Hallo ihr Lieben

Nur für registrierte Mitglieder.

Moderator: Hausgeburtsforum

Muttertier
Beiträge: 1424
Registriert: Do 26. Mär 2015, 19:10

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Muttertier » So 18. Jun 2017, 16:23

Hm, OK, ich hatte es schon so verstanden, dass man das Kind lieber bei der Mutter sähe.
Naja die Mutter WILL doch Kinder? Da empfinde ich es einfach etwas seltsam, dass sie ihre bestehenden jedoch nicht bei sich haben will, aber dafür dann ein "neues"?

Ansonsten gebe ich dir recht, auch beim Vater ist es ok, aber wenn der Grund wirklich nur die Schule gewesen sein soll, ist das ja kein sooo unüberwindbarer Grund.
Käfer *01/2013 KH
Engelchen *04/2015 HG - ✝04/2015 SIDS
Motte *07/2016 HG
Power-Baby erwartet 05/2018

Benutzeravatar
Gummibär
Beiträge: 3060
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:16

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gummibär » So 18. Jun 2017, 17:01

Ich habe es so verstanden, dass sie damals in einer ganz anderen Situation war, durch welche es dazu kam dass die Kinder nicht bei ihr aufwachsen. Damit ist sie nicht allein, in späterem Alter eine zweite Familie gründen zu wollen. Man kann die früheren Kinder ja nicht aus ihrem Umfeld rausreißen, nur weil man jetzt besser klarkommt in seinem Leben. Das ist gelaufen. Und Dass guter Kontakt besteht, das ist phantastisch. Spricht meiner Meinung nach aber gar nicht gegen den aktuellen Wunsch, ein Kind aufziehen zu wollen :).
03/2011 sek. KS

Wenn Du schon auf der Titanic fährst, dann setzt Du am Besten noch Hein Blöd ans Steuer.

Muttertier
Beiträge: 1424
Registriert: Do 26. Mär 2015, 19:10

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Muttertier » So 18. Jun 2017, 17:35

Wenn ich Gummibär so lese, stimme ich zu.
Wahrscheinlich gehe ich da einfach zu sehr von mir aus. Ich würde die Situation nicht ertragen und wenn es absolut unausweichlich wäre, als oberstes Ziel haben, die Kinder baldmöglichst zu mir zu nehmen. (Empfinde ich als das natürlichste, wenn wir schon bei natürlicher Geburt, Bindung etc. sind.)

Deshalb auch meine Anregungen zu überlegen, ob sie auch mit allen Kindern klarkäme, weil sie ja kein erstes, sondern ein drittes kriegt.
Aber wenn es eh klar ist, dass die nie zurückkommen, tja dann... beachtet meine Kommentare nicht weiter.
Käfer *01/2013 KH
Engelchen *04/2015 HG - ✝04/2015 SIDS
Motte *07/2016 HG
Power-Baby erwartet 05/2018

Benutzeravatar
Gummibär
Beiträge: 3060
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:16

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gummibär » So 18. Jun 2017, 18:01

Naja, wie wäre das für Kinder und Vater und Stiefmutter, frage ich mich.
03/2011 sek. KS

Wenn Du schon auf der Titanic fährst, dann setzt Du am Besten noch Hein Blöd ans Steuer.

Wynn

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Wynn » So 18. Jun 2017, 18:21

Sorry aber da platzt mir echt die Hutschnur! :banned: das ist so egoistisch und schlimm für die Kids, deren Mutter nie für sie da ist!
Was glaubst du wie sich deine Kids fühlen wenn sie immer wieder gegen ein "neues Spielzeug" ausgetauscht werden??
Ich reagiere da so emotional, weil meine Cousine auch so ein Fall ist. Schmeisst ein Kind nach dem anderen auf die Welt und kümmert sich dann nicht. Die Kinder leiden, und das IMMER! Denn niemand auf der Welt kann eine Mama ersetzen! Und dieses "ich Spiel mal am Wochenende Mami" reisst auch nichts raus, auch wenn man sich das ständig versucht einzureden.
Kümmere dich erstmal um die Kinder, die da sind und trage da endlich die Verantwortung, und DANN kannst du dir eventuell nochmal über legen, ob du es wirklich verdient hast nochmal ein neues Leben unter deinem Herzen zu tragen.
Ich sehe jeden Tag, wie die Kids leiden, und ich find so was echt keine Lapalie!
Von mir aus hasse man mich jetzt.. Aber das muss echt mal gesagt werden... Es geht hier um Menschenleben, für die man verantwortlich ist...

Benutzeravatar
Josie2013
Beiträge: 3176
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 13:53
Wohnort: Im Norden

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Josie2013 » So 18. Jun 2017, 18:22

Herzlich willkommen!
Wenn ich Gummibär so lese, stimme ich zu.
Wahrscheinlich gehe ich da einfach zu sehr von mir aus. Ich würde die Situation nicht ertragen und wenn es absolut unausweichlich wäre, als oberstes Ziel haben, die Kinder baldmöglichst zu mir zu nehmen. (Empfinde ich als das natürlichste, wenn wir schon bei natürlicher Geburt, Bindung etc. sind.)
Wenn ich richtig rechne, müssen die Kinder mindestens 10 und 11 sein. Da kann man die Kinder getrost auch mitentscheiden lassen, was sie gut finden. Und da sind ganz andere Dinge relevant als Geburt, stillen, tragen.
Der Pirat 10/09 KH
Der Kosmonaut 06/14 HG
Die Prinzessin auf der Erbse 05/16 HG

Benutzeravatar
Naturmaedel
Beiträge: 1292
Registriert: So 26. Okt 2014, 20:42
Wohnort: Österreich/Tirol

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Naturmaedel » So 18. Jun 2017, 19:01

BITTE ACHTET AUF EUREN UMGANGSTON UND BLEIBT RESPEKTVOLL.

Es ist klar, dass so ein Thema Emotionen auslöst und Fragen aufwirft, aber es ist nicht fair, eine Person, die offen und ehrlich über Teile ihres Lebens spricht, vorschnell zu verurteilen.

Das einzige was wir über LauraFee wissen, ist das wenige das sie geschrieben hat. Das heißt noch lange nicht, dass sie eine schlechte Mutter ist oder ihr Leben heute nicht im Griff hat. Menschen können lernen, können sich entwickeln und sollten nicht für einen Fehler (auch einen großen Fehler), den sie begangen haben, ihr Leben lang verurteilt werden!!

Ich schlage vor, wir lernen unsere Neuuserin erstmal kennen und geben ihr eine Chance hier. Es ist ja schon mal nicht schlecht, dass sie hier gelandet ist ;) .

ÜBRIGENS: wir wissen doch alle nicht wirklich voneinander, ob wir gute oder schlechte Mütter sind. Auch wenn wir unsere Kinder bei uns haben, ist es meiner Meinung nach, nicht wirklich ein Maßstab.
Annika schöne KH Wassergeburt 11/2009
Ida wundervolle HG 11/2011
Zwillingsbuam respektvolle KH-Geburt 01/2014
Schneeflocke ungeplante, aber überwältigend schöne Alleingeburt Januar 2017


Sollen wir Kinder ziehen, müssen wir auch Kinder mit ihnen werden. (Martin Luther)

Muttertier
Beiträge: 1424
Registriert: Do 26. Mär 2015, 19:10

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Muttertier » So 18. Jun 2017, 19:06

Herzlich willkommen!
Wenn ich Gummibär so lese, stimme ich zu.
Wahrscheinlich gehe ich da einfach zu sehr von mir aus. Ich würde die Situation nicht ertragen und wenn es absolut unausweichlich wäre, als oberstes Ziel haben, die Kinder baldmöglichst zu mir zu nehmen. (Empfinde ich als das natürlichste, wenn wir schon bei natürlicher Geburt, Bindung etc. sind.)
Wenn ich richtig rechne, müssen die Kinder mindestens 10 und 11 sein. Da kann man die Kinder getrost auch mitentscheiden lassen, was sie gut finden. Und da sind ganz andere Dinge relevant als Geburt, stillen, tragen.
Ich meinte es jetzt nicht so direkt auf diese Kinder bezogen, sondern eher so als grundsätzliche Haltung die man vertritt (hier im Forum eben zB die natürliche Geburt, möglichst ohne überhaupt Trennung von Mutter und Kind), oder vielmehr die ich vertrete (dass ich nicht dauerhaft von meinen Kindern getrennt sein wollte).

Aber wenn ein Kind nicht bei seiner eigenen Mutter leben will, sagt es ja auch schon was aus...
Käfer *01/2013 KH
Engelchen *04/2015 HG - ✝04/2015 SIDS
Motte *07/2016 HG
Power-Baby erwartet 05/2018

Benutzeravatar
Josie2013
Beiträge: 3176
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 13:53
Wohnort: Im Norden

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Josie2013 » So 18. Jun 2017, 19:30

Aber wenn ein Kind nicht bei seiner eigenen Mutter leben will, sagt es ja auch schon was aus...
Denk mal, manche Kinder wollen nicht "nicht bei seiner eigenen Mutter leben", sondern (auch, lieber) beim Vater. Oder bei beiden.
Eltern trennen sich nunmal und sind deswegen nicht per se schlechtere Eltern. Genauso wie eine Ehe keine Garantie dafür ist, dass die Kinder ein liebevolles zuhause haben.
Zum Glück leben wir inzwischen im Jahr 2017, wo Eltern durchaus zugestanden wird, auch vom Gesetzgeber, eine dem Kindeswohl dienliche Lösung zu finden. Nur die Gesellschaft hinkt noch hinterher und hält die Prämisse der mütterlichen Sorge höher als die des Kindeswohles.

Mein Sohn würde bestimmt lieber zu seinem Vater ziehen. Wenn er auf eine weiterführende Schule kommt, wird er das vielleicht auch tun. Was genau sagt das denn nun aus, Muttertier?
Der Pirat 10/09 KH
Der Kosmonaut 06/14 HG
Die Prinzessin auf der Erbse 05/16 HG

Benutzeravatar
einneuesleben
Beiträge: 931
Registriert: Di 19. Mai 2015, 14:02

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon einneuesleben » So 18. Jun 2017, 19:30

Stimme da Gummibär zu und möchte anmerken, dass ich es bemerkenswert finde wenn es jemand schafft (so wirkt es auf mich) die Vergangenheit ruhen zu lassen und die Kinder nicht als "Eigentum" anzusehen, die man zurück haben will wenn man bereit ist sie zu nehmen.

Übrigens: So viele Männer machen das genau so und das stellt niemand (oder die wenigsten) in Frage. Sehen ihre Kinder am Wochenende oder auch weniger häufig (so wie der Vater deiner Tochter, oder nicht?) und bekommen nochmal Kinder mit einer neuen Frau. Es ist höchst frauenfeindlich hier so gegen die TE anzugehen, wynn. Du hast 0,0% Ahnung davon wie es den Kindern der TE geht nur weil du dich an deine Cousine erinnert fühlst. Das Leben ist nicht nur schwarz weiß.

Ich kann es aber auch verstehen. Man denkt eben dass Kinder immer zur Mutter gehören aber es gibt eben auch ganz verschiedene Arten Mutter zu sein. Und nicht nur Vollblutvollzeitmamas haben gesunde, glückliche Kinder weil es eben auch andere Menschen gibt sie in der Lage sind genau das zu geben, was ich geben kann und in so einer Situation (17 und nicht gut drauf) evtl. sogar noch mehr. Und dann ist das das Leben des Kindes - es ist glücklich - wer bin ich das Kind da raus zu nehmen nur damit mir die Gesellschaft das Recht zuspricht noch ein Kind zu bekommen.

Ich glaube, dass es im Falle einer Trennung für uns auch in Frage käme, dass J (auch) bei seinem Vater lebt. Was ist falsch daran??
Der kleine Prinz 09/15 Zuhause


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron