Hallo Zusammen!

Nur für registrierte Mitglieder.

Moderator: Hausgeburtsforum

Sternenbastlerin
Beiträge: 693
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:26

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Sternenbastlerin » Mi 15. Mär 2017, 12:56

Brot backen ist gar nicht so schwer! :cook: :mjam:
Viele Grüße Sternenbastlerin
Oktobermaus1 *04 Kh
Oktobermaus2 *05 KH Wassergeburt
Novembermaus *09 HG
Junimaus *14 HG/ungepl. schöne Allein-Wasser-Geburt

Axolotl

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Axolotl » Mi 15. Mär 2017, 13:16

Habe schon so lange kein Brot mehr gegessen...

Aber noch mal was anderes. Meine Frau hat mich wieder darauf aufmerksam gemacht was meine Frauenärztin damals sagte. Mir geht's gerade nicht aus dem Kopf also schreib ich es einfach mal.

Ich habe ja geglaubt ich müsste unmittelbar nach dem Kaiserschnitt so viel rumlaufen und ständig in die Kinderklinik gehen anstatt mich zu schonen und im Bett zu bleiben, da würde sie nicht wundern wenn die Gebärmutter falsch zusammen gewachsen wäre und darum die Rupturgefahr erhöht ist. Außerdem ist die ja wegen dem "Diabetes" ohnehin so astronomisch hoch weil Frauen da ja IMMER Wundheilungsstörungen haben. Also erst mal wurde NICHT festgestellt dass die GM schlecht oder falsch zusammen gewachsen ist und zumindest außen rum verheilte alles eigentlich gut, von daher weiß ich nicht in wiefern man da auf "Wundheilungsstörungen" bei mir schließen kann?

Also generell ist von einer weiteren Schwangerschaft ja eh abzuraten, sie unterstützt mich dahingehend auch nicht. "Ja ich weiß dass Ihr Reproduktionsmediziner das anders sieht, aber der muss ja schließlich auch nicht damit leben"

Überhaupt und generell käme man ja um eine primäre Sectio bei 37+0 allerspätestens nicht drum herum. Als ich sie fragte was denn passiere wenn mir ihre Kollegin in der Klinik den Termin gibt und einfach nicht hin gehe, stattdessen eben mit Wehen am Termin (bzw. wenn die dann halt einsetzen) einfach komme meinte sie "Dann kommen Sie als Notfall sofort mit Vollnarkose in den OP zum Notkaiserschnitt. Da würde auch kein Krankenhaus der Welt anders reagieren mit Ihrer Vorgeschichte. Sie können nicht spontan entbinden, das GEHT einfach nicht!" Sollte ich im Kreiskrankenhaus aufschlagen käme das Neugeborene sofort per Rettungswagen in die Uniklinik, denn "Kinder von Diabetikerinnen brauchen eine Level 1 Neo und müssen mindestens sechs Tage klinisch überwacht werden um Hirnschäden durch Unterzucker zu vermeiden."
Oh und die Hebamme mit der ich kürzlich sprach meinte dass ich doch bitte nicht glauben sollte eine Uterusruptur wäre selten. Etwa ein Drittel aller Frauen bekäme eine, Dehiszenz würde bei jeder Frau nach Sectio mehr oder weniger vorkommen. Wenn dann ein Kind nicht gleich rutscht würde es "gefährlich" werden. Darum könne sie eine normale Geburt nach KS auch nur Frauen erlauben die vor dem KS schon mindestens ein Kind spontan entbunden haben.

Sternenbastlerin
Beiträge: 693
Registriert: Di 1. Mai 2012, 21:26

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Sternenbastlerin » Mi 15. Mär 2017, 13:33

Ich glaube gut wäre es wenn du zB in der F*lderklinik *=i mal vorsprechen würdest, von da habe ich schon öfter gutes gehört/gelesen.

Ich glaube nicht das bei dir zwingend ein ks nötig ist, nur weil du noch nicht spontan geboren hast. Allerdings würde ich mich mit allen Möglichkeiten auseinander setzen um das bestmögliche aus der Situation zu holen!

Leider gibt es viele FA die nicht sehr kompetent sind was Schwangerschaft und Geburt an geht. Und die Hebammen haben es auch immer schwerer, so das oft keinerlei "Risiko" eingegangen wird.
Viele Grüße Sternenbastlerin
Oktobermaus1 *04 Kh
Oktobermaus2 *05 KH Wassergeburt
Novembermaus *09 HG
Junimaus *14 HG/ungepl. schöne Allein-Wasser-Geburt

Axolotl

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Axolotl » Mi 15. Mär 2017, 14:09

Da hast du Recht Stern, denn es gibt viele, viele Frauen deren erstes Kind ein KS war und die trotzdem danach eine normale Geburt hatten! Daher ist diese Aussage schon mal nicht korrekt. "Ja wenn der Grund für den ersten KS nur eine BEL gewesen wäre, dann sähe die Sache ja schon wieder ganz anders aus, aber das bei Ihnen war halt einfach sooooo unglaublich viel auf einmal"

Also ich kenne eigentlich auch nur positive Berichte von dieser Klinik die du eben genannt hast, allerdings muss ich ehrlich zugeben Ärzten nicht mehr zu vertrauen, da man mich in "unserer" Uniklinik hier ins Gesicht hinein angelogen hat, und zwar in ganz vielen Punkten, bezogen auf die Geburt selbst und auch später auf die Neo und den Umgang mit dem Kind. Wenn man halt in einer Klinik ist parkt man sein Selbstbestimmungsrecht an der Tür und ist den "Göttern" leider völlig ausgeliefert, darum würde ich eben sehr ungern in eine Klinik gehen. Klar, auf Hausgeburt als solches bin ich zwar jetzt nicht so versteift (bin überhaupt nicht Orts_fixiert und kann mich wirklich überall wohl fühlen. Das Problem ist aber dass ich bereits seit meiner Kindheit eine Krankenhausphobie habe, die durch diese Erfahrung leider extrem intensiviert wurde.) Zusätzlich ist das Vertrauen in die Medizin, besonders in die sogenannte Geburtshilfe einfach weg. Ich habe wirklich Angst dass genau das passiert was mir angedroht wurde sobald ich wieder den Fehler machen sollte und einem Arzt vertraue... Eine "VBAC" im Krankenhaus wäre für mich nicht das Problem, sondern lediglich die Sache dass ich nicht mehr an die Existenz einer solchen glauben kann...

Benutzeravatar
e___e
Beiträge: 68
Registriert: Mi 8. Feb 2017, 15:42

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon e___e » Mi 15. Mär 2017, 15:36

ich habe gelesen dass du es mit der HG nach KS geschafft hast und finde das absolut stark! Wie hast du deine Hebamme gefunden und wo in etwa wohnst du? Wie hat deine Gyn auf den Wunsch nach der Hausgeburt reagiert?
Ich wohne mittlerweile wieder in Österreich (ganz nah am Bodensee), aber die HG unseres 2. Kindes war in Stockholm. Da könnte ich dir ein tolles Hebammen-Team empfehlen! ;) Während der Schwangerschaft selbst hab ich kein einziges Mal einen Gyn gesehen, die Betreuung in der Zeit war ausschließlich durch Hebammen. In der ersten Zeit, also bis zum ersten und einzigen Ultraschall, war ich einfach bei der erstbesten Hebammeneinrichtung in meiner Nähe, danach hab ich aktiv eine Hebamme gesucht, die Hausgeburten begleitet (zur Geburt selbst gehen die meisten Schwedinnen ins KH).

Da fällt mir grad ein wie mich eine Hebamme in der "regulären" Einrichtung gefragt hat, ob das so üblich sei, da wo ich herkomme, dass man Zuhause gebärt (wir waren ganz frisch in Schweden). :lol3:

Die einzige Hebammeneinrichtung in der Stadt, die damals auch Hausgeburten begleitet hat, war eine anthroposophische Einrichtung und dort bin ich dann hin. Zu dem Zeitpunkt war ich relativ gut informiert, was ich diesmal alles anders machen/haben oder auch nicht machen/haben möchte (die 1. Geburt war ein Kaiserschnitt aufgrund BEL) und mir war wichtig eine Hebamme zu finden, die auch eine BEL mit mir angegangen wäre, wäre es denn so gekommen. Ist nicht so gekommen, Kind 2.0 hat den Kopfsprung gewagt, aber ich wollte das Thema von vornherein geklärt wissen.
Ich hatte echt so eine lange Liste mit Punkten, die wir dann gemeinsam durchgekaut haben (z.B. Dammschnitt - kannst du das machen und machst du das oft in deiner Arbeit? Meine Hebamme meinte, dass sie es machen kann, aber nur sehr selten wirklich anwenden muss).

Ich kann mich auch erinnern, dass ich in der Zeit immer lange Selbstgespräche unter der Dusche geführt habe, die eigentlich gedankliche Dialoge mit meiner Hebamme waren. Wie machst du, was hältst du von, ich möchte, dass, ich möchte dies und jenes vermeiden, was denkst du, aber was, wenn genau ich nicht dies oder jenes kann oder dies oder jenes aushalte, etc... War eine ganz intensive Auseinandersetzung, zu einem großen Teil mit mir selbst und in mir selbst und wahrscheinlich auch ein Üben um Formulieren zu können, was mir Angst macht, was ich mir wünsche, was ich mir zutraue, was nicht, was ich glaube was möglich ist usw. Dass die Hebamme für all das offen war und sich auf all meine Fragen eingelassen hat, das hat mir sehr gut getan und das Vertrauen gefördert.

Bezüglich Gyn:
Ich hab eine Bekannte, die hatte eine VBAC, der Kaiserschnitt bei der 1. Geburt war damals weil Ihr Becken angeblich zu klein war, was die vaginale Geburt von Kind 2.0 natürlich eindeutig widerlegt hat. Sie wurde damals von einem Gyn aus Süddeutschland betreut - ich kann gerne mal nach den genauen Kontaktdaten fragen und wenn wir dann alle mal freigeschalten sind mit allen Funktionen, dir eine PN mit den Infos schicken. ;)

Axolotl

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Axolotl » Mi 15. Mär 2017, 15:57

Was soll ich sagen, Skandinavien mal wieder... (Oh wenn meine Frau doch nur den Job bei der Fähre von F*hmarn bekommen würde... dann könnten wir im Zweifelsfall mal eben auf die andere Seite wenn's los geht...)
Habe eine Bekannte aus Finnland, jedoch haben wir nicht mehr viel Kontakt, doch irgendwie habe ich den Eindruck dass die Einstellung zu Geburten im Norden wohl eine Andere ist als hier.

Wow, die Aussage die deine Freundin bekommen hat erinnert mich auch an etwas das die "entbindende" Ärztin zu mir sagte... "Sie haben doch nicht mal ein Kind mit diesen Maßen spontan entbinden können. Wie wollen Sie denn ein Kind da raus bekommen das doppelt so groß ist?"
Ich frage mich auch wie angeblich so viele Frauen angeblich viel zu enge Becken und viel zu große Kinder mit viel zu großen und runden Schädeln haben... Und warum das erst in den letzten 15-20 Jahren so ein massiv überhand nehmendes Problem werden konnte... Dabei betreffen diese Diagnosen ja eigentlich auch Frauen in nicht-Risikogruppen...

Benutzeravatar
Lilith
Beiträge: 4317
Registriert: Mo 3. Dez 2012, 13:06
Wohnort: Oberpfälzer Jura

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Lilith » Mi 15. Mär 2017, 17:21

Ich möchte jetzt nicht respektlos sein, aber deine FÄ hätte mich nur noch von hinten gesehen. Solche Sprüche finde ich unangebracht, übergriffig und schlicht unverschämt. Mit einer solchen Person vergeude ich doch nicht meine kostbare Lebenszeit. :keinplan:
Zwergenkönig 06/2011 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Sommerschnecke 08/2013 - vag. Geburt im KH, verlegte HG
Räupchen 06/2015 - AG aus BEL

AFS Stillberaterin i.A.

Axolotl

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Axolotl » Mi 15. Mär 2017, 17:32

Ja Lilith du hast im Grunde genommen recht, mir passt das so ja auch nicht. Aber es gibt leider keine bessere Alternative, sie ist bereits die dritte Gyn bei der ich war und alle Anderen bei uns hier im Landkreis sind bedeutend schlimmer. Sie war eine der drei "Guten" hier bei uns, bei denen es fast unmöglich ist überhaupt einen Termin zu bekommen, selbst schwanger.

Die anthroposophische Gyn meinte dass ich von meinen "Vorstellungen" her wohl nicht in ihre Praxis passen würde, da meine Tochter durch IVF entstanden wäre... Gut muss man akzeptieren.

Die andere "Gute" Gyn-Gemeinschaftspraxis hier im Ort nimmt seit 2013 keine neuen Patientinnen mehr an.

Benutzeravatar
parapluies
Beiträge: 7977
Registriert: Sa 21. Apr 2012, 10:13
Wohnort: Nürnberg

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon parapluies » Do 16. Mär 2017, 09:35


Warum darf ich keine normale Geburt erleben??? Warum soll mir das nicht vergönnt sein? Es tut einfach weh wenn man mir das sogar hier in einem HG-Forum nicht zugesteht oder zutraut... :heul:

Du hattest doch nach deinem KS eine Hausgeburt! Warum darf ich das nicht? Du hast doch das selbe gemacht wie ich warum geht das bei mir nicht?

Ich wünsche mir eine zweite Schwangerschaft und will nicht dass meine Tochter mein einziges Kind bleibt. Gestationsdiabetes hatte ich nicht wirklich, die IR ist allerdings gleich geblieben was den Endokrinologen jedoch nicht juckte. "Wir behandeln das genau so wie einen Schwangerschaftsdiabetes." Nun ja, das Resultat war ja denkbar schlecht...

P.S. Ich wollte mich für das geschützte Unterforum Kaiserschnitt freischalten lassen um da meine Geschichte aufzuschreiben... Habe eine PN an den Admin geschickt, reicht das aus? Oder muss ich da sonst noch was beachten?
Nun ich wäre sehr gerne ein weiteres mal schwanger und würde gerne ein Kind selbst gebären...
Ihr erstes Kind war ein KS, ihr zweites eine HG. Das ist ganz genau das was ich mir wünsche!!! Und sie hat es doch auch geschafft! Sie ist aktuell mit dem dritten Kind schwanger. (Ein drittes Kind steht bei uns doch im Moment noch gar nicht zur Diskussion...) Trotzdem sagt sie mir dass ICH das besser lassen soll und erst gar nicht versuchen weil meine Frau ja schließlich auch schwanger werden kann? Das ist doch unfair! Mich macht das traurig...

stattdessen rät man mir in alter Uniklinik-Manier davon ab überhaupt noch mal schwanger zu werden...
es tut mir sehr leid, dass du dich von mir so angegriffen fühlst.
Ich schließe da vielleicht einfach zu sehr von mir auf andere. Mir macht mein eigener Gesundheitszustand gerade vielleicht einfach solche Angst, dass ich da etwas zu wenig über mich hinaus gucke.
Es sollte nicht bedeuten, dass du halbtod irgendwelche Harakirisachen vor hast. Ich kann gar nicht beurteilen wie krank oder nicht du tatsächlich bist. Und Diabetes und Schilddrüsenerkrankungen sind ja nicht grundsätzlich ein Garant für ne schwierige Schwangerschaft.
Ich habe vielleicht gerade zu sehr Probleme mit meiner eigenen Situation und den Ängsten, dass mein Idealweg wegen dieser ganzen Geschichten so in Gefahr ist, dass ich mir halt für mich die Frage stelle, ob eine weitere Schwangerschaft zu planen für mich so sinnvoll wäre, wenn ich eh von Vornerhein planen muss, dass alles doof läuft. Nun gibt es für mich zur Erfüllung meines evtl. weiterhin vorhandenen Kinderwunsch halt nur die Option, dass ich schwanger werde oder darauf hoffe, dass irgendein Amt mich für geeignet hält ein fremdes Kind großzuziehen.

Und raten wollte ich dir gar nichts. Das sollte nie ein Ratschlag, nur eine Nachfrage sein.
Einfach, um mehr von dir oder euch zu erfahren. Du schriebst nichts dazu. Nur, dass es eine Frau gibt.
Und das allein eröffnet ja schon evtl. weitere Möglichkeiten für euch, euren Kinderwunsch zu erfüllen.
Es war wirklich nur eine Nachfrage, um besser verstehen zu können, wie eure Situation ist. Kein Vorwurf an eine von euch, warum ihr es nicht anders macht.

Ich gönne dir von Herzen sehr, dass du deine Wunschgeburt erleben darfst. Das sollte jede Frau.
Ich habe es beim zweiten auch erleben dürfen und dafür bin ich sehr dankbar.
Ja, das ist das Problem mit dieser kack-Einrichtung hier dass man erstmal nur im Vorstellungsthema "sinnvoll und authentisch" schreiben darf bevor man in den geschützteren Raum darf... dadurch sind schon so manche Themen mega-öffentlich geworden die eigentlich geschützt gehören sadnew
Vielleicht schreibst du halt jetzt hier deine Pflichtbeiträge und machst dann später "drinnen" ein Thema auf, wo du mehr schreibst damit du bessere auf dich passende Antworten bekommen wirst... :hug:
Ich habe dich jetzt freigeschaltet für das komplette Forum Axolotl.
Diese "kack-Einrichtung" war leider notwendig, weil es hier massive Angriffe auf das Forum gab und wir euch User einfach schützen wollen. Wenn du magst kann ich auch gerne einen teil der Antworten in einen geschützteren Bereich verschieben, so dass es nicht öffentlich stehen bleibt.
Vielleicht möchtest du ja ein Kinderwunschtagebuch eröffnen, da würde das sicher gut rein passen.
Bild3/10 KS :princess: 11/13 HG :love: 5/17 KH
BildBildBild

Julikind24
Beiträge: 244
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 22:04

Re: Hallo Zusammen!

Beitragvon Julikind24 » Do 16. Mär 2017, 11:47

Herzlich willkommen hier.

Zu diabetes und Schilddrüse kann ich von mir selbst nicht berichten.
Aber, meine Schwägerin durfte nach Kaiserschnitt spontan versuchen, mit Schwangerschafts Diabetes, Übergewicht und noch eine andere generelle Erkrankung, epi.
Also möglich ist es wohl.

Ich durfte auch nach Kaiserschnitt spontan versuchen, hat nicht geklappt. Ich komme damit klar.
Auch hier ist der Kinderwunsch nicht abgeschlossen, wohl aber der Traum einer HG. Leider. Aber, ich habe den Wunsch nach einem Kind, nicht nach einer Geburt. Ich werde leicht schwanger und nur spontan gebären ist halt nicht mehr drin. Das einzige Krankenhaus was dafür in Frage käme es zu versuchen scheidet aus weil dort mein Vater gestorben ist. Das geht einfach nicht. Der Ort.

Ich wünsche euch, dass ihr euer zweites Kind bekommen könnt.


Zurück zu „Vorstellungsrunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron