Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

Benutzeravatar
Peke
Beiträge: 2412
Registriert: Di 1. Mai 2012, 07:49

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Peke » Di 30. Sep 2014, 16:20

Tja, im Nachhinein ist man immer schlauer. sadnew

Und das ist das Gute :daumen: Wenn das jetzt auch der schmerzhafte Weg für euch war. Ab jetzt wird es besser.

Third_time_lucky
Beiträge: 205
Registriert: Fr 24. Jan 2014, 13:05

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Third_time_lucky » Di 30. Sep 2014, 16:34

Oberarzt sagt: „Natürlich, ein Mädchen!“
Was soll denn der Satz bitte bedeuten!? Und warum plaudert der OA das Geschlecht aus. Find' ich schade.

Die Geburt lief wirklich suboptimal. :( Drück die ganz fest die Daumen, dass du in deiner jetzigen Schwangerschaft kompetente Betreuung findest und somit eine selbstbestimmte Geburt erleben darfst. Und natürlich kannst du gebären... Das ist die Kernkompezenz jeder Frau. Man muss uns nur lassen. Alles Gute für Dich und dein kl Wunder inside.
GGLG ttl
GGLG ttl
mit Schnecki, Spatzl und Lausi


Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Herman Hesse

Benutzeravatar
Auraya
Beiträge: 2866
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:44
Wohnort: tiefes Schwabenland

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Auraya » Di 30. Sep 2014, 16:49

Tja, im Nachhinein ist man immer schlauer. sadnew
Stimmt! Als ich mit meinem Sohn endlich daheim war fragte ich unter Tränen meine Hebamme, ob das denn tatsächlich sein kann, dass Geburt "halt so ist", wie mir bis dato alle weismachen wollten. Und die sagte zurück, NEIN, das nächste kriegen wir daheim, das wird deine Belohnung werden!

Februar 1 Jahr später hab ich sie angerufen und gesagt, dass sie ab Oktober bitteschön Hausgeburten zu betreuen hat, sie hat es mir versprochen, dass WIR das gemeinsam machen... der 11.10.2008 war dann der schönste Tag meines Lebens. Da gebar ich meine Tochter bei mir zuhause, behütet, geschützt und gestützt, und durfte erleben, was es bedeutet Leben zu schenken. Und das kannst und wirst du auch! :hug:
Geh ohne Angst mutig deinen Weg, steh für deine Wünsche ein! Du schaffst das! :flagge:
Menschen reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales,
zu viel über Andere, zu selten Miteinander und zu oft, ohne zu denken.
gefunden in den unendlichen weiten des world wide web...

7/2006 ♡ 10/2008 ♡ 6/2010 ♡ ★1/2012 ♡ 5/2013 ♡ 9/2016

Benutzeravatar
Nane
Beiträge: 35
Registriert: Do 23. Jan 2014, 10:53

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Nane » Di 30. Sep 2014, 16:54

Oberarzt sagt: „Natürlich, ein Mädchen!“
Was soll denn der Satz bitte bedeuten!? Und warum plaudert der OA das Geschlecht aus. Find' ich schade.
Es war das 3. Mädchen, das er an diesem Tag per KS auf die Welt holte, deshalb das "natürlich". ;-) Warum er es "ausplauderte" - na, weil wir es wissen wollten! :D


Auraya, das klingt traumhaft. Ich wünsche mir so sehr, dass mich die nächste Geburt mit der meiner Tochter versöhnen kann. Aber ich habe auch Angst, dass ich dann meine Tochter weniger lieben könnte als das "neue" Baby.
Räubertochter 02/13 KH (KS)
Junikäferle 06/15 HG

Ireen86
Beiträge: 452
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 18:52

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Ireen86 » Di 30. Sep 2014, 16:56

Danke für deinen Bericht. Es tut mir leid, dass du diese Erfahrung machen musstest.
Nun, welche Möglichkeit hat man nach Blasensprung ohne Wehen?
Solange kein Fieber entsteht, einfach warten, warten und warten!
Meine Hebi erzählte von einem Fall, wo sie nach hohem Blasenriss über 50 Std. auf die Geburt gewartet haben - geht also auch ;)
Ich gratuliere dir zu deiner nächsten Schwangerschaft, wünsche dir eine kompetente Hebi, die dich unter der Geburt einfach in Ruhe lässt und nicht interveniert, und vor allem ganz viel Vertrauen in deinen Körper!!!
:hausgeburt: :dafuer:

Ireen86
Beiträge: 452
Registriert: Mi 2. Mai 2012, 18:52

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Ireen86 » Di 30. Sep 2014, 16:57

Oberarzt sagt: „Natürlich, ein Mädchen!“
Was soll denn der Satz bitte bedeuten!? Und warum plaudert der OA das Geschlecht aus. Find' ich schade.
Es war das 3. Mädchen, das er an diesem Tag per KS auf die Welt holte, deshalb das "natürlich". ;-) Warum er es "ausplauderte" - na, weil wir es wissen wollten! :D
Viel schöner fand ich es, das Geschlecht selbst zu entdecken :herzen: :wolke:

Benutzeravatar
Nane
Beiträge: 35
Registriert: Do 23. Jan 2014, 10:53

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Nane » Di 30. Sep 2014, 17:01

Solange kein Fieber entsteht, einfach warten, warten und warten!
Die Option gab es im KH nicht, und etwas anderes kannte ich überhaupt nicht. Ich war einfach uninformiert. Ich bin mit dieser typischen "das haben schon Millionen Frauen vor mir geschafft, also schaffe ich das ja wohl auch"-Einstellung in die Geburt gegangen.


@Geschlecht: Nun ja, da ich meine Tochter sowieso erst zwei Tage nach der Geburt überhaupt nackt gesehen habe, macht mir das jetzt nichts aus. Viel schlimmer fand ich es, als ich meinen Vater anrief und er fragte, ob sie Haare hat. Ich sagte nur: "Keine Ahnung, sie hat eine Mütze auf!" :heul: Als sie sie an mir vorbeigetragen haben im OP, war sie komplett in Tücher eingehüllt, auch während mein Mann sie gehalten hat. Und als ich sie dann eine Stunde später wiedersah, war sie angezogen. Und ich war ja zwei Tage völlig bewegunsunfähig.
Räubertochter 02/13 KH (KS)
Junikäferle 06/15 HG

Benutzeravatar
Auraya
Beiträge: 2866
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:44
Wohnort: tiefes Schwabenland

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Auraya » Di 30. Sep 2014, 17:09

Auraya, das klingt traumhaft. Ich wünsche mir so sehr, dass mich die nächste Geburt mit der meiner Tochter versöhnen kann. Aber ich habe auch Angst, dass ich dann meine Tochter weniger lieben könnte als das "neue" Baby.
Ich glaube nicht dass das geschieht. Das Ereignis wird immer da sein, heute fragt mich mein Sohn(8) warum er nicht zuhause geboren wurde und warum es von ihm kein so schönes Bild gibt nackig mit Mama... :heul: da sage ich ihm klar, ich war dumm und wusste es nicht besser als ins KH zu gehen, aber ich habe ihn kein Stück weniger lieb als die Mädchen... beim letzten war er dabei, das hat ihn etwas ausgesöhnt glaube ich...
Der "Fehler" der Geburt liegt an mir, ich habe falsch gehnadelt, so sehe ich das ganz klar. ER kann gar nichts dafür, darum ist und bleibt er mein Erstgeborener mit dem Platz im Herzen...
Menschen reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales,
zu viel über Andere, zu selten Miteinander und zu oft, ohne zu denken.
gefunden in den unendlichen weiten des world wide web...

7/2006 ♡ 10/2008 ♡ 6/2010 ♡ ★1/2012 ♡ 5/2013 ♡ 9/2016

Benutzeravatar
Semmelweise
Beiträge: 1795
Registriert: Di 1. Mai 2012, 11:53
Wohnort: Wien

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon Semmelweise » Di 30. Sep 2014, 18:50

Bei mir haben beide Geburten mit Blasensprung ohne Wehen begonnen. Bei der ersten kamen ca. 5 Stunden später erste zarte Wehen. Gingen wieder weg, waren delten und harmlos und haben lange nix am Muttermund bewirkt. Richtige Wehen setzten nach ca. 11 Stunden ein. Dann hat es noch vier Stunden bis zur Geburt gedauert. Meine Hebamme war die Ruhe weg, 48 Stunden nach Blasensprung sollte das Kind da sein oder die Geburt kurz bevorstehen, sonst würde sie mal über eine Verlegung nachdenken. Null Stress, und auch der Verdacht, dass es wegen der geringen Fruchtwassermenge nur ein hoher Riss sei. Ich habe mich nie gestresst gefühlt. Im Nachhinein danke ich dem Schicksal, dass es eine HG war, im KH hätten sie sicher nach ein paar Stunden mit dem Tamtam begonnen.

Beim zweiten Kind haben deutliche Wehen ca. eine Stunde nach dem Blasensprung begonnen, wie es oft ist, beim Zweitwn geht es schneller.

Du machst alles richtig. Du räumst gleich alle Störfaktoren aus dem Weg. Ohne die wirst dubes beim zweiten sicher super hinkriegen.
Alles Liebe,
Kathrin


2008 Kleine Wölfin, HG
2011 Kleine Schwester, HG

Benutzeravatar
MorgaineDAvalon
Beiträge: 1355
Registriert: Mi 23. Okt 2013, 13:52
Kontaktdaten:

Re: Die Geburt des Räuberchens (Februar 2013)

Beitragvon MorgaineDAvalon » Fr 10. Okt 2014, 19:33

liebe nane, danke für deinen bericht. ich wünsche dir, dass die geburt des zweiten kindes schöner wird. du musstest wie viele frauen die erfahrung machen, dass man in der klinik zu viel manipuliert und ängst hat und dass dann nichts mehr geht. schade. ich hatte übrigens einen sterngucker und habe ihn alleine im wohnzimmer bekommen, die wehen waren zwar schlimm wegen der lage des kindes, aber wenn frau sich frei bewegen kann (ohne CTG...) und unbeobachtet ist UND sich richtig gehen lassen kann, flutscht auch ein sternengucker raus, was soll er auch anderes machen. lg morgaine
https://schwangerschaftsbegleitungsaar.jimdo.com

12/2007 ambulante Klinikwassergeburt
07/2010 stehende Geburtshausgeburt
03/2013 Wasseralleingeburt
10/2015 Wasseralleingeburt


Zurück zu „Krankenhaus-Geburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron