GH-Geburt nach sectio

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
loewenzahn
Beiträge: 102
Registriert: Fr 4. Mai 2012, 20:53

GH-Geburt nach sectio

Beitragvon loewenzahn » Fr 28. Dez 2012, 22:54

Hier nun der Vollständigkeit halber der Geburtsbericht meines Mittleren (auch wenns schon länger her ist;-)


Nach einer Fehlgeburt („Windei“ - kannte ich vorher auch nicht, muss frau auch nicht haben...) im Herbst 2007 wurde ich im Februar 2008 wieder schwanger. Anfangs war alles bestens, doch nach einigen Wochen bekam ich Blutungen und bin wieder zur FÄ. Die stellte ein Hämatom an der GM fest und verordnete strenge Bettruhe, damit der Minikrümel sich gut festklammern kann. Super, mit 1,5 jährigem Kind und Mann mit Gipsarm.... :panik: Da lag ich also im Bett und hatte Angst vor einer erneuten FG. Nach 2 Wochen schien alles wieder gut, ich war bester Dinge, traute mir auch wieder längere Ausflüge zu...Dann ging's wiederlos mit den Blutungen, Ich wieder zur FÄ, schauen, ob es dem Kind gut geht. Zum Glück alles okay, aber letztendlich lag ich bis zur 15. oder 16. Woche mehr oder weniger im Bett, dann war endlich alles gut und ich konnte die Schwangerschaft und den Frühling genießen! Ich hab auch viel weniger zugenommen als in der 1. Schwangerschaft, bin bis zum Schluss geradelt und hab es einfach genossen, schwanger zu sein. :schwanger:
Was ich schwierig fand, war der Gedanke an die Geburt. Einerseits vertraute ich meinem Körper, dass ich das schaffen kann und es war auch immer klar, dass wir es auf jeden Fall noch einmal im GH versuchen wollen (zum Glück „darf“ frau das ja hiernach EINEM Kaiserschnitt; ist ja offenbar auch nicht in allen Geburtshäusern so). Andererseits war da die ganz reale Möglichkeit, wieder im Krankenhaus zu landen und dann (sicher auch schneller als beim ersten Mal) wieder einen KS zu bekommen. Das war oft eine schwierige Gratwanderung, Mein Körpergefühl war halt noch etwas angeknackst aber meine Hebamme hat mir mit viel Geduld zugehört und Mut gemacht. Der ET kam und ging ohne das was passierte. Am 9.11. abends (ET + 4) musste ich auffällig oft auf Toilette, bis mir irgendwann dämmerte,dass ich wohl einen hohen Blasensprung (-riss)hatte. Bald nach dieser Erkenntnis kamen auch die ersten Wehen in 10minütigem Abstand. Eigentlich wollte ich möglichst lange zu Hause bleiben, um nicht mit kaum geöffnetem MuMu schon im GH zu sein (bei meiner Tochter war er nach 12 Stunden Wehen bei 4 cm, und es hätte mich gefrustet, wenn es diesmal bei der ersten Untersuchung nicht mehr wäre). Mir gings soweit zu Hause auch gut mit meinen Wehen (die sich natürlich ziemlich schnell auf einen 2 oder 3 Minuten Abstand steigerten). Leider wurde meine Tochter aber wach und wollte dann nur bei mir sein. Wir haben kurz gekuschelt, ich hab ihr gesagt, dass alles okay ist und dass das Baby bald kommt und so ganz geheuer war ihr das alles nicht und mir wars auch zuviel, so dass wir doch lieber ins GH wollten, wo ich besser abschalten konnte. Also Lieblingshebamme angerufen, die glücklicherweise grad Dienst hatte, sie hat uns eingesammelt und ab ins GH. MuMu war bei 8 cm! :hypno: Soweit war er noch nie von alleine auf, und das nach 2,5 Stunden!.Ich war schwer begeistert und motiviert. Es ging auch gut weiter, der MuMu war bald ganz auf, die 2 Hebamme kam, aber der Kleine senkte sich einfach nicht ins Becken... Wir haben stundenlang mit diversen Stellungswechseln rum probiert, ich hatte auch das Gefühl, dass es vorwärts geht, aber es war von außen nicht festzustellen. Die Zeit verging, es wurde Morgen und so langsam nahm die Möglichkeit einer Verlegung immer mehr Raum ein. Die Hebammen wurden unruhiger, zogen sich zur Besprechung zurück. Sie wollten mir Zeit geben, wussten aber irgendwie auch keinen Rat mehr und mein Problem war auch eher mein Kopfkino als die Kraft. Und irgendwie war ich ja trotzdem noch sicher, dass es vorwärts geht (jaja, es war konfus und großes hin und her, ich weiß... :? ) und der Druck nach unten nahm ja auch zu. Wir setzten uns ein Ultimatum und haben noch eine Runde mit wechselnden Seitenlagerungen probiert. Irgendwie ist er dann doch noch runter gerutscht und ich hörte es rascheln in irgendwelchen Schubladen und nahm Kaffeegeruch war und plötzlich waren schon dunkle Haare zu sehen! 2 Wehen später dachte ich es zerreißt mich, als der Kopf halb geboren war, dann flutschte der Kleine auch schon raus. Geschafft, ich ganz allein, ich konnt es kaum glauben! :yeah: :herzen: Und so „klein“ war er auch nicht: 54 cm, KU 37 cm und 4100g (fast 1 kg schwerer als die Große!) Naja, wo viel Kind ist kann auch viel Kind mit schieben... es war kurz nach 8 Uhr und der MuMu war schon so lange vollständig (5 oder 6 Stunden), dass ich im KH garantiert schon längst wieder einen KS kassiert hätte. Ohne das große Vertrauen und die Gelassenheit meiner beiden Hebammen wär das wohl nix geworden. Vor allem die 2. Hebamme: wir kannten uns aus einer KS-Gesprächsgruppe und für uns beide war es toll und heilsam dass gerade sie dabei war. Nach ein paar Stunden sind wir mit dem kleinen Bündel heim und haben uns ins Bett gekuschelt, wo auch bald unsre Tochter aus der Kita kam (und sich ganz süß angekuschelt hat :wolke: ). Die erste Nacht haben alle tief und fest gepennt, bloß ich war völlig durch den Wind, bin vor Glück und Stolz fast geplatzt und musste die ganze Zeit das kleine große Wunder bestaunen und beschnüffeln.
Zuletzt geändert von loewenzahn am Fr 28. Dez 2012, 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
Mädchen Juni 2006 - KH, sek. sectio
Junge November 2008 - GH
Junge Juni 2011 - GH

Benutzeravatar
parapluies
Beiträge: 7975
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:13
Wohnort: Nürnberg

Re: GH-Geburt nach sectio

Beitragvon parapluies » Fr 28. Dez 2012, 23:11

:applaus:
super gemacht!
:rainbow:
Bild3/10 KS :princess: 11/13 HG :love: 5/17 KH
BildBildBild

Benutzeravatar
die eule
Beiträge: 5768
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 13:01
Wohnort: Leiptzsch

Re: GH-Geburt nach sectio

Beitragvon die eule » Fr 28. Dez 2012, 23:27

wunderbar! herzlichen glückwunsch :blume:
*7/2010* Little Ms. Sunshine, HG
*6/2014* Zuckerrübchen, AG
*11/2017* Herbströschen, HG

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
- George Bernard Shaw -

Benutzeravatar
Alva
Beiträge: 1852
Registriert: Di 1. Mai 2012, 12:37
Wohnort: Köln

Re: GH-Geburt nach sectio

Beitragvon Alva » Sa 29. Dez 2012, 09:51

Herzlichen Glückwunsch! Wie schön! :rainbow:
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante

Unser Stück vom Paradies:
Konstantin 17.5.2012 - abgebrochene Geburtshausgeburt
Felicitas 25.10.2014 - schnelle Alleingeburt

Benutzeravatar
Gummibär
Beiträge: 3058
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:16

Re: GH-Geburt nach sectio

Beitragvon Gummibär » Sa 29. Dez 2012, 12:07

So soll es sein, herrlich :)
03/2011 sek. KS

Wenn Du schon auf der Titanic fährst, dann setzt Du am Besten noch Hein Blöd ans Steuer.

Benutzeravatar
Aura
Beiträge: 348
Registriert: Mi 31. Okt 2012, 17:18
Wohnort: Münsterland

Re: GH-Geburt nach sectio

Beitragvon Aura » So 30. Dez 2012, 07:29

Herzlichen Glückwunsch zum Babylein! :rainbow: :blume:
Klingt nach einer entspannten, ungestörten Geburt an die man gerne noch zurück denkt :)
Bub 06/13 HG
Bub 09/15 (ungeplante) AG


Zurück zu „Geburtshausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron