Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

öffentliches Forum

Moderator: Hausgeburtsforum

uwi
Beiträge: 33
Registriert: Fr 20. Nov 2015, 18:13
Wohnort: am Meer

Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon uwi » Mo 30. Mai 2016, 08:25

Am 28. Mai 7.23 Uhr kam unser zweiter Sohn zur Welt. Geplant war eigentlich eine Geburt im Geburtshaus.

Am Abend vorher, 22.30 uhr etwa hatte ich regelmäßig Wehen. Sie waren nicht sehr stark und ich konnte noch schlafen gehen, musste aber mehrfach aufstehen, auf die Toilette und war unruhig. Gegen 3.30 Uhr wurde das Liegen unangenehm und ich stand auf. Um 4 uhr etwa habe ich meinen Mann geweckt und wir haben die Hebamme angerufen, die um 4.30 etwa bei uns zuhause eintraf. Der Kleine Mann saß noch recht hoch, der Muttermund war 2 cm geöffnet. Leider ließen die Wehen wieder nach, auch eine warme Wanne brachte nicht viel. Gegen 5.30 Uhr fuhr die Hebamme wieder.

Ich wollte nochmal schlafen und nickte etwas weg, musste aber kurz nach 6 Uhr wieder aufstehen. Dann ging alles relativ schnell. Die Wehen wurden schnell stärker. Kurz vor 7 etwa muss es gewesen sein, war meine Hebamme wieder bei uns und eine knappe halbe Stunde später war der Kleine im heimischen Schlafzimmer schon da. ❤

Sein Bruder war wach, hat die Geburt aber mehr oder weniger bei "Bob die Bahn" verpasst. :flucht:

Nie hätte ich nach der Klinikgeburt des Großen gedacht mal sagen zu können:
Ja es tat weh, aber wir hatten eine wirklich schöne Geburt.
Ich hab schon beide Jungs zusammen tandem gestillt - es ist eine wahnsinnig schöne Erfahrung, die wir machen dürfen.

Ich habe wie beim Großen keine Geburtsverletzungen. Mein Beckenboden fühlt sich aber weniger stark belastet an. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich im Kniestand mitschieben durfte und nicht in Rückenlage pressen musste.
Ich blute auch viel weniger. Und alles in allem war es einfach nur schön, selbstbestimmt und "entspannt" wenn man das so sagen kann. Auch die Anwesenheit meines Mannes tat mir diesmal gut und er hat mich in der Austreibungsphase gut unterstützen können.

Soreia
Beiträge: 209
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 19:42

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon Soreia » Mo 30. Mai 2016, 08:48

Herzlichn Glückwunsch zur Geburt!! :herzen: :blume: :blume: Das mit deinem Beckenboden wird ganz bestimmt besser,wenn Du viel liegst im WochenBett.
Liebe Grüße

Sohnemann November 2008 - klinikproduzierter KS
Sohnemann Juli 2011 Verl.vom GH ins KH- klinikproduzierter KS
Sohnemann November 2013 Hausgeburt *Wunder ist eingetroffen*
Sohnemann April 2017 Hausgeburt im Pool

Soreia
Beiträge: 209
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 19:42

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon Soreia » Mo 30. Mai 2016, 08:50

Ahhh, sorry- hab mich verlesen "weniger stark belastet" hast Du geschrieben.... Echt schön, dass Dein Sohn doch noch zuhause geschlüpft ist. Magst Du Gewicht& Größe verraten?
Liebe Grüße

Sohnemann November 2008 - klinikproduzierter KS
Sohnemann Juli 2011 Verl.vom GH ins KH- klinikproduzierter KS
Sohnemann November 2013 Hausgeburt *Wunder ist eingetroffen*
Sohnemann April 2017 Hausgeburt im Pool

Benutzeravatar
natuerlichweiblich84
Beiträge: 725
Registriert: Do 18. Dez 2014, 16:10
Wohnort: Hanau

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon natuerlichweiblich84 » Mo 30. Mai 2016, 09:34

Nie hätte ich nach der Klinikgeburt des Großen gedacht mal sagen zu können:
Ja es tat weh, aber wir hatten eine wirklich schöne Geburt.
Das ist so eine schöne Aussage von dir! Diese Geburt, so kommt es bei mir an, hat dein Herz wieder öffnen können. :princess:
Ich gratuliere dir zu dieser wertvollen Erfahrung, die dir keiner nehmen kann und für immer Teil von dir sein wird.
Juli15 & Jan17 beides Hausgeburten mit Hypnobirthing und Geburtspool ♥ ♥

Benutzeravatar
Ardilla
Beiträge: 2309
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:37

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon Ardilla » Mo 30. Mai 2016, 09:38

Herzlichen Glückwunsch! :rainbow:
Julitochter * 2001 (ambulante Beleggeburt)
Februarkerlchen * 2005 (Hausgeburt mit KS beendet)
Julimädchen * 2011 (Hausgeburt)

Benutzeravatar
Josie2013
Beiträge: 3219
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 13:53
Wohnort: Im Norden

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon Josie2013 » Mo 30. Mai 2016, 09:48

Oh, herzlichen Glückwunsch. Das ist ja wunderbar. Ich freue mich sehr für Euch!
Der Pirat 10/09 KH
Der Kosmonaut 06/14 HG
Die Prinzessin auf der Erbse 05/16 HG

chrisma
Beiträge: 872
Registriert: Di 1. Mai 2012, 19:14
Wohnort: Norddeutschland

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon chrisma » Mo 30. Mai 2016, 10:05

Herzlichen Glückwunsch :herzen: es liest sich total stimmig und schön, danke fürs teilen.
Dezember-Mädchen HG 2008
Mai-Mädchen HG 2015
September-Junge HG 2017

Benutzeravatar
Rosenrot
Beiträge: 272
Registriert: Di 1. Mai 2012, 08:30
Wohnort: im schönen Neckartal

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon Rosenrot » Mo 30. Mai 2016, 11:36

:rainbow: Herzlichen Glückwunsch und ein schönes entspanntes Wochenbett!!!
Bub 10/2011 HG
* 05/2012
Bub 12/2013 HG
Bub 7/2016 HG

babsi2011
Beiträge: 440
Registriert: Sa 30. Jan 2016, 18:02

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon babsi2011 » Mo 30. Mai 2016, 13:19

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt eures Sohnes :rainbow: schöne Kuschelzeit :wolke:
Bub 09\15 GH
Mädchen 08/18 AG

Benutzeravatar
sweetlikechilli
Beiträge: 573
Registriert: Mi 5. Jun 2013, 11:51
Wohnort: Sachsen ... beim zänkischen Bergvolk

Re: Wie aus der geplanten GH-Geburt eine HG wurde

Beitragvon sweetlikechilli » Mo 30. Mai 2016, 14:24

Das klingt wirklich stimmig schön, dass du/ ihr diese Erfahrung machen durftet und dass du sie hier mit uns teilst.
LG von sweetlikechilli

Sohn 2011 (KH)
Sohn 2014 (KH)
Tochter 2016 (HG)


Zurück zu „Hausgeburtsberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron