Geburtsbericht von Darvin

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
weiße wölfin
Beiträge: 4653
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 16:32
Wohnort: Nähe Stralsund, MV

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon weiße wölfin » So 17. Mai 2015, 14:44

Ich denke auch, dass keine Einzige in der Sitation mal eben cool und rational antwortet "ach lasst mal, alles gut, ich weiß schon, dass mein Baby auch sterben könnte, aber ich bin mir sicher, dass dies hier völlig physiologisch ist und ich das Baby jetzt zügig und gesund gebäre".

Von außen lässt sich das immer leicht sagen, aber mitten drin ist das nochmal ein ganz anderes Thema.

Vll. wäre alles ruhig und komplikationslos abgelaufen, wenn Julikind zu Hause hätte bleiben können, aber das kann hier niemand beurteilen, genauso wenig, wie informiert oder reflektiert Julikind war und ist.

Ja, es ist schade, dass es ein KS wurde und Julikind hätte es sich ganz sicher anders vorgestellt, aber jedes "hätte,wäre,wenn" nützt in diesem Moment wenig.
LG Viola 09/75
Angelo 09/95 KH,
Danilo 12/01 KH amb.,
Delano 05/03 HG,

Aaliyah 09/11 HG
Jovina 11/15 HG

Hütet euch davor, eure Kinder zu Anpassungsakrobaten einer Welt zu machen, die ihr zutiefst ablehnt. Erziehung muß Weltverbesserung zum Ziel haben!
© peter e. schumacher (*1941)

Benutzeravatar
Lilith
Beiträge: 4312
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 13:06
Wohnort: Oberpfälzer Jura

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon Lilith » So 17. Mai 2015, 15:11

Klar ist es in der Situation immer noch mal was anderes. Aber genau deshalb würde ich mir halt dann auch eine Beleghebamme suchen, die wirklich MEINE Interessen vertritt in so einer Situation. Und wie gesagt: Mich hätte halt aufhorchen lassen, dass eine Spinale anscheinend zeitlich noch problemlos machbar war, wo es doch sooo schlecht ums Kind stand? Tut mir leid, das beißt sich in meinen Ohren halt irgendwie schon. Entweder ist es ein Notfall und man muss SOFORT intervenieren oder es ist eigentlich gar nicht so dramatisch, wie sie es darstellen. Für mich ein klassisch klinikgemachter KS eben. Abgesehen davon, dass ich es schon irgendwie anmaßend finde, zu sagen
Und da hieß es dann, dass sie jetzt hier Schluss machen, Wehen hemmer geben, für ne Pause. Aber es half nix. Es hörte nicht auf.


Ja kein Wunder, einen Tsunami kann ja auch kein Mensch stoppen. Das hört sich halt nach einer typischen Übergangsphase an - sehr schmerzvoll, die Gebärende meint sie mag und kann nimmer - doch eigentlich klassisch, oder? Zumindest kenn ich das so von mir selber: Als ich an dem Punkt war, hatte ich auch null Bock mehr, konnte mir nicht vorstellen, dass noch länger auszuhalten und wollte einfach nur noch das es aufhört. Da dann aber mit nem KS um die Ecke zu kommen ist halt mies - in der Übergangsphase hätte ja auch keiner mehr ne PDA gelegt. Und genau in dem Moment ist eben eine Beleghebamme dann sinnvoll in meinen Augen, die sich als Puffer zwischen die Gebärende und die Ärzte stellt.

Und ja, klar - ich red mich leicht, wenn ich nicht gerade in der Situation bin. Da ich aber schon eine ähnliche im KH durch habe, meine ich doch eine gewisse Vorstellung davon zu haben. Und ja, es ist hart, wenn man dann auch noch selbst mehr oder minder renitent für seine Wünsche und Belange einstehen muss - das sollte in dem Fall eigentlich wirklich die Beleghebamme. Denn sonst hätte es ja auch jede klinikangestelle Hebi getan, wenn die Hebamme sich nicht mir verpflichtet fühlt sondern nur den Weisungen der Klinikärzte.
Zwergenkönig 06/2011 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Sommerschnecke 08/2013 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Räupchen 06/2015 - AG aus BEL

AFS Stillberaterin i.A.

Benutzeravatar
Josie2013
Beiträge: 3176
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 13:53
Wohnort: Im Norden

Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon Josie2013 » So 17. Mai 2015, 15:15

Das klingt ehrlichgesagt nach einer absolut sinnlosen Aktion, vor allem weil man inzwischen wissen sollte welchen furchtbaren Schmerzen das Baby bei dem Kopfstich gehabt haben muss. Dass sich Herztöne während der Geburt verschlechtern ist normal. Eine Geburt ist für ein Kind megaanstrengend, warum ihm dann noch zusätzlich diese Hammerschmerzen aufdrücken? Ein Wehenhemmer in dieser Situation total daneben und greift die offensichtlich tadellos funktionierende Natur ein..

Schade, dass es so gelaufen ist. Das wäre zu verhindern gewesen.
Ich finde Deinen Kommentar absolut unangemessen. Soll das hilfreich sein? Braucht frau das direkt nach einem KS? Warst Du bei der Geburt dabei?
Ehrlich, ich schätze dieses Forum sehr, aber manchmal frage ich mich, ob man nicht einfach mal sensibel sein und sich seinen Teil denken, aber zurückhalten kann mit den klugen Sprüchen. Vielleicht mal drüber nachdenken, dass frau nach einer Geburt besonders sensibel ist und da nicht noch Schuldgefühle gemacht werden müssen. Manchmal verdirbt mir das echt die Lust, hier zu lesen und zu schreiben.
Das musste mal raus.

Julikind, es tut mir leid, dass es nicht so gelaufen ist, wie Du es Dir gewünscht hast. Ich hoffe, dass Ihr ein schönes Wochenbett habt und die gemeinsame Zeit genießen könnt :rainbow:
Der Pirat 10/09 KH
Der Kosmonaut 06/14 HG
Die Prinzessin auf der Erbse 05/16 HG

Lottamarie

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon Lottamarie » So 17. Mai 2015, 15:31

So jetzt schreib ich nochmal ausführlicher.
Jeder der schon mal in einem KH war weiß ja leider wie ängstigend und teilweise verstörend das alles sein kann. Sich dort während einer Geburt wirksam durchzusetzen halte ich persönlich fast für ein Ding der Unmöglichkeit. Ob der KS nun nötig war oder nicht können wir alle nicht beurteilen. Eigentlich ist das jetzt für Julikind auch nicht wichtig. Wichtig ist, dass du dir liebes Julikind keine Schuldgefühle machen lässt! Du liest dich klar, als hättest du deinen Frieden mit dem KS gemacht und das ist in meinen Augen das Wichtigste. Falls du dich ärgerst, deprimiert bist... hier darfst du es immer rauslassen und du wirst sicherlich auch verstanden werden. Aber wenn für dich der KS in Ordnung war und du so zufrieden bist dann find ich das super. Nur weil es nicht "natürlich" gelaufen ist musst du dir noch lange keine Vorwürfe machen und mir dir und dem Schicksal hadern wenn dir überhaupt nicht danach ist und du dir sagst "es war okay so". Fakt ist doch, dass auch bei einer vaginalen Geburt, dir niemand garantieren kann, dass du anschließend zufriedener gewesen wärst.Dieser hätte, wäre, ... ja, vielleicht wäre es anders besser gewesen, aber ist nun mal so wie es ist. Und man lebt wohl gesünder wenn man da einen Strich hinter die Sache macht (insofern man das überhaupt kann, wohlgemerkt!).

Ich wünsche dir liebes Julikind und deinem Söhnchen alles erdenklich Gute :flagge: Du darfst stolz sein, dass du diese Situation so gut gemeistert hast (das war sicherlich nicht leicht für dich und sehr belastend, physisch und psychisch)
Jetzt ruh dich erstmal in Ruhe aus, kuschel deinen Kleinen und ordne deine Gedanken. :hug:

katjuscha
Beiträge: 1029
Registriert: Do 3. Mai 2012, 09:48

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon katjuscha » So 17. Mai 2015, 15:50

Weißt Josie, dieses Forum ist auch dazu da zu informieren und zu hinterfragen. Auch ich bin der Meinung, dass es am wichtigsten ist, dass es beiden gutgeht. Darüber freue ich mich. Dennoch darf man zu einem im Forum gestellten Geburtsbericht etwas anmerken. Dass Kinder 4 mal so starke Schmerzen empfinden wie Erwachsene dürfte dir nicht entgangen sein. Information kann auch dazu dienen es beim nächsten Kind anders zu machen. Schuldgefühle bei Julikind wollte ich damit keinesfalls provozieren. Und über das Thema Sensibilität streite ich mich nicht mit dir, das empfindet sowieso jeder anders.
* im Herzen (2010)
Waldkind (HG 02/12)

* im Herzen (2015)

Es ist unmöglich jemandem ein Ärgernis zu geben, wenn er es nicht nehmen will. F.Schlegel

punkrockmom
Beiträge: 216
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 19:16

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon punkrockmom » So 17. Mai 2015, 15:51

Weißt Josie, dieses Forum ist auch dazu da zu informieren und zu hinterfragen. Auch ich bin der Meinung, dass es am wichtigsten ist, dass es beiden gutgeht. Darüber freue ich mich. Dennoch darf man zu einem im Forum gestellten Geburtsbericht etwas anmerken. Dass Kinder 4 mal so starke Schmerzen empfinden wie Erwachsene dürfte dir nicht entgangen sein. Information kann auch dazu dienen es beim nächsten Kind anders zu machen. Schuldgefühle bei Julikind wollte ich damit keinesfalls provozieren. Und über das Thema Sensibilität streite ich mich nicht mit dir, das empfindet sowieso jeder anders.

kann man da dann eventuell einfach mal anstandshalber erst 30 tage nach de rgeburt damit anfangen anstatt nach 3 tagen loszupoltern?
Bild

Bild

punkrockmom
Beiträge: 216
Registriert: Mo 20. Apr 2015, 19:16

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon punkrockmom » So 17. Mai 2015, 15:52

liebe julikind ich wünsche dir eine wunderbare kuschel und kennenlernzeit - nimm dir die zeit die du brauchst und erholt euch gut :wolke: :rainbow:
Bild

Bild

Benutzeravatar
caitlyn
Beiträge: 5294
Registriert: So 14. Apr 2013, 09:13
Wohnort: Exil-Schwabe an der Ostsee

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon caitlyn » So 17. Mai 2015, 16:05

Weißt Josie, dieses Forum ist auch dazu da zu informieren und zu hinterfragen. Auch ich bin der Meinung, dass es am wichtigsten ist, dass es beiden gutgeht. Darüber freue ich mich. Dennoch darf man zu einem im Forum gestellten Geburtsbericht etwas anmerken. Dass Kinder 4 mal so starke Schmerzen empfinden wie Erwachsene dürfte dir nicht entgangen sein. Information kann auch dazu dienen es beim nächsten Kind anders zu machen. Schuldgefühle bei Julikind wollte ich damit keinesfalls provozieren. Und über das Thema Sensibilität streite ich mich nicht mit dir, das empfindet sowieso jeder anders.

kann man da dann eventuell einfach mal anstandshalber erst 30 tage nach de rgeburt damit anfangen anstatt nach 3 tagen loszupoltern?

Ich verweise hier auf den thread, der extra bezüglich einstellens von geburtsberichten verfasst und mit "bitte lesen" gekennzeichnet wurde. Es IST erwünscht, dass man kommentiertund kritisch hinterfragt, aber man beachte bitte die nettiquette! Bisher wurde diese grade noch so gewahrt, sonst hätten wir als team eingegriffen.
rabaukenmädel 04/10 KH
sommerkind 08/13 HG

kleiner brudi 04/16 HG

homebirth4ever
Beiträge: 768
Registriert: Do 21. Feb 2013, 13:33

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon homebirth4ever » So 17. Mai 2015, 17:35

Und ja, es ist hart, wenn man dann auch noch selbst mehr oder minder renitent für seine Wünsche und Belange einstehen muss - das sollte in dem Fall eigentlich wirklich die Beleghebamme. Denn sonst hätte es ja auch jede klinikangestelle Hebi getan, wenn die Hebamme sich nicht mir verpflichtet fühlt sondern nur den Weisungen der Klinikärzte.
In erster Linie müssen Hebammen wohl auf sich selbst schauen und zusehen, dass ihnen keiner ans Bein pinkelt. Ich schätze im Beisein von Ärzten werden sie sicher auch etwas mehr unter Druck stehen als sowieso schon. Ich persönlich hätte nicht so das Vertrauen mit einer Beleghebamme.

Und im Zweifelsfall ist es halt leider so, dass man niemanden für einen unnötigen Kaiserschnitt, der höhere Risiken birgt, belangen kann, weil man rechtlich einfach auf der sicheren Seite ist.

Hebammen haben es leider alles andere als leicht. sadnew Das Wohl und die Wünsche der Frauen an erster Stelle kommen zu lassen, kann auch bedeuten, mit einem Bein im Knast zu stehen. Das machen wohl die allerwenigsten. Und im Krankenhaus vermutlich noch viel weniger häufig als bei einer Geburt daheim beispielsweise.
Bild

♡ überraschende Alleingeburt 2016
♡ Hausgeburt 2011

Wie Weidetiere unseren Planeten verwandeln kolobok-party-dancers https://www.You Tub*.com/watch?x-yt-ts=1 ... pTHi7O66pI

Benutzeravatar
Meow
Beiträge: 615
Registriert: Sa 26. Okt 2013, 17:54
Wohnort: AT

Re: Gerade absolut Hilflos - Baby DA :)

Beitragvon Meow » So 17. Mai 2015, 17:55

leider hör ich das "es waren solche schmerzen-da war ich froh über schnerzmittel/pda/kaiserschnitt" total häufig. ich war auch bei der ersten geburt etwas von den schmerzen überrumpelt. da sollte aber eine gute hebamme einlenken, denn geburt kann nunmal wirklich heftig, sein vorallem in der übergangsphase.
7/2011 Hausgeburt
4/2013 Hausgeburt


Zurück zu „Krankenhaus-Geburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron