Hallo ihr Lieben

Nur für registrierte Mitglieder.

Moderator: Hausgeburtsforum

LauraFee
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Apr 2017, 09:54

Hallo ihr Lieben

Beitragvon LauraFee » So 18. Jun 2017, 09:11

Vielen Dank für die Aufnahme! :danke:

Ich bin LauraFee, habe 2 Töchter, beide kamen mit Einleitung im Krankenhaus zur Welt.
Bei der Großen wurde ich ET-10 eingeleitet, weil die Gefahr einer Schwangerschaftsdiabetes zu groß gewesen wäre. Meine Zuckerwerte waren zwar normal, aber das Kind war eben sehr groß. Ich durfte dann die ganze Zeit unter der Geburt nur liegen und hab dann bei 5 cm offenem Muttermund eine PDA bekommen. Gesorgt für meine Große habe ich nur etwas länger als ein Jahr. Seitdem lebt sie bei Pflegeeltern. Lange hat kein Kontakt bestanden, in der Zeit habe ich auch das Sorgerecht an die Pflegeeltern abgetreten. Mittlerweile sehen wir uns regelmäßig, allerdings kennt sie mich nur als Tante.
Meine Kleine kam ET+12 auf die Welt. Ursprünglich als Hausgeburt geplant. Damals in dem Zeitraum als ich mit ihr schwanger war, gab es hier bei uns in der Stadt nur eine Hebamme, die auch Hausgeburten betreut und die war ausgebuchter als ausgebucht. Also hab ich mich einfach an eine andere Hebamme gewandt und hatte wirklich großes, großes Glück mit ihr. Ich hab einen Geburtsvorbereitungskurs bei ihr besucht und hab ihr nach dem ersten Termin von meinem Wunsch erzählt. Sie hat mir dann angeboten, dass wir zwei das sozusagen "zusammen" machen. Sie war zwar nicht als Hausgeburtshebamme angemeldet, aber sie hatte die nötigen Kenntnisse und die Fertigkeiten mich bei der Geburt zu unterstützen. Ich hab mich dann bis zur 32. Woche vom Frauenarzt vorsorgen lassen und ab dann von der Hebamme. Es verging Woche um Woche und ab ET hat der Mann meiner besten Freundin mich angefangen irre zu machen, was nicht alles passieren kann, wenn ich so weit über den ET gehe und am 12. Tag hat ers dann geschafft und wir sind ins Krankenhaus gefahren. Meine Hebamme fand das sehr schade, hat noch versucht mir Mut zu machen, aber ich war schon zu sehr in der Angst. Bei der Kleinen wurde ich also morgens eingeleitet und hab diesmal sozusagen bis MuMu 7 cm durchgehalten und hab dann auch eine Rückenmarksnarkose bekommen. Diese Narkose wurde mir als IDA angepriesen, die war weniger stark und hat nicht so lange gehalten.
Bis vor drei Jahren haben sich mein Ex und ich uns gemeinsam um die Kleine gekümmert, aber seitdem lebt sie bei ihm. Und am Wochenende ist sie immer bei uns. Nun hat sich in meinem turbulenten Leben alles beruhigt und ich würde gerne ein Kind in diese wunderbare Ruhe hineingebären :schwanger: Allerdings bin ich derzeit noch in Behandlung wegen einer möglichen Kiefernekrose und sobald ich wieder gesund bin, würde ich gerne am nächsten Baby arbeiten. :dudu:

Muttertier
Beiträge: 1424
Registriert: Do 26. Mär 2015, 19:10

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Muttertier » So 18. Jun 2017, 10:11

Hallo LauraFee und Willkommen im Forum!
Schön, dass du dich für eine natürliche Geburt interessierst.

Verzeih jedoch, wenn ich ein paar weitere Fragen stelle... Du denkst über ein weiteres Kind nach, hast aber zwei, die nicht bei dir leben?
Da drängt sich die Frage auf, wieso deine Kinder nicht bei dir sind, und wie du sicher gehen willst, dass auch ein nächstes Kind nicht wieder woanders landet?
Ich meine, klar, wir sind hier ein Hausgeburtsforum, aber nicht um nur die Kinder schön zu kriegen, sondern um sie zu haben. Vor allem um sie zu haben!

Für mich als Mutter wäre es eine Horrorvorstellung, meine Kinder einfach "abzugeben" und sie in einer anderen Familie aufwachsen zu lassen. Bevor ich dann die "wunderbare Ruhe" nutzen würde, um ein weiteres Kind zu kriegen, würde ich erstmal alles dafür tun, dass mein Leben so läuft, dass ich meine Kinder bei mir haben kann.

Vielleicht magst du ja ein bisschen mehr erzählen, wieso es so kam?
Käfer *01/2013 KH
Engelchen *04/2015 HG - ✝04/2015 SIDS
Motte *07/2016 HG
Power-Baby erwartet 05/2018

Gänseblümchen

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gänseblümchen » So 18. Jun 2017, 10:13

Hallo!

Darf ich fragen, warum deine töchter nicht bei dir wohnen? Hast du keine sehnsucht, erst mal diese beziehungen wieder herzustellen und zu stabilisieren?

Gänseblümchen

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gänseblümchen » So 18. Jun 2017, 10:16

Hallo LauraFee und Willkommen im Forum!
Schön, dass du dich für eine natürliche Geburt interessierst.

Verzeih jedoch, wenn ich ein paar weitere Fragen stelle... Du denkst über ein weiteres Kind nach, hast aber zwei, die nicht bei dir leben?
Da drängt sich die Frage auf, wieso deine Kinder nicht bei dir sind, und wie du sicher gehen willst, dass auch ein nächstes Kind nicht wieder woanders landet?
Ich meine, klar, wir sind hier ein Hausgeburtsforum, aber nicht um nur die Kinder schön zu kriegen, sondern um sie zu haben. Vor allem um sie zu haben!

Für mich als Mutter wäre es eine Horrorvorstellung, meine Kinder einfach "abzugeben" und sie in einer anderen Familie aufwachsen zu lassen. Bevor ich dann die "wunderbare Ruhe" nutzen würde, um ein weiteres Kind zu kriegen, würde ich erstmal alles dafür tun, dass mein Leben so läuft, dass ich meine Kinder bei mir haben kann.

Vielleicht magst du ja ein bisschen mehr erzählen, wieso es so kam?
Genau

:gut.

LauraFee
Beiträge: 13
Registriert: Di 18. Apr 2017, 09:54

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon LauraFee » So 18. Jun 2017, 12:05

Ich dachte schon, dass Fragen kommen werden, ich wollte nur den ersten Text nicht so lang werden lassen.

Meine Große habe ich mit 17 bekommen und ich war damals leider heillos überfordert. Deshalb habe ich damals zusammen mit dem Jugendamt und meiner Patentante beschlossen, dass sie zumindest für einige Zeit zu ihnen zieht. Es lief auch ziemlich gut, ich hatte mich gut fangen können, hatte dann aber 5 Monate nachdem sie weg war, den nächsten positiven Schwangerschaftstest in der Hand. Das hat mich sehr aus der Bahn geworfen. Ich bin dann ziemlich schnell aus diversen Gründen mit meinem Ex aus meiner Heimatstadt weggezogen. Der Kontakt zu meiner Großen ist mit diesem Schritt auch erstmal ganz eingeschlafen, bis wir vor 4 Jahren wieder in die Heimatstadt von meinem Ex gezogen sind. Da bin ich dann zum Jugendamt gegangen, um den Kontakt wieder aufzubauen. Trotz dessen, dass ich so lange weg war, hat es sehr gut geklappt. Anfangs alle 2 Monate, dann wurde mit der Zeit gesteigert und seit etwas mehr als einem Jahr dürfen wir uns sehen, wann wir wollen.

Meine Kleine ist bei ihrem Vater wohnen geblieben, weil sie damals gerade in der Schule war, ich wieder in meine alte Heimat zurück wollte und wir keinen Schulwechsel wollten.

Ich weiß, dass das nicht das "normale" Familienleben ist, aber meine Töchter fühlen sich wohl, ich bin auch zufrieden mit dieser Regelung und umso mehr weiß ich es zu schätzen, wenn ich die zwei bei mir hab, so wie gerade. :herzen:

Gänseblümchen

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gänseblümchen » So 18. Jun 2017, 13:19

Wie alt sind deine kinder denn? Wie werden sie auf eine neue schwangerschaft/ein neues baby reagieren?

Muttertier
Beiträge: 1424
Registriert: Do 26. Mär 2015, 19:10

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Muttertier » So 18. Jun 2017, 13:33

Und irgendwann gibt es ja "naturgemäß" Schulwechsel, spätestens da würde ich sie holen.
(Nein ich eigentlich sofort, denn die Frage was schlimmer wäre, Schulwechsel oder Trennung vom Kind, ist ganz leicht zu beantworten).
Wie steht dein aktueller Partner zu deinen Töchtern? Wie stehst du zu ihm? Arbeitest du auch? Oder könnte er allein auch für eine 5-köpfige Familie sorgen? Wie ist eure Wohnsituation?
Käfer *01/2013 KH
Engelchen *04/2015 HG - ✝04/2015 SIDS
Motte *07/2016 HG
Power-Baby erwartet 05/2018

Benutzeravatar
Gummibär
Beiträge: 3058
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:16

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gummibär » So 18. Jun 2017, 15:14

ich verstehe nicht. Das zweite Kind lebt doch beim Vater! Und es geht ihm gut! Wieso sollte es jetzt unbedingt zur Mutter? Wieso ist der Vater schlechter als die Mutter? Wundert mich gerade. Wenn das Kind eine stabile Familie bei seinem Vater und zudem sehr guten Kontakt zur leiblichen Mutter hat, dann ist das doch ein ebenbürtiges Modell wie andersrum!
03/2011 sek. KS

Wenn Du schon auf der Titanic fährst, dann setzt Du am Besten noch Hein Blöd ans Steuer.

Gänseblümchen

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gänseblümchen » So 18. Jun 2017, 15:38

Hier behauptet doch niemand dass der vater schlechter wäre. Ich für mich versuche nur etwas klarheit über die familienverhältnisse zu bekommen um evtl. etwas besser einschätzen zu können, warum es für ein neues kind nun bei der mama besser sein soll, wenn es für zwei andere bisher anscheinend nicht so war.

Benutzeravatar
Gummibär
Beiträge: 3058
Registriert: Di 1. Mai 2012, 10:16

Re: Hallo ihr Lieben

Beitragvon Gummibär » So 18. Jun 2017, 16:00

Hm, OK, ich hatte es schon so verstanden, dass man das Kind lieber bei der Mutter sähe.
03/2011 sek. KS

Wenn Du schon auf der Titanic fährst, dann setzt Du am Besten noch Hein Blöd ans Steuer.


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron