Arik

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
anniba
Beiträge: 1282
Registriert: Di 1. Mai 2012, 11:21

Arik

Beitragvon anniba » Mo 7. Mai 2012, 14:33

Sa 27. Nov 2010, 21:39
Vor 5 Jahren ist Arik auf die Welt gekommen.
Heute ist er schon derart groß, dass bei seiner Feier war Elternverbot herrschte. (also ich durfte natürlich schon Torte austeilen, Saft nachschenken und Schätze verstecken :D )

Damals war das so:
In der Nacht als er geboren wurde hat es ganz viel geschneit.
Wenn es schneit, schlafe ich immer besonders gut. So wollte ich auch zuerst gar nicht aufwachen, als Amina Husten hatte. Egal. Hustensaft suchen, warmen Tee verabreichen, Kind überreden, dass es jetzt bitte weiterschläft..., hat ca. eine Stunde gedauert, da war es ein Uhr.
Als endlich wieder Ruhe ist spüre ich gaaaanz zart eine Wehe. Verdammt, denke ich mir, ich will aber jetzt schlafen.

Mit dem Schlafen wird das nichts mehr, es kommen weitere Wehen, ganz zart, aber ich weiß, dass das jetzt echt ist. Ich will jetzt nur schlafen, geht aber nicht. (Wir hätten am Abend nicht :bett: sollen. Verspätete Einsicht)
Im Bett kann ich nicht bleiben, das ist unangenehm, ich schleiche aufs Klo, ins Bad, zurück ins Schlafzimmer. (Das war eine WG. Außer uns dreien haben noch zwei Leute in der Wohnung gewohnt. Ich wollte nicht, dass die was mitkriegen.)
Genug geschlichen! Ich muss ins Geburtshaus. (Das ist eine wunderschöne Villa, wo die Hebamme auch selber wohnt.)

Ich rufe meine Freundin an, sie kommt um bei Amina zu bleiben. Dann wird mein Mann geweckt, er muss sich schnell anziehen und die Hebamme anrufen.
Sobald alle Beteiligten benachrichtigt sind spüre ich wie der Muttermund ein Stückchen aufgeht. Ich gehe noch einmal duschen, Wehen sind inzwischen wirklich stark. Ich denke mir , wie soll ich das jetzt noch 5 oder 6 Stunden aushalten, das geht doch nicht!
Anziehen ist schrecklich, aber ich will hier raus!

Als meine Freundin ankommmt spüre ich wie der Muttermund ein Stückchen aufgeht.
Als ich endlich im Auto sitze spüre ich wie der Muttermund ein Stückchen aufgeht. (Darüber hinaus spüre ich ca 2 Mio. Schlaglöcher auf dem Weg zur Hebamme und schwöre mir: Nie wieder tu ich mir das an!)

Als ich bei der Hebamme im Garten stehe und warte bis sie die Tür aufsperrt spüre ich wieder wie der Muttermund ein Stückchen aufgeht.
Die Hebamme ist ganz eine ruhige, undramatische Frau. Wir gehen alle ins Geburtszimmer, sie bittet mich, dass ich mich ausziehe damit sie mich untersuchen kann, und ein CTG würde sie noch gerne machen.
Ich hab sie nur während der Wehe angeschaut, mein Gesichtsausdruck hat offenbar deutlich gezeigt, was ich jetzt von CTG halte und sie verwirft den Plan.Dann bin ich auf Bett gekrabbelt, auf allen Vieren und die Hebamme hat mich untersucht. Sie hat leise gesagt: "Baby kommt eh gleich."

Mir war das in dem Moment auch schon klar, aber mein Mann hat das irgendwie gar nicht mitgekriegt. Der hat das so verstanden als:"Ja, da ist die Geburt im Gange, im Laufe des Tages wird das Kind sicher kommen."
Ich wollte dann noch unbedingt ein Glas Wasser, habs auch noch geschafft ein paar Schlucke zu trinken, dann hatte ich das Gefühl ich muss mich aufrichten.

Mein Körper hat das ganz von alleine gemacht. Ich habe nicht gepresst, geschoben, was auch immer ich habe es einfach nur zugelassen. Die Wehen waren heftig, die Schmerzen auch, aber es ist einfach geschehen.
Die Fruchtblase ist mit einem richtigen Knall geplatzt, ein Schwall Fruchtwasser hat den ganzen Boden nass gemacht (und die Hebamme auch ziemlich) und ich kann mich noch genau erinnern, dass ich in diesem Moment gedacht habe:"Gut, jetzt bin ich doch froh, dass das nicht daheim passiert ist. Wenn da jetzt meine Bücher gewesen wären!"
So bin ich dann am Bett gekniet, die Arme meinem Mann um den Hals geschlungen und hab einfach das Kindlein geboren.
Die Hebamme hat zu meinem Mann gesagt:" Schau, der Kopf ist schon zu sehen, und ich hab das ganz gemein gefunden, dass ich nicht hinsehe. Ich hab mich echt bemüht über meinen Bauch drüber zu sehen, oder seitlich herum, aber das war umsonst.
Arik ist zwischen meinen Knien am Bett gelegen und ich hab ihn angeschaut. Er war perfekt rosig, ganz ruhig (keines unserer Kinder hat bei der Geburt geschrien), und ich war ganz überrascht, wie süß er war. Ich mein, man rechnet ja eh mit einem süßen Baby, aber so dermaßen... :wolke:
Keiner hat sich gerührt, bis ich mich so weit gefangen hatte um ihn aufzuheben.
Die Nabelschnur war unbequem kurz, die habe ich dann bald durchschnitten, die Plazenta kam eigentlich auch gleich, und dann konnte ich endlich schlafen gehen.
Die ganze Geburt hatte nicht einmal zwei Stunden gedauert.

Neben mein Bett hat die Hebamme ein Großes Stück Gewürzkuchen mit Erdbeermarmelade gestellt. Den habe ich noch mit großem Genuss verspeist, dann sind wir eingeschlafen.

Draußen im dunklen Garten hat es immer noch geschneit.

Benutzeravatar
Axomonster
Beiträge: 1013
Registriert: Di 24. Apr 2012, 10:23
Wohnort: Bayern

Re: Arik

Beitragvon Axomonster » Di 8. Mai 2012, 13:59

:herzen:
Schneeprinzessin 12/11 HG ungeplant UC
Goldjunge 01/14 HG mit Hebamme

Benutzeravatar
brummel
Beiträge: 4952
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:59

Re: Arik

Beitragvon brummel » Di 8. Mai 2012, 14:13

Wundervoll!!! :herzen:
2 Hausgeburtskinder

Benutzeravatar
Jorinde
Beiträge: 282
Registriert: Di 1. Mai 2012, 16:31
Wohnort: Bingen am Rhein
Kontaktdaten:

Re: Arik

Beitragvon Jorinde » Mi 9. Mai 2012, 16:02

...ich will aber jetzt schlafen.
:hase:

sehr schöner Bericht!
Als Du ihn so frisch gepresst angesehen hast und sich keiner gerührt hat - das waren bestimmt nur Sekunden, oder? ... aber in diesen Momenten ist man einfach so sehr im "HierundJetzt" und völlig frei von den ständig quasselnden Gedanken im Kopf, dass es einem vorkommt "wie eine Ewigkeit".
Schön, dass Deine Hebamme Dir diesen Moment nicht geraubt hat.
Januarmädchen 2007 * Geburtshaus
Februarjunge 2012 * Alleingeburt
Dritter Topfkuchen im Ofen * Backzeitende Anfang August

Coaching für eine selbstbestimmte Schwangerschaft & Geburt: http://www.jobina.de

Benutzeravatar
anniba
Beiträge: 1282
Registriert: Di 1. Mai 2012, 11:21

Re: Arik

Beitragvon anniba » Do 10. Mai 2012, 14:49

Als Du ihn so frisch gepresst angesehen hast und sich keiner gerührt hat - das waren bestimmt nur Sekunden, oder? ... aber in diesen Momenten ist man einfach so sehr im "HierundJetzt" und völlig frei von den ständig quasselnden Gedanken im Kopf, dass es einem vorkommt "wie eine Ewigkeit".
Schön, dass Deine Hebamme Dir diesen Moment nicht geraubt hat. [/color]
Ja ich bin auch sehr glücklich darüber. Das ist eine verdammt gute Hebamme!
Bis zu diesem Zeitpunkt wusste ich ja noch nicht einmal wie unglaublich schön dieser Moment sein kann.

Bei meinem ersten Kind war das nicht so friedlich. Die kam nämlich reichlich blau zur Welt, deshalb hat die Hebamme sie gleich angegriffen. Sie hat sie mir aber auch nicht weggetragen oder so was schreckliches sondern halt zwischen meinen Beinen liegend versorgt, während ich noch geschaut habe.

Benutzeravatar
parapluies
Beiträge: 7974
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:13
Wohnort: Nürnberg

Re: Arik

Beitragvon parapluies » Do 10. Mai 2012, 16:01

:herzen:

aber jetzt heul ich schon wieder.... manman.. bin heut irgendwie ne heulboje!

Sehr schöner Bericht! :danke:
Bild3/10 KS :princess: 11/13 HG :love: 5/17 KH
BildBildBild

Benutzeravatar
lullaby
Beiträge: 428
Registriert: Di 1. Mai 2012, 19:14
Wohnort: Harz

Re: Arik

Beitragvon lullaby » Do 10. Mai 2012, 20:19

:herzen: :herzen: :herzen:
Liebe Grüße Doreen

großer Sohn, 09/2007, KH
kleiner Sohn, 02/2012, HG

"Du kannst den Wind nicht ändern, aber du kannst das Segel richtig setzen."

Benutzeravatar
anniba
Beiträge: 1282
Registriert: Di 1. Mai 2012, 11:21

Re: Arik

Beitragvon anniba » Di 27. Nov 2012, 12:28

Und heute sind es 7 Jahre!
Ich sags euch, mein Winternachtsbaby ist schon groß. So groß! :wolke:

towonda

Re: Arik

Beitragvon towonda » Di 27. Nov 2012, 13:28

Herzlichen Glückwunsch, Arik! :blume:
Es geht so schnell...

Benutzeravatar
Alva
Beiträge: 1852
Registriert: Di 1. Mai 2012, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Arik

Beitragvon Alva » Di 27. Nov 2012, 13:56

Lauter so schöne Berichte heute! :rosabrille:
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante

Unser Stück vom Paradies:
Konstantin 17.5.2012 - abgebrochene Geburtshausgeburt
Felicitas 25.10.2014 - schnelle Alleingeburt


Zurück zu „Geburtshausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron