Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

chrisma
Beiträge: 796
Registriert: Di 1. Mai 2012, 19:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon chrisma » Di 9. Mai 2017, 18:45

Weltklasse :clap: viele Dank für deinen wundervollen Bericht! Euch wird man in der Klinik sicher nicht so schnell vergessen :bgrin:
Genießt euren kleinen Schatz und kuschelt schön :herzen:
Dezember-Mädchen HG 2008
Mai-Mädchen HG 2015
September-Junge HG 2017

lara
Beiträge: 402
Registriert: So 1. Dez 2013, 21:54

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon lara » Di 9. Mai 2017, 19:42

Hast Du einen tollen Mann! Und das alles hört sich nach einer wunderbaren Geburt an! Toll gemacht!

Nanny Ogg
Beiträge: 239
Registriert: Di 29. Dez 2015, 19:59

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon Nanny Ogg » Di 9. Mai 2017, 20:21

Wow, ihr seid so klasse, alle drei :clap: :clap: :clap:
Ich freu mich ganz doll mit euch. Und mit der Johanna! So eine Ausbildung an einer großen Klinik lässt einen oft an der Berufwahl zweifeln, aber dieses Erlebnis wird sie bestimmt nie vergessen.
Genießt das Leben zu fünft! :hearts:
Liebe Grüße von
Nanny Ogg

HG 11/07, HG im Pool 04/10, Sternchen 10/15, Sommerkind 2016-HG im Pool [/url]https://hausgeburtsforum.de/viewtopic.php?f=67&t=9957[/url]

Benutzeravatar
aronlaa
Beiträge: 672
Registriert: Fr 18. Mai 2012, 08:17

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon aronlaa » Di 9. Mai 2017, 20:33

Wunderbarer Bericht, danke dafür! Das klingt alles so klar und bewusst, toll. Und die allerherzlichsten Glückwünsche zum Baby :rainbow: Willkommen!
mein mädchen - 09/2011 GH, mein junge - 04/2014 HG, mein drittes - 07/2018
Bild Bild

Benutzeravatar
Simsalabim
Beiträge: 583
Registriert: Di 1. Mai 2012, 14:59

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon Simsalabim » Mi 10. Mai 2017, 08:56

Ganz prima gemacht! :applaus:
Das Herz hat Gründe
die der Verstand nicht kennt.



01/16 HG, beendet mit KS

Benutzeravatar
Ardilla
Beiträge: 2309
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:37

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon Ardilla » Mi 10. Mai 2017, 09:04

Herzlichen Glückwunsch! :clap: :wolke: kuschelt schön!
Julitochter * 2001 (ambulante Beleggeburt)
Februarkerlchen * 2005 (Hausgeburt mit KS beendet)
Julimädchen * 2011 (Hausgeburt)

ronja6575
Beiträge: 291
Registriert: Di 28. Apr 2015, 12:47

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon ronja6575 » Mi 10. Mai 2017, 16:32

Vielen Dank für diesen wunderschönen Bericht :hearts:

Ich hatte das Bild deines Mannes auch genau vor Augen, wie er da in der Toilettentür steht und Dich abschirmt. Wahnsinn!

Heißt der Kleine denn jetzt "Oskar"? Der Name stand bei unserem Johann auch zur Debatte...
Großer Sohn *2007 (ambulante Geburtshausgeburt)
Mittlerer Sohn *2009 (ambulante Geburtshausgeburt)
Kleiner Sohn *2012 (ambulante Geburtshausgeburt)
und 2 Sternchen 2013 (Abrasio) u. 2014 (kleine Geburt zu Hause)
Kleinster Sohn *2015 (Hausgeburt)
Sternchen 2017 (kleine Geburt zu Hause)

Benutzeravatar
einneuesleben
Beiträge: 931
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:02

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon einneuesleben » Mi 10. Mai 2017, 20:50

:rosabrille: Toll gemacht. :venus:
Oskar ist ein schöner Name!
Der kleine Prinz 09/15 Zuhause

Jeanie
Beiträge: 309
Registriert: So 2. Mär 2014, 16:15

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon Jeanie » Do 11. Mai 2017, 12:07

Ich sitze jetzt hier mit einem breiten Lächeln! Danke für diesen detaillierten, intensiven Bericht!
Und herzlichen Glückwunsch zur (tollen) Geburt. :clap:
Ich finde auch, dass Dein Körpergefühl vor der Geburt, daß Einstimmen darauf, Deine Entscheidungen und Dein Dich unterstützender Mann wirklich klasse waren!!!


P.S. am Rande zu
Auch wenn ich das Gefühl habe, dass bei wirklich informierten Frauen sich das Klinikpersonal meist anders verhält. Schade eigentlich.
Da kann ich die Leute teilweise sogar verstehen ... erst kürzlich habe ich einen Geburstbericht gelesen (3. Kind in Klinik) ... die einzige betreuende Hebamme musste das Zimmer verlassen, weil nebenan das Kind einer Erstgebärenden kam. Der schon anwesende Arzt im Zimmer meinte zur Hebamme "ich schaff das schon" und lies die Frau einfach machen, riet nur bei den Presswehen zum langsam machen/veratmen. Hat sie nicht gemacht (ihr gutes Recht), beklagte sich aber etwas, daß der Arzt ja "gar nichts gemacht hätte" - anders als die Hebamme beim ersten Kind, und sie vermutlich deshalb (wieder?) einen Dammriss hatte und überhaupt hat er ja gar nicht aktiv eingegriffen (das Kind kam problemlos und sehr schnell auf die Welt).
Ich schätze mal, bei uninformierten Frauen trifft man diese Einstellung häufiger an. Es ist natürlich völlig ok, wenn sich eine Frau mehr Anleitung oder Beistand wünscht (was natürlich mit fremden Leuten, welche die Schwangere und ihre Vorlieben nicht kennen eher schwer ist). Aber wenn Ärzte und Hebammen "nix" machen, dann empfinden das viele eben nicht als "hilfreich". :zahnlos:
  1. Feuerwehrhauptmann 2011 im KH

  • Tanzmaus 2014 daheim als HG

Benutzeravatar
Tina
Beiträge: 74
Registriert: Do 3. Mai 2012, 19:15

Re: Meine selbstbestimmte Geburt trotz Einleitung

Beitragvon Tina » Do 11. Mai 2017, 12:35

Super gemacht! Dein Mann hat toll reagiert und die Hebammenschülerin auch :D .

Die Aussage von der Schülerin dass das ihre erste stehende Geburt von 40 war, macht mich etwas traurig!
LG Tina mit
Leon 15.2.2003 (Krankenhaus)
Nico 04.03.2006 (Beleggeburt)
Jana 06.11.2013 (Alleingeburt)
Lena 29.08.2016 (Hausgeburt)


Zurück zu „Krankenhaus-Geburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron