Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Jambie
Beiträge: 562
Registriert: Do 13. Sep 2012, 23:22
Wohnort: Bonn

Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Jambie » Mo 19. Nov 2012, 23:26

Geburtsbericht Moussa vom 5. Oktober 2011

Kleiner Einleitung: Ich hatte eine unkomplizierte Schwangerschaft ohne irgendwelche Komplikationen oder sonstigem. Mein Entbindungstermin laut Zyklus war der 27 September 2011 und nach dem Ultraschall der 1 Oktober 2011. Es war eine Entbindung im Geburtshaus geplant. Zu Beginn der Schwangerschaft war mein erster Sohn gerade 12 Monate alt und ich im Alter von 19 Jahren

Mein erster Entbindungstermin der 27 September war nun verstrichen und die nervosität steigte, die Hoffnung war aber noch da nicht über den zweiten ET zu gehen, da ich das alles andere als Toll finde drüber zu gehen, da ich bei meinem ersten Sohn schon drüber war. Der zweite Entbindungtermin verstrich auch und eigentlich hätte ich zum CTG gemusst, aber die Hebamme bestellte mich für Sonntag, da sie 3 Geburten nacheinander hatte. Sonntag dann also zum CTG soweit alles gut MuMu auf 2cm alles schön weich etc... Die Hebamme sagte mir das sie davon ausginge das der kleine bis spätestens Dienstag da ist und sie mir kein neuen Termin gibt. Leider tat sich dann aber nicht viel, ich hatte zwar Nachts immer Wehen aber nicht regelmäßig. Ich trank Ingwertee, machte großputz, lief Treppen, lange spaziergänge und Zimtbäder brachte alles aber nichts. Daraufhin sagte mir auch die Hebamme das ich evtl. mich einfach mal ausruhen soll und nichts tun soll dann geht es los, da ich zu verspannt wäre. Ok Also Ausruhen angesagt. Montag ging ich dann mit meinem Sohn eine kleine Runde auf den Spielplatz da es zuhause einfach zu langweilig war ja und dann sind wir noch zusammen auf der großen Rutsche zwei mal gerutscht. Er wollte noch ehr aber das war mir dann doch zu viel . Als wir zuhause ankamen gegen 12 Uhr fande ich etwas vom Schleimpfropf vor. Gegen Abend rief ich dann meine Hebamme an und eigentlich sollte ich ja dann Dienstag kommen, aber wir wollten dann einfach nochmal ein Tag warten. Dienstag ET+4 tat sich dann auch nichts und die Hebamme gab mir ein Termin für 9 Uhr zum CTG im Geburtshaus. An diesem Abend war ich sehr verzweifelt weil sich einfach nichts tat, da meine Hebamme auch sagte ich soll entspannen tat ich dies auch. Ich habe mir Abends eine schöne Schaumbadewanne gemacht mit Kerzen und schönem Duft. Entspannend fande ich es war nicht, da mir nur die Geburt im Kopf war aber es war angenehm. Gegen 12 Uhr ging ich dann schlafen. Schlafen konnte ich allerdings nur sehr schlecht, da ich unregelmäßige Wehen hatte das aber jede Nacht davor auch schon. Gegen 3:30 Uhr wurde ich wach und ging zur Toilette und bemerkte etwas in der Binde. Ich machte einen Test mit dem Testhandschuh und er zeigte an das es Fruchtwasser war( Hatte mir die vorher in der Apotheke besorgt da ich immer so unsicher bin ob Fruchtwasser oder nicht lol). Ich war natürlich sehr erfreut darüber Also rief ich um 3:40 Uhr meine Hebamme an sagte ihr das ich unregelmäßige Wehen habe auch manchmal zum veratmen aber sonst nichts. Sie sagte das sie mich gegen 9 Uhr besuchen kommt und ich versuchen soll zu schlafen und wenn es schlimmer wird soll ich mich melden. Da ich meine Mutter bei der Entbindung dabei haben wollte rief ich sie an und klärte sie auf, sie sagte das sie noch bis 5 Uhr schlafen und dann langsam losfahren, ca, 1 Stunde fahrt bis zu uns. In dieser Zeit wo ich meine Mutter anrief wurden die Wehen allerdings schon stärker. Ich wollte dann ein bisschen im Wohnzimmer bleiben da ich nicht hätte schlafen können. Allerdings wurden die Wehen immer stärker sodass ich mich ins Bett gelegt habe und meinen Mann geweckt, dass er mir bitte helfen soll. Die Wehen wurden immer stärker und ich bekam langsam dann doch Angst und sagte meinem Mann ob ich nicht die Hebamme anrufen soll. Aber es war mir unangenehm da wir gerade mal 4:40 Uhr hatten und ich erst mit ihr gesprochen habe und nicht will das sie denkt ich bin eine Heulmemme aber mein Mann sagte das ich sie besser anrufen soll, dafür ist sie ja da. Die Wehen waren heftig sodass ich sie auch veratmen muste, ich rief die Hebamme an und sie machte sich auf den Weg. In der Zeit suchte ich mit meinem Mann noch meine Sachen zusammen und wir erzählten, die Wehen waren aber so heftig das ich mich an ihm stützem musste oder Kniepen musste. Ich dachte mir nur wie ich es schaffen soll, da die Schmerzen sehr stark waren. Als ich in der Küche stand merkte ich nur wie Fruchtwasser an meinen Beinen hinunter lief. Ich ging zur Toilette um mich sauber zu machen und sagte meinem Mann das er sofort die Hebamme anrufen soll ich kann nicht mehr und sie soll sich beeilen. Sie sagte sie sei in 2 Minuten da und wir sollen runter kommen. Gegen 5:10 Uhr brachte mich mein Mann runter zum Auto der Hebamme mein Mann musste schnell wieder hoch, da ja unser Sohn zuhause schlief, wir haben uns gar nicht richtig verabschiedet es ging einfach zu schnell. Mein Mann rief dann direkt meine Mama und gab mir bescheid, sie hatte sich aber doch nicht hingelegt und waren kurz vor dem losfahren. Die Hebamme machte die ganze Zeit so einen Eindruck evtl. ein bisschen genervt nach dem Motto " jetzt soll ich noch so lange mit der im Geburtshaus rumsitzen". Wir fuhren dann mit ihrem Auto zum Geburtshaus und ich hatte starke Wehen die ich veratmete im 3 Minuten takt. Die Hebamme nahm mich aber nicht für ernst was sie mir später auch sagte. Wir redeten ganz normal und wenn eine Wehe kam veratmete ich. Ich brauchte was zum reinkniepen und nahm mir einfach ihren Oberarm, da sie ja mit der Hand am fahren war. Ihr Auto urinierte ich leider voll, da ich es einfach nicht halten konnte, aber sie hatte schon vorgesorgt und eine UNterlage drunter. Ich sagte ihr auch das mir schlecht sei und sie wollte mir dann im GH etwas gegen Übelkeit geben. Um ca. 5:25 Uhr sind wir im GH angekommen. Meine Tasche lies ich erstmal dort die wollte die Hebamme dann holen. Wir gingen rein und sie machte Lichter und alles an. Kurz vor dem Eingang hatte ich wieder eine heftige Wehe und die Hebamme sah ziemlich genervt aus, sie heilt nämlich die Tür auf um zu warten aber dauerte dann zu lange also machte sie einen Türstopper hin. Als wir ins Geburtszimmer kamen zog ich meine Sachen einfach alle aus uns schmiss sie auf den Boden. Die Hebamme sagte noch das ich die doch bitte nicht so dahin schmeißen soll, da sie ja schmutzig sind Urin etc. Beachtete ich aber nicht da ich einfach nur Wehen hatte. Ich setze mich auf das Bett und zog einfach an diesem Seil in der Zeit bereitete die Hebamme alles vor. Nun wollte sie die Herztöne hören aber da ich Wehen hatte wollte ich das nicht, nach zwei mal angelegen klappte es dann doch. Ich jammerte aber auch noch rum das ich es nicht schaffe und nicht mehr kann und ich glaube die Hbemame dachte sich nur das kann ja was werden Wir unterhielten uns allerdings zwsichen den Wehen noch ganz normal über Haare etc. Dann sollte ich mich doch bitte auf den Gebärhocker setzem um nach dem MuMu zu schauen, danach wollte sie dann meine Tasche reinholen und mir war gegen Übelkeit geben. Ich biss nur in das Seil hinein und atmete und atmete und zog an dem Seil herum. Als ich es dann endlich mal geschaft habe mich auf den Hocker zu setzen konnte die Hebamme nach dem Mumu schauen. Diesen Gesichtsausdruck werde ich nie vergessen. Siezog sich ein Handschuh an und fühlte nach dem MuMu, dann nahm sie ganz schnell die Hand hinaus und sagte Mumu vollständig geöffnet griff zum Telefon und rief schnell die andere Hebamme an sie soll kommen. Ich sagte nur "wie geöffnet können wir dann jetzt noch das Wasser in die gebärwanne einlassen?" sie sagte "Nein, dass schaffen wir nicht." In dem Moment musste ich auch schon pressen ich schrieh und die Hebamme meinte ich soll bitte nicht schreien ich drückte den kleinen mit 3 Presswehen sanft nach unten und schon war er da. Es kam ein ganzer Schwall an Fruchtwasser heraus und die Hebamme war voll und konnte nichtmal eine Dienstkleidung anziehen. Ich sah mein Sohn dort liegen und nahm ihn direkt zu mir auf den Arm. Es war ein wundervolles Gefühl, er war so warm und süß. In dem ca. 5 Minuten nach dem Anruf kam die zweite Hebamme rein, aber mein Sohn war schon da. Mein Hebamme musste das glaube ich nun erstmal verkfraften da sie sagte ich bin nicht so rübergekommen als das ich so weit wäre da ich noch normal mit ihr gerdetet habe und auch disskitiert habe und sie nie gedacht hätte das es schon so weit ist.
Da war er dann der kleine Moussa um 5:40 Uhr am 5.10.2011 mit 3020g und 50cm.
Also kam er genau 15 min nachdem wir im GH angekommen sind, man stelle sich vor was passiert wäre wenn mein Mann nicht gesagt hätte ich solle die Hebi anrufen.
Ich durfte mich dann ersteinmal auf das Bett legen und meinen kleinen anlegen. Gegen 6:30 Uhr kam ich dann mal auf die Idee meiner Hebi zu sagen sie soll mein Tasche bringen sodass ich mein Mann anrufen kann. Als ich ihn anrief wusste er sofort das der kleine da war, da meine Stimme sich ganz anders angehört hatte. Er Rief dann meine Eltern an die schon auf dem Weg waren. Meine Mama war total überrascht da sie die Geburt verpasste und niemand damit rechnete das es so schnell ging. Als meine Mutter dann ankam bekam ich ein schönes Frühstück und alles drum und dran. Dann wurde ich genäht, hätte nicht gemusst, aber damit es beim urinieren nicht brennt. Die zweite Hebi half mir dann noch beim Duschen und dann fuhren mich meine Eltern nach hause zu meinem Mann und Sohn die auf mich warteten. Die Geburt war dann gerade mal 2 1/2 Stunden ein Traum =) aber auch ein bisschen zu schnell ging alles. Als wir dann zuhause ankamen war natürlich alles neu und anders mein Sohn zu dem Zeitopunkt 20 Monate war auch ganz interessiert.

Ich fande es auch die ganze Schwangerschaft schade das ich weis mein Mann wird nicht dabei sein können in den Wehen war mir wichtig war, da es bei unserem ersten Sohn schon nicht geklappt hat aber man siehe es hat trotzdem geklappt. Er war in den kurzen Wehen it mir daheim.

Was ich noch sagen möchte ist, das ich wirklich Angst hatte das alles nicht so klappt wie ich wollte, da meine erste Entbindung ja wirklich fast alles anders passiert wie ich es mir wünschte. Aber diese Geburt war wirklich anders einfach wundervoll und ich denke es lag auch daran das ich doch entspannd war und keine Angst hatte. Es ware eine natürliche Geburt so wie ich sie mir wünschte und das ganz ohne medikamente ja nicht mal Zeit für was Homöophatisches hatten wir.
Ich kann jeder Frau empfehlen sich das Buch Hypno Birthing zu kaufen und zu lesen, ich habe zwar die techniken darin nicht benutzt da die nix für mich waren, aber es hat mir eine ganze Angst genommen.
Liebe Grüße, Nessi 04/1991 mit
Chaot M. 01/2010 im Krankenhaus geplante HG
Vielfrass M. 10/2011 im Geburtshaus
Kleine Prinzessin M. 23.05.2013 Alleingeburt Schlafzimmer

Strahlemann I. 26.07.2014 Alleingeburt Wohnzimmer

Benutzeravatar
weiße wölfin
Beiträge: 4653
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 16:32
Wohnort: Nähe Stralsund, MV

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon weiße wölfin » Di 20. Nov 2012, 06:08

herzlichen glückwunsch zum kleinen prinz und vielen dank fürs teilen.

und
..., man stelle sich vor was passiert wäre wenn mein Mann nicht gesagt hätte ich solle die Hebi anrufen.
ich nehme an, das baby wäre einfach zu hause geboren ;)
LG Viola 09/75
Angelo 09/95 KH,
Danilo 12/01 KH amb.,
Delano 05/03 HG,

Aaliyah 09/11 HG
Jovina 11/15 HG

Hütet euch davor, eure Kinder zu Anpassungsakrobaten einer Welt zu machen, die ihr zutiefst ablehnt. Erziehung muß Weltverbesserung zum Ziel haben!
© peter e. schumacher (*1941)

Benutzeravatar
die eule
Beiträge: 5768
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 13:01
Wohnort: Leiptzsch

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon die eule » Di 20. Nov 2012, 09:34

eine schnelle geburt hattest du da, danke fürs berichten :flagge:. da hättest du dir den trip ins geburtshaus echt sparen können :D. die hebamme macht auf mich allerdings einen unsysmpathischen eindruck.
*7/2010* Little Ms. Sunshine, HG
*6/2014* Zuckerrübchen, AG
*11/2017* Herbströschen, HG

Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben.
- George Bernard Shaw -

Benutzeravatar
Aggripina
Beiträge: 1535
Registriert: Mo 23. Jul 2012, 20:12

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Aggripina » Di 20. Nov 2012, 09:53

Das ist mir beim lesen auch so aufgefallen, dass die Hebamme sehr unsympatisch wirkt. Ich meine Kinder kommen nunmal rund um die Uhr, da braucht man nicht genervt zu sein. Und eine Frau mit Wehen ist nunmal teilweise nicht zurechnungsfähig, ich finde da kann man seine Sachen schlecht noch ordentlich falten...
L. * 10/08 krankenhaus-gemachte sek. Sectio
V. * 12/12 +01/13 Frühgeburt, Sectio mit T-Schnitt
J. * 23.05.2014 VBA2C bei der Hebamme

Bild

Jambie
Beiträge: 562
Registriert: Do 13. Sep 2012, 23:22
Wohnort: Bonn

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Jambie » Di 20. Nov 2012, 12:58

Danke für die Beiträge und fürs lesen.

Will noch paar Sachen anmerken, also als ich den Bericht geschrieben habe vor einem Jahr hatte ich noch ein paar andere Einstellungen, ich wollte zwar auch da ne Hausgeburt konnte mich mit meinem mann aber nicht einigen, da er zuhause auf den kleinen Aufpassen wollte. Also im nachhinein hätten wir beide es super gefunden wenn die Hebi doch etwas zu spät gekommen wäre, denn die Fahrt war unnötig und echt kraftraubend, denn die Fahrt tat echt weh! Und ich hätte mir damals nie vorstellen können ohne Hebamme zu entbinden, da wusste ich noch gar nicht das es in DE Frauen gibt die ne Alleingeburt machen.

Ich weis nicht ob es im Bericht steht, aber die Hebamme hatte sich im nachhinein auch dafür entschuldigt, dass sie sich so verhalten hat.
Klingt zwar unsympathisch, aber ich würde sie trotzdem wieder nehmen, nehme ich auch, es ist ne sehr nette und wir teilen viele Ansichten.
Sie hat sogar mal ne Frau im Geburtshaus 19 Tage über ET entbunden, finde ich toll!
Also möchte nicht das ein falsches Bild über sie kommt nur so habe ich es in dem Moment empfunden, vielleicht waren das aber auch nur meine Gefühle.

Ganz liebe Grüße
Liebe Grüße, Nessi 04/1991 mit
Chaot M. 01/2010 im Krankenhaus geplante HG
Vielfrass M. 10/2011 im Geburtshaus
Kleine Prinzessin M. 23.05.2013 Alleingeburt Schlafzimmer

Strahlemann I. 26.07.2014 Alleingeburt Wohnzimmer

Benutzeravatar
Tarias
Beiträge: 349
Registriert: Mo 7. Mai 2012, 20:41

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Tarias » Do 22. Nov 2012, 21:36

Hallo Jambie,

da wünsche ich dir für dein drittes Kind einfach ein gutes Daheimbleiben :hallo:
Mein zweites Kind kam auch in 2 1/2 Stunden, ich hätte nirgendwo mehr hinfahren können.

Die Frage ist jetzt hoffentlich nicht aufdringlich: mich würde einfach interessieren, aus welchem Kulturkreis du kommst?

Liebe Grüße
Bianca
Bianca
HG 07/2009, HG 05/2011, AG 11/2013
Funke 08/2010 und Kelani 01/2013 fest im Herzen

Benutzeravatar
Maryam
Beiträge: 675
Registriert: Di 1. Mai 2012, 15:19

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Maryam » Fr 23. Nov 2012, 00:25

In ihrem anderen Geburtsbericht schrieb sie, dass sie und ihr Mann deutsche Konvertiten sind ;)

Grade unter dem Aspekt, dass du Niqab trägst, finde ich Hausgeburt doch eine sehr praktische Sache :daumen:
Bild

Benutzeravatar
Alva
Beiträge: 1852
Registriert: Di 1. Mai 2012, 12:37
Wohnort: Köln

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Alva » Fr 23. Nov 2012, 08:34

Herzlichen Glückwunsch! :blume:
Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder.
Dante

Unser Stück vom Paradies:
Konstantin 17.5.2012 - abgebrochene Geburtshausgeburt
Felicitas 25.10.2014 - schnelle Alleingeburt

Ferun

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Ferun » Fr 23. Nov 2012, 11:14

Bitte klärt mich mal auf, was dieser Gesichtsschleier mit der Geburt zu tun hat?
Darf man den nicht abnehmen und im KH müsste man aber?

Benutzeravatar
Maryam
Beiträge: 675
Registriert: Di 1. Mai 2012, 15:19

Re: Wundervolle Entbindung und doch etwas schnell! 10/2011

Beitragvon Maryam » Fr 23. Nov 2012, 11:39

Doch natürlich darf man den abnehmen. Ist im Prinzip wie mit dem Kopftuch. Das kannst du ja auch ausziehen, wenn du im Kreis der Familie bist oder nur Frauen unter sich sind. Im Krankenhaus bist du u.U. schon den Blicken ausgesetzt... Zu Hause ist das halt entspannter. Mal so ganz kurz gefasst ;)
Bild


Zurück zu „Geburtshausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron