurde ich wach weil ich ein Stechen in der Scheide hatte, so Richtung Mumu. Es fühlte sich :baeh: an, aber nicht nach Wehen. Auf dem Klo sitzend war es besser, nach dem pinkeln bin ich wieder ins Bett. Beim hinlegen hat es nochmal ordentlich gezogen. Dann bin ich nochmal weggedöst um dann kurze Zeit später wegen diesem nervigen Stechen wieder aufs Klo zu gehen. Noch auf dem Klo wurde das stechen regelmäßig und ich habe L.s Vater angerufen, dass er losfahren soll als Babysitter, parallel als Sicherheit noch ein Forumsmitglied. Am Ende vom Telefonat war das stechen schon sehr regelmäßig, aber zu verpusten. Dann habe ich die Hebamme angerufen und sie ging nicht ans Telefon :hilfe: :panik: Mein Handy sagt, das war um 5:49. Wir haben uns dann fertig gemacht, sind dann einfach hingefahren und waren um 6:45 da. Die Kälte draussen war so toll und angenehm, genauso wie der eiskalte, nasse Waschlappen. Wobei ich die Wehen ab 6 Uhr schon ordentlich am vertönen war und der Druck nach unten gewaltig war.
Bei der Hebamme dann untersuchte sie mich und es war schon 3-4cm und Fruchtblase offen :hurra: Obwohl ich vor Kälte zitterte, wollte ich meinen kalten Lappen immer wieder neu kalt haben. Das war alles anders als ich es mir vorgestellt hatte. Badewanne und entspanntes Hynopbirthing war so gar nicht drinnen. Sitzen linderte den Druck nach unten ein wenig, aber gleichzeitig war ich in den Wehenpausen soooo müde. Ich parkte mich sitzend auf dem Bett, das Kopfteil vom Bett stellten wir hoch, so dass ich mich seitlich in die Kissen lehnen konnte. Irgendwie schaffte ich es auch noch mich so zu verdrehen, dass ich dann seitlich die Beine hochgelegt habe. Das war die Position wie ich sie wollte und bitte nicht bewegen!
-später mehr.
L. * 10/08 krankenhaus-gemachte sek. Sectio
V. * 12/12 +01/13 Frühgeburt, Sectio mit T-Schnitt
J. * 23.05.2014 VBA2C bei der Hebamme

Bild

Benutzeravatar
Aggripina
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 20:12

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon Aggripina » Sa 31. Mai 2014, 09:31

Irgendwann zwischendurch war L. abgeholt worden, der vorher im Nebenzimmer gespielt hatte und um den sich mein Partner mit umgeschaut hatte. Um mich herum wollte ich ihn nicht haben, irgendwo konnte ich mich dann nicht gehen lassen.
Diesmal keinerlei Verlangen zu laufen (bei L. hätte ich Kilometer machen können, wenn ich "gedurft" hätte).
Die Wehen vertönte ich so immer tiefer und lauter und drückte bei jeder Wehe meinem Partner die Hand kaputt.
Meine Hebamme spritzte mir etwas damit der Muttermund weicher wird-ich hab keine Ahnung wieviel Uhr das war. Raum und Zeitgefühl waren zu dem Zeitpunkt verschwunden.
Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass die Wehen weniger weh taten, wenn ich leicht mitdrückte. Meine Hebamme meinte, dann soll ichs halt tun. Und schon kam ein Riesenschwall Fruchtwasser mit. Sie untersuchte mich, meinte 8cm und forderte mich auf, dass ich mich im Bett auf die andere Seite drehen soll. Vorher war ich mit der rechten Seite am Bettoberteil gelegen. Mir kam es unendlich schwer vor, sich auch nur umzudrehen, aber irgendwie schaffte ich das, nahm aber die gleiche Position sofort nur spiegelverkehrt ein. Diese Übergangsphase war grauslich-der Wehenschmerz von der Eröffnungsphase und gleichzeitig der Druck und Pressdrang von der Pressphase. Ich wusste nicht wohin mit mir selber. Ich konnte nicht mehr, überlegte sogar kurz, dass ein Kaiserschnitt ja doch ne Alternative wäre :klatsch: :wall: :irre3: woraufhin mein Partner meinte ich soll an mein Braunviehkalb denken...
Irgendwann hatte ich dann das Gefühl die größte Verstopfung meines Lebens loswerden zu müssen :zahnlos: In dem Moment suchte ich verzweifelt was um mit aller Kraft mich dran festzuhalten und zu ziehen und kurz blitzte der Gedanke daran auf, drum zu bitten übers Bett ein Tuch zu hängen. Aber dafür hätte ich reden müssen und ich wollte nur noch brüllen, zwischendurch hechelnd luftholen und drücken. Beim pressen bis ich ins Kissen, fast hätte ich meinen Partner erwischt :pfeif: und krallte mich irgendwo an ihm fest. Zwischen den Presswehen tat mir gar nichts weh und beim pressen tat mir nichts in der Scheide weh etc. wie ich mir das gedacht hatte. Nee, meine Hämorrhoiden brachten mich fast um :hilfe: :red: DAS hat einem nun wirklich keiner vorher gesagt, dass die schlimmsten Schmerzen der ganzen Geburt von DA kommen. Meine Hebamme drückte heftig dagegen, so war es besser.Zwischen den Presswehen spürte ich wie J. strampelte und sich den richtigen Weg suchte.
Irgendwann hörte ich irgendwo ganz weit weg meine Hebame sagen "er hat ganz viele Haare". Ich presste mit den Wehen, dazwischen ging gar nichts. Irgendwie merkte ich auf einmal Bauchschmerzen und wusste nicht obs die Narbe ist oder die Muskeln... Meine Hebamme forderte ich zum weiterpressen auf, als der Kopf fast draussen war, aber ohne Wehe ging nix. In der nächsten Wehe presste ich dann mit 2 Anläufen und spürte ein Brennen und der Kopf war da. Mit der nächsten Wehe folgte der Rest.
J. lag etwas blau-grau zwischen meinen Beinen und find sofort an zu schreien. Meine Hebamme legte ihn mir sofort auf den Bauch und deckte uns dann mit angewärmten Tüchern zu. Auf einmal zitterte ich vor Kälte (nachdem ich mich Stunden vorher ja tiefgefroren hatte :dudu: ) und Anstrengung. Aber ich hatte mein nasses, verschmiertes, blutiges Kind auf dem Bauch, der sich dort sofort beruhigte. -und immer noch das geliehene Umstandsshirt einer Freundin an-was ich aber erst Stunden später realisierte.
-später weiter-
Zuletzt geändert von Aggripina am Sa 31. Mai 2014, 18:03, insgesamt 1-mal geändert.
L. * 10/08 krankenhaus-gemachte sek. Sectio
V. * 12/12 +01/13 Frühgeburt, Sectio mit T-Schnitt
J. * 23.05.2014 VBA2C bei der Hebamme

Bild

Benutzeravatar
brummel
Beiträge: 4952
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:59

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon brummel » Sa 31. Mai 2014, 11:02

Einfach nur großartig!!!
:applaus: :applaus: :applaus:
2 Hausgeburtskinder

Sonnenblume23
Beiträge: 1721
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 14:00
Wohnort: Emsland

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon Sonnenblume23 » Sa 31. Mai 2014, 12:56

Ganz toller Bericht. Wie bist du mit deiner Narbe unter der Geburt umgegangen? Hast du sie gespürt? Ich habe meine in den Wehen, die ja noch keine Geburstwehen waren, immer wieder gespürt oder war es nur die Angst? Ich weiß es nicht so genau. Ich würde mich freuen, wenn du dazu noch ein wenig schreiben würdest.
Grüße
Sonne mit

8 Kindern an der Hand und vieren im Herzen
1 KH Geburt und 7 Kaiserschnitte, vier davon selbstbestimmt
und drei kleinen Geburten zuhause


Glück ist das Einzige, was sich verdoppelt, wenn man es teilt

owaki
Beiträge: 320
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:37
Wohnort: Elsass, Frankreich

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon owaki » Sa 31. Mai 2014, 13:05

Oh, klasse! Auf diese Nachricht habe ich gewartet! :hurra2: Das hast du toll gemacht! Herzlichen Glückwunsch und eine schöne Kuschelzeit! :daumen:
Drama-Queen *9/06 (HG), Hans Dampf *7/08 (AG), Beobachter *5/10 (AG), Liese *4/12 (AG), Knutschbacke *2/15 (AG) und Kumpelchen 9/16 (AG)

Furcht tut nichts Gutes. Darum muss man frei und mutig in allen Dingen sein und fest stehen. M. Luther[/size]

http://www.geburt-in-eigenregie.de

Benutzeravatar
weib1969h
Beiträge: 7265
Registriert: Di 1. Mai 2012, 07:21
Wohnort: Hannover

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon weib1969h » Sa 31. Mai 2014, 13:42



und du kannst es doch :clap: :rosabrille: :daumen:

super! :blume: :beten:


nach dieser erfahrung wuerde ich wahrscheinlich bei den :saege: aerzten :langnese: auf der matte stehen(nach dem wochenbett :dudu: ). :pfeif:
ich freu mich sehr fuer dich! :applaus:


Yvonne GreenBirth eV im Netzwerk für Geburtskultur
Hummelin 11/2012 AG Strahlekeks 09/2010 HG Traumsohn 02/2008 HG
Wunschtochter 12/93 KH Wunschtochter 08/92 KH Kurzglück 07/14+12/15 HG

Benutzeravatar
jessica
Beiträge: 1549
Registriert: Fr 23. Nov 2012, 13:20

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon jessica » Sa 31. Mai 2014, 13:53

:applaus: :applaus: :daumen: :rosabrille: :rainbow: :blume: :blume: :blume:

jetzt heul ich schon wieder, ich freu mich so sehr für dich!
sternchen 11/'12 und 10/'13 und 02/'14 und 11/'14

Benutzeravatar
Aggripina
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 20:12

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon Aggripina » Sa 31. Mai 2014, 15:30

Irgendwann klingelte es und L.s Vater kam (zu spät :zahnlos: ), wir hatten ja gedacht, dass das ganze ein paar Stunden länger dauert.
Im Krankenhaus störte mich sonst jeder Besuch und Trubel und ich bin immer sehr auf meine Privatsphäre bedacht, aber in dem Moment war mir das alles egal, es war irgendwie stimmig. Während mein Partner draussen war und sortierte, dass L. zurückkommt etc. durchtrennte ich selber die auspulsierte Nabelschnur und meine Hebamme hatte echte Mühe genug Blut in die Röhrchen zu bekommen und das ganze zwar auch unangenehm, weil der Kontakt von Nabelschnur zu Schamlippe dabei echt doof war. Dann sollte ich ein paar Mal feste Husten und sie zog die (ohnehin schon gelöste) Plazenta vorsichtig aus mir raus, das tat gar nicht weh. Sie erklärte mir, dass sie wegen der Narbe die Plazenta zügig haben wollte und auch nicht wollte, dass ich noch mehr Blut verliere bis der Pressdrang kommt und sie die Blutung dann besser einschätzen kann.
Dann war L. zurück und durfte mit seinem Papa (nach Erlaubnis durch mich) zu uns rein. Es war alles so stimmig, dass mich selbst mein Ex nicht störte. Merke: wenn die Frau die Chefin ist und bestimmen kann und der Trubel positiv ist, dann stört er überhaupt nicht sondern kann sogar angenehm sein!
L. untersuchte eingehend seinen erst ein paar Minuten alten Bruder. Und mein Ex war verdammt betreten, das mit zuerleben. Immerhin waren wir wegen ihm damals bei L. ins Krankenhaus gegangen wo der KS passierte. Auch seine "Neue" hat einen KS kassiert im Krankenhaus... Wir machten ein paar Fotos und irgendwann beschloß L. das J. seiner Prüfung standhält, er es aber doof fand nicht dabei zu sein. und er jetzt gerne mit Papa den versprochenen Ausflug machen will (...wir dachten ja es dauert alles länger und hatten ihm den Ausflug als Trostpreis versprochen, weil er bei der Geburt nicht dabei sein darf).
Wir genossen die Ruhe dann zu Dritt, irgendwann war ich dann (aber nur kurz) bereit J. abzugeben an meinen Partner.
Unsere Hebamme organisierte für alle Frühstück, jessica kam auch mit Mann kurz zu uns rein und verabschiedete sich. Irgendwann am späten Vormittag fuhr mein Partner dann die vergessenen Papiere holen...und-ich musste pinkeln. Naja, meine Hebamme meinte ich soll ins Bett machen, aber das ging einfach nicht. Dann beschlossen wir, dass ich erst duschen gehe und da dann pinkel. Mittlerweile fühlte ich mich recht klebrig...DAS tat auch unter der Dusche weh...wieder im Bett ging es mir direkt besser. Mein Partner kam wieder, wir bekamen dann noch frisches Gulasch und selbstgemachtes Eis und um 17 Uhr sind wir gefahren.

Die Narbe habe ich in den Tagen vor der Geburt beim drehen gespürt (aber war das die Narbe oder die Bänder?), bei den Wehen selber gar nicht, weil alles andere zu intensiv war. In der Pressphase tat mir der Bauch weh, auch da bin ich nicht sicher ob Narbe oder Muskeln von der Anstrengung. Schmerzhaft gespürt hab ich die Narbe dann bei den Nachwehen.
L. * 10/08 krankenhaus-gemachte sek. Sectio
V. * 12/12 +01/13 Frühgeburt, Sectio mit T-Schnitt
J. * 23.05.2014 VBA2C bei der Hebamme

Bild

Benutzeravatar
weiße wölfin
Beiträge: 4653
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 16:32
Wohnort: Nähe Stralsund, MV

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon weiße wölfin » Sa 31. Mai 2014, 19:57

jetzt muss ich aber mal blöd fragen :blush: ... wo wart ihr denn dann so lange? morgens wart ihr in einer stunde bei der hebamme, wo ihr 17 wieder weg gefahren seid, aber nach hause gefahren seid ihr erst 4 tage später? :?
LG Viola 09/75
Angelo 09/95 KH,
Danilo 12/01 KH amb.,
Delano 05/03 HG,

Aaliyah 09/11 HG
Jovina 11/15 HG

Hütet euch davor, eure Kinder zu Anpassungsakrobaten einer Welt zu machen, die ihr zutiefst ablehnt. Erziehung muß Weltverbesserung zum Ziel haben!
© peter e. schumacher (*1941)

phoenix14
Beiträge: 1289
Registriert: Mi 9. Mai 2012, 18:42
Wohnort: NRW

Re: 3-Stunden Geburt von J. 23.5.14 - VBA2C mit T-Schnitt

Beitragvon phoenix14 » So 1. Jun 2014, 07:21

Schön, ich war schon ganz gespannt auf deinen Bericht!

Du hast das toll gemacht und fühlst dich sicher nun wie ein anderer Mensch (als könnte man Bäume ausreißen)!

Was für eine Ehre für deinen Ex, nach der Geburt rein zu dürfen.


owaki: Glückwunsch zum kleinen Geheimnis!


Zurück zu „Geburtshausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron